Schlagwort: Triathlon

Regional- und Bayernliga-Gipfeltreffen beim Auerberg-Triathlon

Zum vierten und vorletzten Wettkampf der Saison reiste das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg in den Pfaffenwinkel wo sich vor der malerischen Kulisse der Allgäuer Alpen die gesamte bayerische Triathlonspitze ein Stelldichein gab.

Punkt 9 Uhr wurde der Wettkampftag durch die Herren der Regional- und Bayernliga gestartet, die aufgrund der Windschattenfreigabe ihr separates Rennen über die klassische Sprintdistanz (0,750 – 20 – 5 km) durchführen durften, ehe sich fünf Minuten später die Damen in das durch die Regentage der letzten Woche auf frische 18,5 Grad abgekühlte Wasser des Haslacher Sees stürzten.
Klassenerhalt heißt das selbstgesteckte Saisonziel des letztjährigen Aufsteigers aus Bamberg, dementsprechend hoch die Motivation der Domstädter.

Erwartungsgemäss entstieg Thorsten Prang als erster Bamberger dem Wasser und enteilte zunächst seinen Teamkameraden. Uwe Dütsch, Edgar Loch und Andreas Sperber nahmen nur wenige Sekunden später die Verfolgung in einer 10köpfigen Gruppe auf und konnten nach Ende der anspruchsvollen weil recht welligen Radrunde zu ihm aufschliessen. Manfred Dusold indes kämpfte einige Meter weiter hinten um den Anschluss an das Hauptfeld.
Mit Beginn der 5 Kilometer Laufstrecke spielten Sperber und Dütsch sogleich Ihre Stärken aus und konnten von Beginn an ein hohes Tempo laufen. Jeder Platz der gutzumachen ging wurde von den großartig kämpfenden Nonstoplern auf der ebenfalls schweren Strecke angegriffen. Am besten gelang dies Manfred Dusold der wieder einmal seinem Ruf als Topläufer gerecht wurde und durch seine starke Laufleistung viele Plätze gutmachte, sogar noch seinen Teamkameraden Prang einholte und fast gleichzeitig mit ihm das Ziel erreichte.

Mit einer absoluten Spitzenzeit erreichte der frisch gebackene Bayrische Meister Sergey Yakovlev vom SC Riederau nach 1:00:58 als Erster das Ziel und führte sein Team damit auch zum zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Den Tagessieg in der Regionalliga als Mannschaft holte der TV 48 Erlangen. Auf dem dritten Platz folgte das Team Icehouse aus Bayreuth. Der Sieg in der Regionalliga der Damen ging an den SC Riederau vor dem Tri-Team Schongau.
Durch die wieder einmal geschlossen gute Mannschaftsleistung konnte sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg den 9.Platz in der Ligawertung sichern. Nur 7 Platzzifferpunkte hätten dem Team für Platz 7 gefehlt.

Die Bamberger Ergebnisse:
20. Andreas Sperber 1:05:14
23. Uwe Dütsch 1:05:36
34. Edgar Loch 1:07:04
37. Manfred Dusold 1:07:41
38. Thorsten Prang 1:07:58

Als Ersatzmann angereist startete Rüdiger Herbst in der offenen Klasse des Sprinttriathlons. In diesem Rennen war auf der 20km langen Radstrecke das Windschadenfahren verboten. In guten 1:08:14 Std. finishte er auf Gesamtrang 5.

Der Kampf um den Klassenerhalt bleibt für die IfA weiter spannend, der am nächsten Wochenende in Kronach stattfindende Teamtriathlon wird die endgültige Entscheidung bringen, mit einem ähnlichen Ergebnis dürfte auch nächstes Jahr der Antritt in Bayerns höchster Triathlonliga zu schaffen sein.

KPICASA_GALLERY(TriathlonSchongau2010)

Wolfgang Endres gewinnt Familienduell beim Herzoman

Zum 25. Mal lud die TS Herzogenaurach am letzten Sonntag zum Puma-Herzoman, und über 400 Triathleten nahmen die Einladung gerne an. Auch einige Sportler der IfA Nonstop Bamberg stellten ihre gute Form unter Beweis.

Auf der Sprintstrecke mussten zuerst 400 Meter geschwommen werden, danach 20km auf dem Rad zurückgelegt werden, ehe der abschließende 5 km-Lauf anstand. Schnellster „Nonstopler“ war hier Edgar Loch, der sechs Minuten nach dem Sieger Lukas Storath als Gesamtneunter in 1:03:29 das Ziel erreichte, womit er sich gleichzeitig den 3. Platz in der M35 sicherte. Knapp hinter ihm überschritt Mirco Helmreich nach 1:04:33 als 13. gesamt (4. M20) die Ziellinie.

Der letztjährige Sieger bei den Schülern, Wolfgang Endres, legte mit der schnellsten Schwimmzeit aller Teilnehmer (5:24) den Grundstein für den Sieg in der Jugend A in 1:09:02, er hielt im Schlusspurt auch noch seinen Vater Norbert in Schach, der sich nach 1:09:04 über den 3. Podestplatz in der M45 freuen durfte. Roland Diwok finishte nach 1:20:14.

Einziger Bamberger Jugendlicher über die halbe Distanz war Philipp Dörfler, der sich nach 39:12 Minuten als 11. von 57 Teilnehmern einen Platz im Vorderfeld sicherte.

Podestplätze in Hof

Am Sonntag, den 18. Juli 2010 fand bereits zum 28. Mal der Gealan Triathlon in Hof statt. Mit dem Wetter und den Temperaturen machte Hof zu Beginn seinem Ruf alle Ehre. Bei Außentemperaturen um 18°C wurde das Schwimmen im herrlichen Untreusee richtig angenehm (Wassertemperatur 26,8°). Es wurde sowohl eine Sprint- als auch eine olympische Distanz angeboten.
Der Sieger auf der Olympischen Distanz hieß nach langem Kampf Andreas Dreitz (1:51:54 h), gefolgt von Vorjahressieger Stefan Richter (1:52:49 h). Die Entscheidung fiel hierbei allerdings erst auf den letzten 5 Laufkilometern.
Insgesamt nahmen die olympische Distanz 139 Athleten in Angriff. Darunter befand auch Norbert Endres von der IfA Nonstop Bamberg. Er absolvierte die Distanz in 2:29:44 h, was den 7 Rang in der AK 45 bedeutete.

Zuvor waren bereits die Athletinnen und Athleten der Sprintdistanz gestartet. Der Sieger Florian Fink vom hapa Triathlon Team lief hierbei ein (fast) einsames Rennen. Nach der zweitbesten Schwimmzeit, der zweitbesten Radzeit und der schnellsten Laufzeit lief er am Ende als Erster durch das Spalier der Zuschauer an der Ziellinie in 1:02:35 h und damit fast 2 Minuten schneller als der Zweitplazierte Bernd Uebersezig (1:04:19 h).
Mirco Helmreich (IfA Nonstop Bamberg) kam als 9. aus dem Wasser und konnte bereits beim Radfahren drei Plätze gut machen. Nach einem flotten Wechsel und der zweitbesten Laufzeit des Tages konnte er am Ende noch auf den dritten Gesamtrang nach vorne laufen. Dies bedeutete zugleich Platz 1 in der AK 1 (1:05:03 h).
Thorsten Prang (IfA Nonstop Bamberg), beim Radfahren noch auf Gesamtrang 4 liegend, konnte sich nach dem Laufen über einen 7. Platz im Gesamteinlauf und Platz 2 in der AK 3 freuen.
Auch Daniela Frank (IfA Nonstop Bamberg) zeigte eine tolle Leistung (1:17:02 h), die mit Rang 2 bei den Damen und Platz 1 in der AK W 1 belohnt wurde. Nach dem Schwimmen auf Rang 5 liegend arbeitete sie sich beim Radfahren bis auf Platz 1 nach vorne und musste sich im Ziel nur der Siegerin der Damenkonkurrenz Nadja Lindner (1:15:08 h) geschlagen geben.

Alles in allem war der Triathlon in Hof eine überaus gelungene und top-organisierte Veranstaltung mit toller Stimmung im Zielbereich.

IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg mit 8. Platz am Tegernsee

Am Sonntag den 11.07. fanden die Internationalen Bayerischen Meisterschaften im Triathlon in Gmund am Tegernsee statt. Im Rahmen dieser Meisterschaft starteten auch die 2. Bundesliga, Regionalliga und Bayernliga. Eine Besonderheit war der Massenstart aller Teilnehmer in ein Rennen in dem auf der Radstrecke das Windschattenfahren erlaubt war. So bildeten sich nach der ersten Disziplin über 1,5 km Schwimmen mehrer Gruppen die mehr oder weniger zusammenarbeiteten um die 40 km lange Radstrecke hinter sich zubringen. Beim abschließenden 10 km Lauf fiel dann die Entscheidung für Sergey Yakovlev (1:58:35 Std) der sich den Titel des Internationalen Bayerischen Meisters im Kurztriathlon vor seinen Lanzmann Ilja Mazhukin (1:59:27 Std.) sicherte. Beide starteten für das Team Erdinger Alkoholfrei SC Riederau. Bei den Damen wurde Katrin Esefeld (Team Erdinger Alkoholfrei SC Riederau) in 2:25:38 Std. Bayerische Meisterin.
Das heiße Wetter und die anspruchsvollen Strecken mit zahlreichen Steigungen fordernden von den rund 375 Startern alles.

Auch das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg war in der Regionalliga wieder am Start. Wie bereits bei den ersten beiden Rennen konnte das Team durch eine geschlossene Mannschaftsleistung überzeugen und sicherte sich in der Besetzung Andreas Sperber, Thomas Hofmann, Uwe Dütsch und Manfred Dusold den achten Rang in der Mannschaftswertung. Norman Huck und Edgar Loch waren ebenfalls über die Kurzdistanz unterwegs und rundeten das gute Bild ab. Bester Bamberger war Andreas Sperber in 2:13:29 Stunden gefolgt von Thomas Hofmann (2:15:23), der in seiner Altersklasse 6. in der Meisterschaftswertung wurde.
Ihnen folgten Dütsch (2:15:27), Manfred Dusold (2:15:44), Edgar Loch (2:18:34) und Norman Huck (2:24:13). Wie bereits in den vorherigen Rennen zeigte sich wie entscheidend eine gute Ausgangsposition im Schwimmen ist um die richtigen Radgruppe zufinden.

Neben dem Kurztriathlon wurde auch ein Sprinttriathlon über 0,6 km Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen ausgetragen. Hier startete Rüdiger Herbst weiteren 170 Teilnehmern. Nach einem gutem Schwimmen und Radfahren sowie eine soliden Lauf, konnte er sich den 7. Gesamtrang und Platz 2 in der AK35 in einer Zeit von 1:08:46 Std. sichern.
Es siegte Robert Mücke vom SC Riederau in 1:06:17 Std.

Die IfA Nonstop Bamberg freut sich auf die nächsten Rennen ihres Teams.

KPICASA_GALLERY(LigaTegernseeTaltriathlon2010)

IfA-Jugendteam in Kleinostheim und Weissenbrunn erfolgreich

Für das IfA-Jugendteam starteten beim 3. Rennen der Bayer. Jugendcup-Serie in Kleinostheim Phillip Dörfler und Wolfgang Endres. Geschwommen wurde im Mainfrankensee. Der anschließende Radstart, des nach der Gundersen-Methode ausgetragenen Wettkampfes, verzögerte sich dann um ca. 1 ½ Stunden, die die Athleten in der brütenden Sonne ausharren mussten.
In der Klasse Jugend A (Jg.1993/94; 750m S/ 19,2 km R/ 5km L) rollte Wolfgang Endres (Jg.1994) mit einem tollen Laufsplit (19:45) das Feld von hinten auf und stürmte auf Platz 2 vor. Er musste nur dem ein Jahr älteren Christoph Andrack (Jg.1993) vom LaCarrera TriTeam Rothsee den Vortritt lassen.
Dabei hatte Endres Pech beim Schwimmstart, wo er im Gewühl kräftig vom Seewasser kosten musste und zurückfiel. Nach der schwierigen Radstrecke konnte er vor allem auf der Laufstrecke überzeugen. Phillip Dörfler (Jg. 1996) war in der Klasse Jugend B (Jg.1995/96; 400/10/2,5) unterwegs. Er kam als 5. aus dem Wasser und zeigte auch auf der Radstrecke (20:20 incl. Wechselzeit) und beim Laufen (10:52) sehr gute Leistungen. Mit Platz 9 erreichte er sein Ziel „Top Ten“ locker und war sogar hervorragender 3. in seinem Jahrgang.

Und auch im 4. Wettkampf in Weissenbrunn am 4. Juli konnte das IfA Nonstop-JuniorTeam überzeugen. Hier mussten sich die Jugendlichen über 500m Schwimmen, 19 km Radfahren und 5 km Laufen mit der Kongruenz messen. Von Anfang an waren Tobias Frank und Wolfgang Endres im Vorderfeld dabei. Im Zieleinlauf konnten sich die Beiden über Platz 3 und 4 freuen. Tobias Frank finishte in 57:40 min. gefolgt von Wolfgang Endres in 58:57 min. und konnten so ihre Position in der Jugend-Cup Wertung ausbauen.

In der Bayerischen Jugend-Cup wird es jetzt spannend für die IfA beim letzten Wettkampf in Weiden. Können Frank und Endres sich im Vorderfeld behaupten und auch in der Cup-Wertung den Podiumsplatz erklimmen?

KPICASA_GALLERY(JugendWeissenbrunnKleinostheim2010)

Isabelle König unter 11 Stunden in Frankfurt

Über 2000 Starter aus aller Welt trotzten am Sonntag der Hitze, um beim Ironman in Frankfurt 3,8 km zu schwimmen, 185 km auf dem Rennrad zu sitzen und abschließend noch einen Marathon über 42 km zu laufen. Auch Isabelle König (IfA Nonstop Bamberg) nahm die Herausforderung an und durfte sich am Schluss über eine tolle Zeit freuen.

Geschwommen wurde im Langener Waldsee und wegen der Wassertemperatur von 27 Grad mussten die Sportler ohne Neoprenanzug ins Gewässer steigen. König verließ dieses nach guten 1:16 Stunden wieder, um sich auf die hügelige Radstrecke zu begeben. Obwohl diese sogar 5 km länger war als normalerweise, schaffte sie ihr Ziel, das ganze in 5:30 Stunden zu bewältigen. Auch auf der Marathonstrecke fühlte sie sich sehr gut, mit einem gleichmäßigen Lauf blieb sie locker unter der 4- Stunden-Marke (3:53), sodass sie in 10:49:25 eine neue Bestzeit erzielen konnte. Damit kam sie von über 250 gestarteten Frauen auf den 28. Gesamtplatz (4. W25).

21. Nonstop Triathlon beim Baunacher Altstadtfest

Trotz der brütenden Hitze mit Temperaturen von bis zu 36 Grad starteten am Samstag über 400 Athleten beim 21. Nonstop Triathlon, der dieses Jahr in das Baunacher Altstadtfest integriert wurde. Als der Wettkampf um 17 Uhr mit der Siegerehrung durch den Schirmherrn MdB Thomas Silberhorn beendet war, hatten nicht nur die Sportler, sondern auch die zahlreichen Helfer rekordverdächtige Mengen Schweiß vergossen.

Höhepunkt war wieder einmal der Triathlon über die olympische Distanz. 200 Athleten mussten dabei 1,5 km im Baunacher Brückenhaussee schwimmen, danach 46 anspruchsvolle Kilometer durch durchs nördliche Umland fahren, um sich abschließend auf einen 10 km-Lauf zu begeben.

Wie im Vorjahr stieg auch dieses Mal Martin Kade (MaTriDu Gefrees) als Erster nach 18:30 min aus dem Wasser. Aber auch dieses Jahr konnte er die Führungsposition nicht lange halten, am Ende wurde er auf den 11. Platz durchgereicht. Nach etwa der Hälfte der Radstrecke übernahm Peter Rectanus (SC Hassberge) die Führung, als er mit einem Stundenmittel von knapp 40 km/h an Kade vorbeischoss. Diesen Platz verteidigte er bis ins Ziel, dass er als Sieger in 2:13:35 erreichte. Andreas Sperber (IfA Nonstop Bamberg) nahm als Siebtplatzierter nach dem Schwimmen die Verfolgung auf, machte auf dem Rad drei Plätze gut und konnte sich nach der schnellsten Laufzeit bei den Männern (37:50) über den zweiten Gesamtplatz (2:17:08) freuen, Dritter wurde Benedikt Deichsel (ATS Kulmbach , 2:18:37), der Sperbers Tempo auf der Laufstrecke nichts mehr entgegensetzen konnte.

Auch einige andere Athleten aus dem Bamberger Umland erzielten gute Ergebnisse. Chris Bailey (DJK Gaustadt) erreichte das Ziel nach 2:28:32 (15. gesamt, 5. M30), auch Jürgen Maier (DJK, 2:32:53, 5. M40), Andreas Derbfuß (TriRockets Bamberg, 2:34:27), Karl Schlichtig (DJK, 2:36:47) und Thomas Gurn (IfA Nonstop Bamberg, 2:40:45) kamen unter die Top-50 des O-MOTION-Kurztriathlon.

Auch bei den Damen wurde die schnellste Schwimmerin nicht Gesamtsiegerin. Anna-Lena Klee (TSV Mellrichstadt) stieg bereits nach 21:41 min aus dem Wasser und hatte zu diesem Zeitpunkt noch drei Minuten Vorsprung auf die Favoritin Kristin Möller (TV 48 Erlangen). Aber danach spielte die Topathletin aus Erlangen ihre Stärken aus. Mit der schnellsten Radzeit (1:20:57) setzte sie sich schon vor dem laufen von den Konkurrentinnen ab. Auf den abschließenden 10 km lief sie trotz der Hitze sogar schneller als alle Männer (36:20) und kam nach 2:22:01 als überlegene Siegerin vor Klee (2:33:01) am Marktplatz an. Den 3. Podestplatz holte sich Nicole Schnaß (Team Erdinger, 2:38:16).

Schnellste Bambergerin war diesmal die Nonstoplerin Daniela Frank, die in 2:51:55 den 12. Platz (1. W20) erreichte, auch Julia Emmler (Tri Rockets, 2:55:13, 5.W35) und Ingrid Schwenzer-Müller (SV Bamberg, 3:02:51, 6.W40) stehen mit ihren guten Leistungen in der ersten Hälfte der Ergebnisliste.

Neben den Einzelstartern nahmen auch 18 Staffeln die Kurzdistanz in Angriff, die schnellste Mannschaft stellte hier der ASC Kronach (2:08:28), mit etwas Abstand erreichte die Staffel der DJK Gaustadt in 2:23:47 den zweiten Platz.

Sehr gut angenommen wurde wieder der etwas kürzere Bonanza-Volkstriathlon über 0,4 km schwimmen, 28 km radfahren und 5 km laufen. Unter die über 100 Hobbytriathleten und Einsteiger, bei denen man auch ab und zu mal ein älteres 3-Gang-Fahrrad entdecken konnte, mischten sich auch einige Spitzensportler, und so dauerte es nur eine gute Stunde, ehe der Sieger Andreas Mergler (SV Würzburg 05, 1:06:03) wieder in Baunach ankam. Bei den Damen ging der Pokal für das schnellste Rennen ebenfalls nach Unterfranken, Carmen Krebs (TSV Karlstadt) entschied den Wettbewerb in 1:17:39 für sich. Zweitschnellste Frau war Carmen Schlichting-Förtsch (SC Kemmern), die eine gute Minute länger als Krebs benötigte. Flottester Bamberger war Mike Dechant (Ambossclub Hirschaid,1:18:46)

Im Rahmen des Volkstriathlon wurden erstmals auch Kreismeisterschaften der Schulen ausgetragen, diesen Titel holte sich die Realschule Schesslitz in der Besetzung Völkl/Weber/Müller. Auch die Verwaltungsgemeinschaft Baunach trug ihre Meisterschaften aus, hier freute sich Frank Dünninger über die Auszeichnung als „schnellster Baunacher“.

Der Auftakt des langen Tages gehörte wie immer den jungen Sportlern, die mit viel Spaß und Ehrgeiz die angebotenen Wettbewerbe bestritten. Über 50 Teilnehmer beim Sport-Wagner-Duathlon für Jugendliche bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord, sicher auch, weil erstmals auch Kreismeisterschaften für die Schulen ausgetragen wurden, herauszuheben ist hier vor allem das Engagement der Grundschule Baunach, die viele junge Athleten in die Wettkämpfe schickte.

Die schnellsten Duathleten in den jeweiligen Alterklassen waren: Johannes Zenk, Silas Fischer, Gregor Martin (alle Grundschule Baunach), Simon Jungkunz (Dientzenhofer Gymnasium), Lena Franke, Lina Maier (beide SC Memmelsdorf), Eva Liebler (SC Hassberge) und Vanessa Tümpner (Maria Ward Realschule Bamberg).

Abgerundet wurde der Tag mit dem Bambini-Lauf für die Kleinsten, die mit Begeisterung nach einer 400 m-Schleife ihre Medaille in Empfang nahmen.

Leider hielt die kurzfristig für das Public-Viewing gemietete Anlage nicht, was der IfA vorher vom Vermieter versprochen wurde, so dass einige Athleten schnell nach dem Finish den Wettkampfort verliessen, um den Einzug der deutschen Mannschaft ins Halbfinale nicht zu versäumen. Viele Athleten jedoch blieben bis zur Siegerehrung in der Halbzeitpause, so dass alle, die Podestplätze zu feiern hatten, auch noch die zahlreichen Preise in Empfang nehmen konnten, die von den Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden.

Die IfA Nonstop Bamberg bedankt sich bei den zahlreichen Helfern und besonders bei einigen Ortsvereinen der VG Baunach, die alle zu einem gelungenen Wettkampftag beigetragen haben, und freut sich auf den 22. Nonstop Triathlon am 2. Juli 2011.

Daniela Frank erfolgreich in Peine

Traditionell fanden am letzten Wochenende die Deutschen Altersklassenmeisterschaften beim Peiner Triathlon statt. 600 Sportler wollten um die Podestplätze in der olympischen Distanz kämpfen, auch die IfA-Athletin Daniela Frank startete bereits zum 5. Mal hintereinander bei diesem Wettbewerb und konnte erstmal mit einer Medaille um den Hals die Heimreise antreten.

Die junge Athletin, die 2003 vom reinen Schwimmsport zum Triathlon wechselte, legte die 1,5 km im Eixer See in ordentlichen 26:17 min zurück und fuhr die anschließenden 40 km auf dem windigen Radkurs mit einem Schnitt von 35 km/h. Den abschließenden 10km-Lauf bewältigte sie in 49:25. Mit einer Gesamtzeit von 2:29:48 durfte sie sich über den 3. Platz in der W20 freuen.

Vollgas: IfA Sport Wagner TriTeam startet in die neue Saison

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Regionalliga präsentierte sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg am 19. Juni beim Mönchshof-Triathlon Trebgast in starker mannschaftlicher Geschlossenheit und belegte bei den zwei ersten aufeinanderfolgenden Wettkämpfen gute Platzierungen.

Im oberfränkischen Trebgast fiel am Samstag zunächst der Startschuss zum Sprinttriathlon über 600 m Schwimmen, 20 km Rad und 5 km Laufen. Nach der ersten Disziplin kamen die 5 Teammitglieder der IfA fast zeitgleich aus dem Wasser des Trebgaster Baggersees in die erste Wechselzone. Im darauffolgenden Radrennen bildeten sich sogleich mehrere Pulks und es entwickelte sich ein spannendes Windschadenrennen in dem auch die IfA-Athleten mitmischten. Der Sprung aufs Rad gelang Andreas Sperber am besten, womit er sich in einer der ersten Verfolgergruppen einreihen konnte. Dies brachte ihn in eine gute Ausgangsposition für die abschließende Laufdisziplin, wo er seine Stärke ausspielen konnte und in 56:09 min das Ziel er reichte. Dies bedeutete den 20. Platz in der Gesamtwertung eines Feldes in dem sich zahlreiche Profis befanden. Christian Schröter (57:32), Uwe Dütsch (58:29), Edgar Loch (59:42) und Thorsten Prang ( 1:01:34) folgten und komplettierten die gute Mannschaftsleistung.
Mit der Gewissheit alles gegeben zu haben fanden sich die Bamberger auf dem 9. Platz der Mannschaftswertung in der stark besetzten höchsten bayrischen Triathlonliga wieder.

Den Gesamtsieger Stas Krylov schickten die Herren des SC Riederau ins Feld. Er siegte in rekordverdächtigen 53:10 Minuten und konnte den heraneilenden Swen Sundberg vom TV48 Erlangen auf Distanz halten. Krylov, ein russischer Profitriathlet der nur zu Wettkämpfen für seinen Verein nach Deutschland kommt, dominierte das Rennen souverän.

Weiter ging es für die Teams am nächsten Morgen mit dem Staffelwettbewerb. Hier mussten die 5 Teammitglieder aufeinanderfolgend 600 m schwimmen, 8 km radfahren und abschließende 2,5 km laufen, bevor der imaginäre Staffelstab in Form eines Armtransponders an den Mannschaftskameraden übergeben wurde, der nun die gleiche Distanz zu absolvieren hatte. Es entwickelte sich schnell ein spannendes Rennen das aufgrund der kurzen Distanzen nur eine Taktik zuließ: „Vollgas“.

Startschwimmer Christian Schröter hielt zu Beginn Anschluss an die Spitze und übergab den Chip an Norman Huck. Unglücklich auf dem Rad alleine gegen den Wind kämpfend konnte er die Position halten und übergab an Andreas Sperber dem die Strapazen vom Vortag kaum anzumerken waren.
Eindrucksvoll spielte Sperber seine derzeitige Topform aus – machte mehrere Plätze gut bevor er Edgar Loch ins Rennen schickte. Auch er zeigte sich trotz des Doppelstarts in ausgezeichneter Verfassung. Als „Schlussläufe“ schickte die IfA Manfred Dusold in das Rennen. Mit einer starken Laufleistung sicherte er dem IfA Sport Wagner Tri Team Bamberg wie am Vortag Platz 9 – mit dem sich das Team angesichts der starken Konkurrenz zufrieden zeigte.
Der angestrebte Klassenerhalt dürfte somit als Saisonziel erreichbar sein, aber es wird spannend bleiben. Die nächsten Rennen bestreitet das Team der IfA Nonstop Bamberg am Tegernsee und in Schongau bevor im August in Kronach das Saisonfinale stattfindet.

Schülertriathlon Vohenstrauß

Der Flotte Flitzer Schülertriathlon war sehr gut organisiert und war somit auch für die begleitenden Eltern ein tolles Erlebnis. Bike Check-In und Startunterlagenausgabe gingen dank der großen Helferzahl sehr zügig voran. Und da um 14:30 Uhr Start war konnten Wettkampfteilnehmer und ihre Familien Morgens in aller Ruhe anreisen.

Nach einem klitzekleinen Regenschauer, der zur angenehmen Abkühlung der Temperatur führte, konnte es nach der Wettkampfbesprechung um 14:30 Uhr losgehen. Die ersten Starter der Schüler D schwammen ihre 20 m und liefen, unterbrochen durch das Anziehen der Laufschuhe, schnellstmöglichst dem Ziel im Sportzentrum entgegen. Ab den Schülern C ging es dann so richtig mit dem Triathlon los. Ab hier mussten alle 3 Disziplinen (Schwimmen/Radfahren/Laufen) bewältigt werden. Für die Zuschauer gab es so manche heiße Zieleinläufe der Teilnehmer zu sehen.
Die bunte Mischung der Teilnehmer sorgte für den Flair der Veranstaltung. Denn die Wettkampfteilnehmer waren sowohl Kindern und Jugendliche, die im wöchentlichen Triathlontraining stehen, als auch so manche Rookies (Neulingen), für die es der erste Wettkampf überhaupt war. Bis einschließlich Jugend B war wieder ein starkes Teilnehmerfeld (116 Anmeldungen) zu bestaunen. Und schließlich konnte man sich beim Finisherbuffett im Zielbereich wieder stärken und erholen.

Lea Mills (10) und Jakob Mills (8) kämpften im Trikot der IfA Nonstop Bamberg. Lea finishte als 4. in der Schüler B Gruppe in 12:51,4 für 60 m Schwimmen, 2,5 km Radfahren und 1 km Laufen – nur 4 Sekunden hinter dem Gesamt-Dritten. Auch Jakob Mills gab sich große Mühe und wurde 13. in seiner Altergruppe.

Der nächste Wettkampf, an dem die kleinen IfA-Athleten teilnehmen werden, ist der Ifl-Stadtwerke-Schüler-Triathlon am 27. Juni in Hof und eine Woche später der SPORT WAGNER Duathlon beim Nonstop Triathon in Baunach am 3. Juli.