Suchergebnisse für September, 2017
12. September 2017

Hentschel vor Dels beim Medwork Triathlon Höchstadt

500 Athleten trafen sich am Sonntag in Höchstadt zum 6. Medwork Triathlon, um zum Saisonabschluss nochmal die Kräfte zu mobilisieren. Die Bamberger mischten dabei ganz vorne mit.
Zuerst startete der Wettkampf über die olympische Distanz. Im Höchstadter Freibad wurden 1,5km geschwommen, danach ging es auf eine leicht wellige 40km- Runde mit dem Rennrad, ehe abschließend noch 10km gelaufen wurden. Eine gute Minute hinter dem Führenden Manuel Heilmann (SSV Forchheim) verließen Christopher Dels und Felix Hentschel (beide IfA Nonstop Bamberg) nach gut 23 Minuten das Wasser. Mit den schnellsten Radzeiten und einem Schnitt von 42km/h setzten sie sich dann knapp vor drei weiteren Sportlern an die Spitze. Innerhalb von wenigen Sekunden wechselten diese fünf Athleten vom Fahrrad in die Laufschuhe. Dels und Hentschel gaben sofort Gas und die Verfolger mussten schnell abreißen lassen. Eine Zeitlang versuchte Dels, an Hentschel dranzubleiben, zumal dieser noch seine erste Langdistanz eine Woche zuvor in den Knochen hatte, doch am Schluss setzte sich Hentschel durch und siegte in einer Gesamtzeit von 1:57:25. Dels sicherte den zweiten Platz (1. M30) in 1:58:06 ab.
Das Damenrennen gewann Elvira Flurschütz (SV Tri City Darmstadt), in unserer Region als Läuferin des SC Kemmern bekannt. Sie kam als Siebte aus dem Wasser, dann begann ihre Aufholjagd, vor allem ihrer Laufstärke hatte sie es zu verdanken, dass sie sich nach 2:27:19 über den ersten Platz freuen durfte.
Weitere Podestplätze sicherten sich Oliver Prath (IfA Nonstop Bamberg, 3.M40, 2:25:49) Claudia Zenk (DJK Gaustadt, 3.W45, 2:57:04) und Michaela Rümmer (DJK, 2.W50, 3:30:10).
Beim Sprintrennen (400m Schwimmen, 20km Rad, 5km laufen) landeten Lasse Ibert (Team Arndt, 54:14) und Hanna Krauss (SSV Forchheim, 1:03:34) auf den ersten Plätzen. Schnellster Bamberger war Matthias Hübner, der als Gesamtelfter den 2. Platz M40 (1:02:46) erreichte. Auch Fabian Günther (SV Bamberg, 3:M20, 1:15:22), Michael Schneider (DJK Gaustadt, 3.M55, 1:16:39), Dieter Seewald (TSV Ebensfeld, 1.M60, 1:28:10) liefen weit nach vorne in ihren Altersklassen, Anne Kirsten (DJK) verpasste als 2.W30 (1:10:48) nur um 2 Minuten den dritten Gesamtplatz.

Weitere Ergebnisse:
Kurzdistanz: Christian Habermüller (DJK Gaustadt, 2:24:11), Mario Heberlein (SV Pettstadt, 2:31:52)
Sprintdistanz: Thomas Schlolz (TriRockets Bamberg, 1:05:43, 4.M35), Johannes Hofmann (TSV Hirschaid, 1:07:11), Markus Paul (TDM Bamberg, 1:10:23), Michael Göbhard (DJK, 1:21:45), Hendrik Schnoor (IfA, 1:30:00) hs

1. September 2017

Marco Sahm finisht Ironman Vichy in 9:11:09

Rund 1300 Triathleten starteten am Sonntag beim Ironman im französischen Vichy, um bei besten Bedingungen 3,8km zu schwimmen, 180km Rad zu fahren und 42km zu laufen. Obwohl er sich nicht speziell für die Langdistanz vorbereitet hatte, meldete sich auch Marcus Sahm (IfA Nonstop Bamberg) kurzfristig an. Nach seinen guten Leistungen beim Erlangen Triathlon und in der Aufstiegsmannschaft der IfA wollte er seinen Bruder Philipp bei dessen Ironman unterstützen.
Geschwommen wurde im aufgestauten Lac d`Allier, einem Fluß am Rande der Stadt Vichy. Sahm legte die Strecke in 1:05 Std. zurück und erreichte als 69. wieder festen Boden unter den Füßen. Auf dem sehr schnellen Radkurs (2 Runden mit insgesamt 850 Höhenmetern) schob er sich mit der Zeit von ein paar 4:49 Std. einige Plätze nach vorne. Jetzt folgte die stärkste Disziplin des Bambergers, er sammelte beim Marathon einen Läufer nach dem anderen ein und schob sich mit sehr guten 3:11:28 (elftbeste Laufzeit) auf den 15. Platz nach vorne. Mit seiner Gesamtzeit von 9:11:09 verpasste er als 6.M40 die Qualifikation für den Ironman Hawaii nur um gut zwei Minuten. Sein Bruder Philipp schlug sich in 9:22:59 ebenfalls hervorragend und qualifizierte sich sogar als 6.M35 für Hawaii. hs