Suchergebnisse für Triathlon
18. Februar 2012
Tags:

TERMIN- und RADSTRECKENÄNDERUNG beim Nonstop Triathlon

Nach zwei Jahren in Baunach kehrt der Nonstop Triathlon wieder nach Bamberg zurück. Am Sonntag den 15. Juli 2012 starten wir unser Traditionsrennen am Jahn-Wehr im Bamberger Luisenhain. Über die Olympische Distanz geht es dann wieder über bekannte Strecken (1,5 km Schwimmen / 37,5 km Radfahren / 10 km Laufen).
Neben der Olympischen Distanz gibt es auch wieder einen Volkstriathlon den Tricamp Sprinttriathlon Bamberg (0,4 km Schwimmen / 20 km Radfahren / 5 km Laufen). Unser Titelsponsor Tricamp wird ca. 10 Wochen vor dem Wettkampf ein Training für Einsteiger veranstalten und danach jede Woche einen Trainingsplan für die Sprintdistanz online zur Verfügung stellen.
Leider können wir die zusammen mit der Stadt Bamberg ausgearbeitete City-Radstrecke nicht umsetzten, deshalb werden wir wieder auf unsere Originalstrecke im Landkreis zurückkehren. Über die Olympische Distanz wird die Rundstrecke zwei Mal über Frensdorf führen. Den Kurs des TriCamp Sprinttriathlons werden wir in den nächsten Tagen veröffentlichen. Die Startgebühr haben wir entsprechend angepasst.

Natürlich findet im Rahmen des Nonstop Triathlon 2012 auch wieder der Nonstop KidsDuathlon und der Nonstop Kinderlauf statt.

Wir freuen uns auf euere Teilnahme und hoffen unsere Rückkehr nach Bamberg am Triathlon-Tag feiern zu können.

Weitere Informationen findet Ihr hier….

Euer Orga-Team

Zwei neue Iron(wo)men bei der IfA

Zwei weitere Athleten der IfA haben gestern in Roth ihren ersten Triathlon über die Langdistanz gefinisht.

In strömenden Regen liefen Roland Diwok (12:30:36) und Heike Radlanski (13:17:32) nach einem langen Tag auf dem Rother Marktplatz ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch!

Zeit des Umbruchs

Eigentlich startete man mit einer verstärkten Mannschaft und dem Ziel den Nachwuchs in die Triathlon Regionalliga einzuführen sehr zuversichtlich ich die Saison 2011. Doch das Verletzungspech mehrerer Stammathleten beschleunigt den Generationswechsel in der Mannschaft.

Nach der Ernüchterung im Mannschaftswettkampf bereits im Mai auf dem Münchner Regattagelände war Ende Juni dann der Doppelwettkampf in Kulmbach auf dem Programm. Ein Sprint über 750m Schwimmen, 20 km Rad und 5 km Laufen gefolgt von einem Staffelwettbewerb über fünfmal 600m Schwimmen, 8 km Rad und 2,5 km Laufen am folgenden Tag.

Nach diesem beiden sollte es zwar am Ende doch, wenn auch nur knapp, der letzte Platz in der Tabelle Mannschaftswertung sein. Allerdings waren die Leistungen der „Jungsters“ Daniel Haussner, Mirco Helmreich und Tobias Frank sehr erfreulich und zeigen, daß der Nachwuchs in den kommenden Jahren sicherlich im Ligageschäft vorne mitspiele kann. Dieses Jahr mag der Umbruch erzwungenermaßen etwas früh kommen doch andererseits zeigt es sich das die Jungen bereits mit hoher Motivation im Team angekommen sind.

In den kommende drei Wochen stehen jetzt die Bayerische Meisterschaft in Ingolstadt über die Olympische Distanz (1,5km – 40 km – 10km) und der abschließende Sprinttriathlon (750m – 20km – 5km) auf dem Programm. Sicherlich sieht sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg mit einer großen Herausforderung konfrontiert den Klassenerhalt in der höchsten Bayerischen Liga zu erreichen, doch sieht es auch positiv in die Zukunft mit jungen Athleten, die teilweise bereits jetzt eine Führungsposition einnehmen.

Wir wünschen dem Team viel Glück und Erfolg für die nächsten beiden Wettkämpfe.

Spannende Wettkämpfe beim 22. Nonstop Triathlon

Nach der Hitzeschlacht im letzten Jahr fand der 22. Nonstop Triathlon der IfA Nonstop Bamberg am Samstag bei guten äußeren Bedingungen statt, worüber sich sowohl die Sportler als auch der Schirmherr der Veranstaltung, MdL Heinrich Rudrof freuten. Über 180 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes, in dessen Rahmen auch die Oberfränkische Meisterschaft über die Olympische Distanz ausgetragen wurden.

Sehr gut angenommen wurde wieder der Sprint Triathlon, 125 Sportler entschieden sich für die kürzere Distanz, bei der 400 Meter geschwommen, 21 km auf dem Rad zurückgelegt und 5 km gelaufen wurde. Thomas Schwendner (TV 1860 Fürth) und Kai Schönbeck (Stadtwerke Reichenbach) lieferten sich lange Zeit einen packenden Zweikampf, den Schwendner (1:01:58) im Endspurt mit drei Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte. Dritter wurde Sören Zinner (TV Erlangen, 1:02:42), Vierter der Vorjahressieger Andreas Mergler (SV Würzburg 05, 1:03:07).

Schnellster Bamberger war Mike Büttner (DJK Gaustadt) als 12. in 1:08:56, auch sein Vereinskollege Matthias Türk (16. in 1:10:17) und Matthias Schellhorn (TriRockets, 26. in 1:12:50) kamen noch im vorderen Feld am Baunacher Marktplatz an.

Den Sieg bei den Damen sicherte sich Carmen Krebs (TSV Karlstadt, 1:13:27), die nach dem Schwimmen nur im Mittelfeld zu finden war, sich aber durch die schnellste Radzeit schon vor dem Laufen in Führung setzte, welche sie auch beim abschließenden Lauf verteidigen konnte. Kim Peßler (ASC Kronach, 1:15:03) und Stefanie Guillin (TV 48 Erlangen, 1:17:26) belegten die weiteren Podestplätze, Shona Bailey (DJK Gaustadt, 1:22:59) war als Neuntplatzierte die schnellste Bambergerin.

Um 13:00 Uhr fiel der Startschuss für 150 Triathleten, die zuerst 1,5 km im Baunacher Brückenhaussee schwimmen mussten, bevor sie auf die 46 km lange Radstrecke ins Umland geschickt wurden. Abschließend gab es noch einen 10 km-Lauf zu bewältigen.

Als Schnellster verließ das Brüderpaar Benedikt und Kilian Deichsel vom ATS Kulmbach nach knapp 18 Minuten das Gewässer. Während Kilian auf dem Rad einige Plätze verlor, hielt Benedikt seine Führung durch die drittschnellste Radzeit bis zum Wechsel auf die Laufstrecke. Aber der Landshuter Benedikt Reitwiessner, nach dem schwimmen nur auf dem 25. Platz, holte mit dem schnellsten Radsplit (1:12:33) mächtig auf und stieg schon an 4. Stelle liegend vom Rad. Hier machte er weiter mächtig Druck und kurz vor dem Ziel holte er den Führenden Deichsel ein. Mit einer Gesamtzeit von 2:12:09 siegte er schließlich ganze neun Sekunden vor Deichsel, der sich mit dem Titel des oberfränkischen Meisters trösten durfte. Dritter wurde Christian Köhler (SV Coburg, 2:14:23).

Auch die Bamberger Athleten zeigten sich in einer sehr guten Verfassung. Chris Bailey (DjK Gaustadt) überzeugte seine zahlreichen Fans mit dem 6. Platz in 2:18:33, Klaus Dresel (TV Strullendorf, 2:21:20) und Jürgen Hanshans (TriRockets, 2:21:37) liefen auf die Plätze 10 und 11, schnellster Teilnehmer des Gastgebers war Thomas Gurn als 24. in 2:26:18.

Bei den Damen stieg Heike Mönch (Tri Team IfL Hof) nach 20 Minuten als erste aus dem See. Auch sie konnte ihre Führung auf dem Rad behaupten, aber die Favoritin, Angela Kühnlein (TSV Höchstadt) blieb ihr dicht auf den Fersen und übernahm bereits nach wenigen Laufmetern die erste Position ein. Durch ihre hervorragende Laufzeit von 42 Minuten wurde sie letzten Endes eine überlegene Siegerin in 2:25:56, Mönch sicherte sich in 2:31:09 nicht nur den 2. Platz, sondern auch den oberfränkischen Meistertitel. Dritte wurde die Kulmbacherin Nadja Lindner (2:32:35), schnellste Bambergerin war Marlies Fischer vom SV Bamberg.

Der Vormittag gehörte den jungen Sportlern, die mit großem Elan bei der Sache waren. Die Jugendlichen maßen ihre Kräfte beim erbelle outlet Bike & Run, bei dem sie 4,5 km Rad fahren und 1,5 km laufen durften. Gesamtsieger wurden Pascal Bottler (15:38) und Chiara Sterzl (LG Veitenstein, 16:45), es durften sich aber alle Teilnehmer als Sieger fühlen, als ihnen vom früheren bayerischen Marathonmeister Klaus Geuß die Medaillen überreicht wurden.

Mit großem Eifer waren auch die Kleinsten beim ERTL shopping Kinderlauf über 500 Meter bei der Sache, hier wurde auf eine Zeitnahme verzichtet, aber auch hier bekam jedes Kind als Belohnung eine Medaille im Ziel. Gleich drei dieser Auszeichnungen nahmen die Familien Beierlieb (LG Veitenstein) im erbelle outlet Bike & Run und Stichling (IfA Nonstop Bamberg) im ERTL shopping Kinderlauf für die Teilnahme ihrer drei Kinder in Empfang.

Die pünktliche Siegerehrung im Rahmen des Altstadtfestes rundete eine gelungene Veranstaltung ab, so dass sich die IfA Nonstop Bamberg auf die Ausrichtung des 23. Triathlons im Juli 2012 freuen kann.

Nonstop Triathlon 2011 | Best of Fotos
 


Mirco Helmreich siegt auf der Sprintdistanz am Rothsee

Fast 2000 Sportler machten sich am letzten Wochenende auf den Weg ins mittelfränkische Roth, um beim 23. Rothsee-Triathlon an den Start zu gehen. Die Bamberger konnten mit guten Leistungen überzeugen.

Exakt 100 Teilnehmer nahmen die Sprintdistanz über 750 Meter schwimmen, 20km Radfahren und 5km laufen in Angriff. Mirco Helmreich (IfA Nonstop Bamberg) setzte sich bereits beim schwimmen an die Spitze und wechselte als Erster auf die Radstrecke. Hier baute er seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Der schnellsten Radzeit aller Teilnehmer ließ er noch den schnellsten Laufsplit folgen, sodass er in der Gesamtzeit von 1:02:10 einen deutlichen Sieg feiern konnte.

Das gute Ergebnis rundeten Norman Huck (IfA) als Gesamt-11. in 1:11:22 und sein Vereinskollege Uwe Nickel als 18. (1:14:03) ab, Michael Poßer (SC Memmelsdorf) erreichte als 26. in 1:17:32 das Ziel.

Über die olympische Distanz (1,5/40/10) gingen 1200 Triathleten an den Start. Hier siegte der Kronacher Profi Andreas Dreitz in 1:55:59. Prächtig mitmischen unter den zahlreichen Assen konnte Daniel Haußner (IfA Nonstop) als 36. (6.M25) in 2:07:58.

Auch Andreas Derbfuss (TriRockets, 2:13:52, 92.), Matthias Nelke (DjK Gaustadt, 2:15:33, 108.), Thomas Gurn (IfA, 2:17:26, 139.) und Markus Bachmeier (Tri Rockets, 2:19:03, 165.) platzierten sich im vorderen Feld.

Schnellste Frau aus dem Bamberger Raum wurde Julia Emmler (TriRockets) in 2:40:32, hier siegte Anja Ippach aus Nürnberg, die mit ihrer Zeit von 2:04:31 lediglich 24 Männer hinter sich lassen musste.

Mirco Helmreich Siebter beim Baur Triathlon

Am Pfingstsonntag fand traditionell der 11. Baur Triathlon in Altenkundtstadt und Weismain statt.
Wie schon so oft musste das Schwimmen im Main auf Grund der Temperatur von 15,8 °C von 1.500m auf 1.000m verkürzt werden. So stürzten sich 130 Athleten um 13:30 Uhr in die Fluten um im Anschluß ein Zeitfahren über 40 km und einen Lauf von 10 km zu bewältigen. Unter Ihnen waren Athleten aus dem Bamberger Raum.
Bereits von Beginn an konnte sich der Neuprofi Andreas Dreitz aus Kronach mit einer kleinen Gruppe bei Schwimmen absetzen. Beim Radfahren spielte er dann seine Stärken voll aus und setzte sich mit einer Radzeit von einer Stunde über die mit 400 Höhenmeter profilierten Strecke ab. Mit einem Vorsprung von 4 Minuten ging er auf die Laufstrecke, wo er seinen Vorsprung um weitere eineinhalb Minute ausbauen konnte. Dreitz siegte in einer absoluten Topzeit von 1:49:15h.
Mirco Helmreich von der IfA Nonstop Bamberg konnte in seinem ersten Triathlon über die Olympische Distanz überzeugen. Beim Schwimmen kam Helmreich bereits in Vorderfeld mit 15:02 min. aus dem Wasser und auch auf dem Fahrrad konnte er mit einer Zeit von 1:08h überzeugen. Beim Laufen ließ er dann nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit einer Endzeit von 2:01:05h den siebten Gesamtrang in einem sehr gut besetzten Feld (Platz 4 M20). Diese Leistung lässt für die anstehenden Aufgaben für das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg in der Triathlon Regionalliga hoffen.
In der M40 gab es einen Bamberger Doppelsieg. Jürgen Hanshans (Tri Rockets Bamberg) siegte in dieser Altersklasse in 2:08:40h (Rang 13 gesamt) vor Rüdiger Herbst (IfA Nonstop Bamberg) in 2:10:27h (Rang 18 gesamt). Lange Zeit bestritten die beiden Bamberger in Schlagweite zueinander das Rennen, doch beim Laufen mußte Herbst dem Tempo auf dem Rad Tribut zahlen und Hanshans ziehen lassen.
Bei den Damen konnte sich ebenfalls eine Bambergerin in der W40 den 2. Platz sichern. Ingrid Schwenzer-Müller finishte in einer Zeit von 2:33:55h.
Die Athleten konnten sich wieder über eine gute Stimmung beim Start in Altenkundtstadt, auf der Strecke und im Ziel in Weismein freuen.

Weitere Starter aus dem Kreis Bamberg:
Christian Schmitt (ohne Verein) 2:15:19h
Udo Herzog (TV Strullendorf) 2:19:14h
Matthias Langhojer (IfA Nonstop Bamberg) 2:22:27h
Alfred Dauer (TV Strullendorf) 2:24:19h
Rolland Diwok (IfA Nonstop Bamberg) 2:41:37h

Unglücklicher Start in die Ligasaison

Am 21.5. fand in München auf der Olympia-Regattastrecke das erste Rennen der Triathlon-Regionalliga statt, welches als Mannschaftswettkampf aus getragen wurde.
Am Morgen begann der zweigeteilte Wettkampf mit einem Swim&Run über 750m und 2,5 km gefolgt am Nachmittag durch ein Mannschaftszeitfahren über 20 km und einen abschließende Lauf über 2,8 km. Aufgabe war es als 5er-Mannschaft gemeinsam über die Distanzen zu kommen und keinen Kollegen über die erste Etappe zu verlieren.

Für das zu Beginn der Saison verletzungsgeschwächte IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg starteten Andreas Sperber, Mirco Helmreich, Thorsten Prang, Norman Huck und Rüdiger Herbst.
Bereits beim Schwimmen kamen die Nonstopler mit Rückstand zusammen mit 2 weiteren Mannschaften im Pulk aus dem 18,5°C kalten Wasser. Gemeinsam versuchte die Mannschaft aufzuschließen bis Normen 600m vor dem Ziel stürzte und nicht mehr den Lauf fortsetzen konnte.
Im Ziel der ersten Etappe mussten die IfA eine Zeitstrafe von 3 Minuten auf Grund des Ausfalles hinnehmen.

Am Nachmittag hieß es dann schließlich mit nur 4 Mitgliedern in das 20km Mannschaftszeitfahren zu gehen. Trotz ein Mann weniger kämpfte das Team wacker und konnte mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 44,5 km/h die sechstbeste Radzeit fahren, obwohl
nach 15 km ein Helfer auf der Strecke die Nonstopler zur Vollbremsung zwang. Auf Grund des Rückstandes vom Vormittag gelang es leider auch auf dem abschließenden Lauf nicht den letzten Platz zu verhindern. Wichtig war aber für das Team nach dem Schock vom Vormittag eine ansprechende Leistung in der zweiten Etappe zu zeigen.

Auch die nächsten Wettkämpfe dürften eine Herausforderung werden, da die Leistungsdichte in der Regionalliga in diesem Jahr noch größer geworden ist und die IfA auf einige Leistungsträger verletzungsbedingt bzw. aus beruflichen Gründen verzichten muss.

Liga TUM 21.05.2011


1. Januar 2011
Kommentare deaktiviert
Tags:

Ausschreibung und Anmeldung sind online

Die Vorbereitungen für den 22. Nonstop Triathlon am Samstag, 2. Juli 2011 in Baunach sind angelaufen. Ab sofort sind Ausschreibung und Anmeldung online.

Triathleten haben die Wahl zwischen der Olympischen Distanz (1,5 km – 46 km – 10 km) mit Oberfränkischer Meisterschaft und der Sprint Distanz (0,4 km – 28 km – 5 km).

Bike & Run und Kinderlauf sind das sportliche Rahmenprogramm am Baunacher See. Dort ist auch ab 8:00 für das leibliche Wohl von Sportlern, Begleitung sowie Besuchern gesorgt. Für Kinder ist im Zuschauerbereich ein Spielplatz mit Hüpfburg vorgesehen.

Zieleinlauf von Olympischer Distanz und Sprint Distanz ist ab 14:00 auf dem Baunacher Marktplatz, wo zeitgleich das Baunacher Altstadtfest stattfindet. Um 17:00 werden die Sieger von Olympischer Distanz, Sprint Distanz und Bike & Run auf der großen Bühne geehrt.

Das Organisationsteam der IfA Nonstop Bamberg wünscht einen verletzungsfreien und erfolgreichen Wettkampf und freut sich euch in einer familiären Atmosphäre begrüßen zu dürfen.

Mannschaftstriathlon in Kronach und Mitwitz

Nach dem Auftakt in Trebgast, zog es die „Erdinger-Alkoholfrei-Liga“ für das Finale wieder nach Oberfranken, um mit dem Lieblingswettkampf der Liga-Triathleten die Saison zu beschließen und um Auf- und Absteiger zu ermitteln. Der Wettkampf in Kronach und Mitwitz ist deswegen bei den Athleten so beliebt, weil der Teamgeist hierbei im Vordergrund steht und ein Mannschaftszeitfahren auch nicht all zu oft auf dem Programm steht. Von der Siegerehrung im sehenswerten Mitwitzer Wasserschloss ganz zu schweigen.

Am Vormittag stand der „Swim & Run“ über 550 m Schwimmen und 2,5 km Laufen im Kronacher Erlebnisbad „Crana Mare“ auf dem Programm. Nach der Startfreigabe um 9 Uhr durch die Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann ging es dann Schlag auf Schlag.
Mit den Damen der Regionalliga vorneweg, startete ein Team nach dem anderen alle 90 Sekunden und durchpflügte das Nass im Kronacher Freibad, um nach 11 zurückgelegten Bahnen in der Wechselzone flugs in die ultraleichten Laufschuhe zu schlüpfen.
Zwei Laufrunden mussten von den insgesamt 27 Mannschaften der „Erdinger-Alkoholrei-Liga“ in einem Rundkurs abgespult werden, der es mit einem lang gezogenem Anstieg in sich hatte und den Athleten viel Kraft kostete.
Die Herren der Regionalliga, liefen nach dem Kronacher Wettkampf-Part in folgender Reihenfolge ein: Das Laface-Team aus Weiden als Schnellstes benötigte 18:16 min, gefolgt vom Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau (18:21 min) auf dem zweiten Platz. Das Synergy-Sports-Team TV 1848 Erlangen hatte eine Zeit von 18:32 Minuten nach dem Schwimmen und Laufen über 2,5 km stehen und kam als Dritter ins Ziel. Auch das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg in der Formation Christian Schröder, Andreas Sperber, Manfred Dusold, Uwe Dütsch und Thorsten Prang konnten hier überzeugen und sich für den „Bike&Run“ am Nachmittag mit einen Rückstand von nur 30 Sekunden auf Platz 4 gut positionieren.

Für den Ausrichter ASC Kronach – Frankenwald stand anschließend eine „spezielle“ Disziplin an. Abbauen in Kronach, das Equipment in kürzester Zeit ins zehn Kilometer entfernte Mitwitz schaffen und wieder aufbauen, denn schon um 12:30 Uhr sollten die ersten Mannschaften zum Rad-Mannschaftszeitfahren, dem ersten Teil des „Bike & Run“, an den Start gehen.
Bereits im letzten Jahr wurde dort die Radstrecke in die Wechselzone integriert, sodass diese durchfahren werden konnte und die Zuschauer dort Radfahren, Wechseln und das abschließende Laufen von einem Punkt aus miterleben konnten – man möchte fast sagen Weltcup-Rennen in der Provinz.

Auch im zweiten Teil des Wettkampfes war die erstplatzierte Mannschaft der Regionalliga vom Vormittag nicht zu schlagen. Das Laface-Team Weiden machte sich selbst zum Abschluss der Saison das größte Geschenk und siegte in einer Gesamtzeit von 1:02:56 h.
Das am Morgen noch zweitplatzierte Team Synergy Sports Team TV 1848 Erlangen konnte sich nur kurz über den vermeintlichen zweiten Platz freuen, denn nur wenige Schritte nach dem Zielbogen gab es die rote Karte für ein Teammitglied das sich in der Wechselhektik zum Laufen die Schuhe eines Konkurrenten anzog, der wiederum kurz darauf laut fluchend barfuß loslief, wegen seines abhanden gekommenen Schuhwerks.
Durch diese Aktion rutschte das Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau (1:03:21 h) auf den zweiten Platz nach vorne. Um Platz drei wiederum entbrannte ein Kampf zwischen den Rest der Teams, den das Weltenburger Alkoholfrei Team CIS Amberg I nach 1:04:01 h für sich entscheiden konnte. Knapp dahinter Team Hofmann Personalleasing SSV Forchheim II (1:04:06 h) und das Aquaman Tri-Team Schongau (1:04:10 h). Und auch die Bamberger konnten sich nach vorne schieben. Zwar verlor man im Zeitfahren über 24km lange Radstrecke ein Teammitglied, konnte aber mit den erforderlichen 4 Startern das Ziel erreichen. Mit einen Rückstand von nur 42 Sekunden auf die drittplatzierte Mannschaft konnte das Team der IfA Nonstop Bamberg Rang 8 in der Tageswertung absichern. Dies zeigt wie eng es in der Triathlon-Regionalliga zugeht und man keine Schwäche in einzelnen Disziplinen zeigen darf.

Mit diesem achten Platz kann sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg über den Klassenerhalt in der Regionalliga freuen. So hieß es am Ende der Saison für den Aufsteiger aus dem letzten Jahr – Ziel erreicht!

Das Team der IfA Nonstop Bamberg um Mannschaftsführer Norman Huck freut sich schon auf die nächste Saison und hofft sich für das kommende Jahr verstärken zu können um einen weiteren Schritt in der Entwicklung zu nehmen.

Das Team bedankt sich für die große Hilfe der Sponsoren – Sport Wagner, O-Motion und NeproSport.

Regional- und Bayernliga-Gipfeltreffen beim Auerberg-Triathlon

Zum vierten und vorletzten Wettkampf der Saison reiste das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg in den Pfaffenwinkel wo sich vor der malerischen Kulisse der Allgäuer Alpen die gesamte bayerische Triathlonspitze ein Stelldichein gab.

Punkt 9 Uhr wurde der Wettkampftag durch die Herren der Regional- und Bayernliga gestartet, die aufgrund der Windschattenfreigabe ihr separates Rennen über die klassische Sprintdistanz (0,750 – 20 – 5 km) durchführen durften, ehe sich fünf Minuten später die Damen in das durch die Regentage der letzten Woche auf frische 18,5 Grad abgekühlte Wasser des Haslacher Sees stürzten.
Klassenerhalt heißt das selbstgesteckte Saisonziel des letztjährigen Aufsteigers aus Bamberg, dementsprechend hoch die Motivation der Domstädter.

Erwartungsgemäss entstieg Thorsten Prang als erster Bamberger dem Wasser und enteilte zunächst seinen Teamkameraden. Uwe Dütsch, Edgar Loch und Andreas Sperber nahmen nur wenige Sekunden später die Verfolgung in einer 10köpfigen Gruppe auf und konnten nach Ende der anspruchsvollen weil recht welligen Radrunde zu ihm aufschliessen. Manfred Dusold indes kämpfte einige Meter weiter hinten um den Anschluss an das Hauptfeld.
Mit Beginn der 5 Kilometer Laufstrecke spielten Sperber und Dütsch sogleich Ihre Stärken aus und konnten von Beginn an ein hohes Tempo laufen. Jeder Platz der gutzumachen ging wurde von den großartig kämpfenden Nonstoplern auf der ebenfalls schweren Strecke angegriffen. Am besten gelang dies Manfred Dusold der wieder einmal seinem Ruf als Topläufer gerecht wurde und durch seine starke Laufleistung viele Plätze gutmachte, sogar noch seinen Teamkameraden Prang einholte und fast gleichzeitig mit ihm das Ziel erreichte.

Mit einer absoluten Spitzenzeit erreichte der frisch gebackene Bayrische Meister Sergey Yakovlev vom SC Riederau nach 1:00:58 als Erster das Ziel und führte sein Team damit auch zum zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Den Tagessieg in der Regionalliga als Mannschaft holte der TV 48 Erlangen. Auf dem dritten Platz folgte das Team Icehouse aus Bayreuth. Der Sieg in der Regionalliga der Damen ging an den SC Riederau vor dem Tri-Team Schongau.
Durch die wieder einmal geschlossen gute Mannschaftsleistung konnte sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg den 9.Platz in der Ligawertung sichern. Nur 7 Platzzifferpunkte hätten dem Team für Platz 7 gefehlt.

Die Bamberger Ergebnisse:
20. Andreas Sperber 1:05:14
23. Uwe Dütsch 1:05:36
34. Edgar Loch 1:07:04
37. Manfred Dusold 1:07:41
38. Thorsten Prang 1:07:58

Als Ersatzmann angereist startete Rüdiger Herbst in der offenen Klasse des Sprinttriathlons. In diesem Rennen war auf der 20km langen Radstrecke das Windschadenfahren verboten. In guten 1:08:14 Std. finishte er auf Gesamtrang 5.

Der Kampf um den Klassenerhalt bleibt für die IfA weiter spannend, der am nächsten Wochenende in Kronach stattfindende Teamtriathlon wird die endgültige Entscheidung bringen, mit einem ähnlichen Ergebnis dürfte auch nächstes Jahr der Antritt in Bayerns höchster Triathlonliga zu schaffen sein.

Triathlon Schongau 2010
Start der Regionalliga
Start der Regionalliga
Uwe Dütsch beim Schwimmaustieg
Uwe Dütsch beim Schwimmaustieg
Edgar Loch beim Schwimmausstieg
Edgar Loch beim Schwimmausstieg
Manfred Dusold
Manfred Dusold
Andreas Sperber aus dem Wasser
Andreas Sperber aus dem Wasser
Eddi und Andi in der Verfolgung
Eddi und Andi in der Verfolgung
Andi Sperber
Andi Sperber
Uwe im Windschatten
Uwe im Windschatten
Manni checked die Lage
Manni checked die Lage
Rüdiger beim Schwimmaustieg des Volkstriathlons
Rüdiger beim Schwimmaustieg des Volkstriathlons
Rüdiger auf dem Bike
Rüdiger auf dem Bike
Rüdiger auf dem Bike
Rüdiger auf dem Bike
Andi im Zieleinlauf
Andi im Zieleinlauf
Uwe beim Kampf um die Plätze
Uwe beim Kampf um die Plätze
Manni kämpft
Manni kämpft
Thorsten am Ziel
Thorsten am Ziel
Rüdiger auf der Laufstrecke
Rüdiger auf der Laufstrecke
Rüdiger auf dem Weg ins Ziel
Rüdiger auf dem Weg ins Ziel
   


Seiten:1234»