Suchergebnisse für Veranstaltungen

Absage der Kinderwettkämpfe am Samstag, 15.07.2017

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

leider müssen wir euch mitteilen, dass der Kids Duathlon am Samstag, 15.07.2017 nicht stattfindet. Wir hatten bis heute morgen noch unter 30 Meldungen aufgeteilt auf die verschiedenen Strecken. Den sehr großen Aufwand für die Organisation hätten wir für euch in Kauf genommen. Aber die niedrige Teilnehmerzahl reicht einfach nicht aus, um einen interessanten, spannenden und stimmungsvollen Wettkampf abzuhalten. Wir hoffen dass wir den Kids Duathlon 2018 wieder zusammen mit dem Triathlon durchführen können.

Wir bedanken uns ganz herzlich für euere Interesse! Bleibt bei dem Sport treu, wir hoffen, dass es 2018 wieder klappt.

Am 29.07. veranstaltet der http://www.rsc-marktredwitz.de/ einen Kindertriathlon. Das ist sicher auch was für euch.

Die Stargelder werden an euch zurück überwiesen.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Mit sportlichen Grüße

Das Organisationsteam der IfA Nonstop Bamberg

24-Stunden-Rudern

24h Rudern am 19./20.09.2015

Einer ganz neuen Herausforderung stellten sich Sandra, Elke, Jochen und Norman beim 24h Rudern im Cross Fit Hallstadt.

Von Samstag 10:00 bis Sonntag 10:00 Uhr war das Rudergerät der 4 ununterbrochen im Einsatz. Als einziges ungeübtes Team im Rudern schlugen Sie sich tapfer und schafften es auf dem 5. Platz und hinterlegten eine Gesamtstrecke von über 309km in den 24 Stunden. Das macht ca. 77km für jeden Einzelnen. Eine starke Leistung.

1-Tages-Alpencross: Mittenwald nach Riva <24h

Am vergangenen Donnerstag Nachmittag machten sich fünf Ausdauersportler der IfA Nonstop Bamberg (Mirco, Uwe, Norman und Moritz), sowie Mircos Freundin Jelena, mit dem Wohnmobil beladen mit Rennrädern auf den Weg nach Mittenwald. Dort sollte der Startschuss fallen zu einer etwas ungewöhnlichen Radtour mit Ziel in Riva am Gardasee. Das besondere daran: Das selbstgesteckte Ziel der Fünf, den Zielort binnen 24h zu erreichen. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das eine Strecke von 312km mit 5400hm von Mittenwald über das Timmelsjoch nach Meran und von dort über Gampenpass, Andalosattel und Passo Ballino bis nach Riva del Garda.

So wurden vor Ort in Mittenwald die Energiespeicher gefüllt und nach einer äußerst kurzen Nacht um 1:00 Uhr am nächsten Morgen die Räder mit Lampen bestückt. Die Wettervorhersage verhieß nichts Gutes und so musste der geplante Start wegen eines Regenschauers um 1,5h nach hinten verschoben werden. Dass dann nach 5km das Navigationsgerät seinen Dienst verweigerte, und sich die Kurbel an einem der Räder löste, waren dabei noch die kleineren Probleme, die sich im Laufe des langen Tages einstellten.

Zitat: “EY JUNGS! Hab gerade die Route mit zwei Klicks gelöscht….” Von da an musste also die gute alte Old-School-Quäldich.de-Roadbook-Navigation herhalten!

Die ersten ca. 110km mussten größtenteils im Regen und bei Tiefstwerten um 4° C gefahren werden, und gipfelten schließlich auf 2509m bei Schneefall auf dem Timmelsjoch, dem ersten Zwischenziel und gleichzeitig höchsten Punkt der Tour.
Mit erforenen Zehen mussten erstmal die Speicher bei Kaffee, Kuchen und Cola aufgefüllt werden.

Von dort ging es nach rasanter Abfahrt mit erfrorenen Fingern und Zehen durch das schöne Pustertal Richtung Meran. Als nächstes wartete der Gampenpass mit gut 1500m auf die fünf Sportler. Nach gut 200km war somit schon ein Großteil der Strecke geschafft und mit dem Andalosattel und dem Passo Ballino lagen nur noch zwei „kleinere“ Hürden voraus. Dass auch solch vermeintlich leichte Alpenpässe es nach 250km und ca. 3500hm in den Beinen durchaus in sich haben, durften die fünf Athleten schmerzlich erfahren und so halfen nur haufenweise Energieriegel über die letzten Berge.
Das kleine Ziel Sonnenuntergang am Gardasee musste leider frühzeitig aufgrund der Regenverzögerung ganz zu Beginn der Tour gestrichen werden, was aber die Freude über den Anblick des nächtlich glitzernden Riva zu Fuße des Passo Ballino nicht schmälerte.
Geschafft aber glücklich erreichten die fünf Athleten nach ca. 19 Stunden, davon 15 Std. reine Fahrtzeit die Unterkunft in Riva. Nach einer Pizza am selben Abend und einem Sprung in den 13°C kalten Gardessee war der Heimweg nach Mittenwald am nächsten Morgen mit der italienischen Bahn und schmerzenden Beinen ein würdiger Abschluss einer abenteuerlichen Reise an den Gardasee.

IfA sammelt Titel beim Sprinttriathlon in Forchheim

Über 300 Sportler folgten am Sonntag der Einladung zum 3. Altstadttriathlon nach Forchheim, in dessen Rahmen gleichzeitig die oberfränkischen Meisterschaften über die Sprintdistanz (500 Meter schwimmen, 24km radfahren, 5km laufen) stattfanden. Die zahlreichen Bamberger Athleten sahnten dabei einige Titel ab.

Mirco Helmreich (IfA Nonstop Bamberg) ging als Vorjahressieger als Favorit an den Start. Nachdem er am Vortag noch in der Triathlon-Regionalliga aktiv war, brauchte er eine kurze Anlaufzeit, er verließ das Becken des Königsbades als Elfter. Auf dem Rad drehte er dann mächtig auf und machte mit einem Schnitt von 44 km/h Platz für Platz gut. Auf dem zweiten Platz liegend wechselte er zum laufen, hier verlor er am Ende noch einen Platz, als Gesamtdritter (1:04:35) konnte er sich aber über die oberfränkische Meisterschaft freuen, da die beiden vor ihm Platzierten für den mittelfränkischen TV Erlangen an den Start gingen. Helmreichs Vereinskollege Moritz Pleyer überzeugte vor allem auf der Laufstrecke und kam direkt nach Helmreich in 1:05:55 ins Ziel, die oberfränkische Vizemeisterschaft war der verdiente Lohn.

Auch Felix Hüttner (IfA) überzeugte, als Gesamt-9. (1:07:43) holte er sich die Vizemeisterschaft in der M20. Thomas Gurn (1:10:12, 1:M40), Matthias Hübner (1:11:28, 3:M40) und Angelika Schneller (1:16:53, 1.W45) vervollständigten das tolle Ergebnis der IfA und sicherten sich ebenfalls Podestplätze.

Auch die Triathleten der DJK Gaustadt waren zahlreich am Start. Schnellster DJK-ler war diesmal Matthias Türk, der als Gesamt-10. den 3. Platz in der M20 holte. Jonas Meyrer (1:12:17, 1.MJA) und Karl Schlichtig (1:13:59, 1.M50) holten zwei Meisterschaften nach Gaustadt, Gerhard Wolfschmitt (1:20:28) erreichte den 3.Platz der M55.

Schnellste Dame aus dem Bamberger Land wurde Carmen Schlichting-Förtsch, die für den SC Kemmern in 1:15:43 den 4. Gesamtplatz (2.W35) holte.

Das Schülerrennen (0,3/11/2,5) dominierte Tobias Poßer, der nach 36:46 am Forchheimer Marktplatz die Ziellinie überquerte und sich mit knapp drei Minuten Vorsprung den Sieg holte.

Weitere Ergebnisse findet man unter www.stadttriathlon-forchheim.de

Rookie Day für alle Einsteiger

Am 15.7. findet wieder der traditionelle Triathlon der IfA Nonstop Bamberg am Jahnwehr statt, und da neben den erfahrenen Sportlern auch viele Debütanten teilnehmen werden, läd die IfA Nonstop zusammen mit der Firma TRICAMP zu einem Rookie Day am 26.6.2012 um 18:00 Uhr ein. Treffpunkt ist bei Sport Wagner in der Gutenbergstr. 2 in Bamberg.

Hier erwartet die Teilnehmer zunächst ein Vortrag über „Tipps und Tricks im Triathlon“. Anschließend wird der gerade für Anfänger gewöhnungsbedürftige Wechsel vom radfahren zum laufen mehrfach geübt, bevor eine abschließende Diskussionsrunde ansteht.

Alle Interessierten können sich zu diesem kostenlosen Event unter info@tricamp.de oder telefonisch unter 0951/44335 anmelden. Für die Trainingseinheit müssen das Rennrad, ein Radhelm, Radschuhe eine gefüllte Radflasche, Sportkleidung und Laufschuhe mitgebracht werden. Die IfA freut sich über zahlreiche Teilnehmer.

4. Oktober 2011

Einfach mal den Akku leerfahren!

Am Sonntagmorgen, den 02.10.2011 um 05.54 Uhr starteten wir von Bamberg aus mit dem Zug in Richtung Mittenwald bei Garmisch Patenkirchen. Schon die Zugfahrt war eine echte Herausforderung, umringt von hunderten Wiesengängern und Promillejägern war an Schlaf oder eine Unterhaltung kaum zu denken.
Als wir schließlich um 11.40 Uhr in Mittenwald vom Zug ausgestiegen sind ging es auch gleich in Richtung München los. Vorbei am Walchsee – Kochel am See – Starnberger See ging die Reise zügig nach München weiter. Nachdem wir die Landeshauptstadt hinter uns gelassen hatten, gab’s erst mal ein Eis und jede Menge Kohlenhydrate, um unsere Speicher wieder aufzufüllen.
In Neuburg an der Donau standen dann schon 192 km auf dem Tacho und wir rüsteten die Räder für die Nacht um. An Ingolstadt vorbei und in großer Vorfreude auf ein deftiges Menü mit heißem Kaffee beim „goldenen M“ vergingen die Kilometer ziemlich fix.
Nun standen wir in Roth um 00.10 Uhr vor verschlossen Türen bei Mc Donalds, der Feiertag hatte uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ein paar Meter weiter bekamen wir dann doch noch einen heißen Kaffee.
Unser Dreierzug rollte immer noch gutgelaunt durch Nürnberg weiter in Richtung Erlangen. Marcel musste uns in Erlangen verlassen, da er am nächsten Tag auf seine nächste Mathe Prüfung lernen wollte.
Mirco und ich nahmen die letzten Kilometer nach Bamberg in Angriff und waren dann schließlich um 05.00 Uhr bei mir in Gundelsheim angekommen. Am Ende sind wir 382 Km und 13.56 Stunden reine Fahrzeit mit einem 27.4 Schnitt unterwegs gewesen.

Fazit:
Wir hatten richtig gutes Wetter, keine Panne und vor allem: riesen Spaß am Radeln. Für nächstes Jahr ist auf jeden Fall schon mal wieder eine Tour geplant, vielleicht hat ja der ein oder andere von Euch Lust mal mitzufahren.

Norman, Mirco und Marcel
Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:

No album found.

Spannender Kampf um den Triathlon-Vereinsmeistertitel 2011

Am Samstag 1.10. war es wieder soweit. Zum Abschluss der Saison 2011 wurden die Vereinsmeistertitel der IfA im Triathlon vergeben und 11 Teilnehmer waren am Start. Der Wettergott meinte es wieder gut mit uns – 21 Grad, strahlender Sonnenschein – optimale Bedingungen. Kein Wunder, dass die Stimmung bereits vor dem Start bei Teilnehmern, Helfern und Zuschauern super war. Der abschließende Bike&Run wurde nach den Abständen der gemeldeten Schwimmzeiten über 500m gestartet. So ging Christian Schröter als Erster mit nur 21 Sekunden Vorsprung vor seinen härtesten “Widersacher” Andi Sperber in das Rennen. Mirco Helmreich, Norman Huck, Rüdiger Herbst, Edgar Loch, Katja Messingschlager, Norbert Landgraf, Ralf Rademacher, Benno Messingschlager und Uwe Nickel folgten in engen Abständen. Ausgestattet mit Top-Equipment und Relikten aus guten, alten Zeiten (z.B. Rüdis 17 Jahre alter Trisuite) ging gleich von Anfang an die Post ab und es wurde richtig eng…
Von Beginn an konnte Christian seinen Abstand kontinuierlich leicht verbessern, doch Andi saß ihm im Nacken und ließ keinen Zweifel aufkommen sein Ziel das Blatt zu wenden aus den Augen zu verlieren. Aber auch da hinter wurde gefightet. So konnte Eddi nach 10 km Rüdi überholen und sich langsam an Norman heran arbeiten. Diese beiden gingen zusammen auf die Laufstrecke.
Unter dessen stürmte Andi im näher an Christian heran und schickte sich an diesen 1km vor dem Ziel die Lücke zu schließen. Nach einigen taktischen Einlagen war Christian dann fällig und verlor einen Teil seines Haushaltsgeldes Smile. Mit 9 Sekunden Vorsprung holte Andi Christian noch die Butter vom Brot. „Ich hab’s schon vorher gewusst. Wenn ich den nach dem Wechsel mit dem Rad reinkommen sehe, wird es eng…“.
Ein tolles Rennen lief auch wieder Katja, die wie jedes Jahr bei der Vereinsmeisterschaft wie Phönix aus der Asche ersteht.
Nach dem Rennen wurde es gemütlich bei Dimi im Biergarten. Unsere Familien, die Helfer und wir, die Starter, genossen auch hier den tollen Spätsommertag bei einem gemeinsamen Abendessen an einer langen Tafel.

Die Starter möchten sich bei Uwe und seinen Helfern Rainer, Reinhard und Daniel bedanken – schön war‘s!!!!

6. September 2011

Silvia Hüttner Vize-Weltmeisterin im Langduathlon

Am letzten Sonntag fand traditionell am Ende der Saison die Weltmeisterschaft im Langduathlon im Rahmen des Powerman Zofingen in der Schweiz statt. Zofingen gilt als der anspruchsvollste Wettkampf in der Duathlonszene auf Grund des Höhenprofils auf den Lauf- und Radstrecken.
Die 400 Starter mussten sich über die Distanzen 10 km Laufen, 150 km Radfahren und nochmals 30 km Laufen messen. Mit dabei im Feld war Silvia Hüttner von der IfA Nonstop Bamberg.
Zum Start am Morgen hatten die Starter noch mit feucht-warmen Bedingungen zu kämpfen, so dass die ersten 10 km bereits zur Herausforderung wurden. Hüttner konnte sich bereits hier mit einer Zeit von 41:32 min im Vorderfeld der Damen in Mitten der Profis positionieren. Während der drei Runden der Radstrecke konnte sie sich kontinuierlich nach vorne arbeiten und wechselte nach 4:59 Std. Radfahren als Dritte ihrer Altersklasse auf den abschließenden Lauf über 30 km. Mittlerweile hatte es zu regnen begonnen, was die Bedingungen auf den Waldwegen der zwei 15km-Runden erschwerten. Hier konnte Hüttner ihre Laufstärke voll ausspielen. Bereits kurz vor Ende der ersten 15 km konnte die Starterin der IfA die Zweitplatzierte überholen und ihren Vorsprung weiter ausbauen. Überglücklich finishte Hüttner mit fast 5 Minuten Vorsprung als Zweite der Altersklasse 45 weiblich in 8:15 Std.

Bereits Anfang August konnte sich die IfA Nonstop Bamberg über zwei Bayerische Meistertitel in der Triathlon-Mitteldistanz von Daniela Frank und Christian Schröter freuen. Dieser Vize-Weltmeistertitel stellt einen Höhenpunkt der Saison und einen gelungenen Abschluss dar.

Mehr zur Duathlon WM in Zofingen findet Ihr hier.

6. Januar 2010
Tags:

Jugend beim Silvesterlauf vorne dabei

Auch beim diesjährigen Silvesterlauf war unsere Jugendmannschaft wieder mit guten Zeiten dabei. Wie jedes Jahr gab es die Möglichkeit ein, zwei, drei oder sechs der 3 km-Runden zu laufen.

Über die 3 km-Runde liefen Wolfgang und Philipp in 11:36 und 11:53 min. Tobias, der sich für drei Runden entschieden hatte, lief in 37:12 min ins Ziel.

Die Zeiten lassen hoffen für die kommende Saison!

Bamberger Silvesterlauf 2009
Tobi, Philipp und Wolfgang vor dem RACE
Tobi, Philipp und Wolfgang vor dem RACE
Tobi, Wolfgang und Philipp am Start vorn dabei
Tobi, Wolfgang und Philipp am Start vorn dabei
Tobi nach dem RACE
Tobi nach dem RACE
Wolfgang cool vor dem RACE
Wolfgang cool vor dem RACE


30. November 2009

Weihnachtsfeier in Tiefenellern

Auch im Jahr 2009 lud die IfA Nonstop Bamberg zur Weihnachtsfeier ein und viele Mitglieder folgten der Einladung. Wie in den letzten Jahren auch trafen sich am Nachmittag die Familien zur winterlichen Wanderung in Tiefenellern. Am Abend, als noch weitere Mitglieder, Freunde und Familienmitglieder zu der Gruppe gestoßen waren und man zusammen gegessen hatte kam zur Freude aller kleinen – und großen – Kinder wieder der Nikolaus. Trotz dem ein oder anderen Tadel hatte er für alle Kinder eine Kleinigkeit dabei und sein Gefährte Knecht Rupprecht musste mit leerem Sack nach Hause, da das Lob an Kinder und Athleten doch überwog.

Weihnachtsfeier 2009
 


Seiten:123»