Triathlon am Bergsee Ratscher – ein Bericht von AK-Siegerin Elke Schwarzmann

Am 5. und 6. September wurde am Bergsee Ratscher bei Schleusingen ein Triathlon- und Quadrathlon-Wochenende ausgerichtet. Vorausgegangen war ein langer Kampf mit dem zuständigen Landratsamt, welches die Veranstaltung mit einem speziell ausgearbeiteten Hygienekonzept genehmigen musste. Es gab dann mehrere Startblocks à 20 Personen. Im Abstand von fünf Minuten konnten die Triathleten den Wettkampf im Bergsee beginnen.
Am Samstag konnten sich die Sportler entweder auf einer Kurzdistanz oder bei einem Sprint-Quadrathlon (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 4,7 km Kajak, 5 km Laufen) austoben. Am Sonntag wurden dann ein Jedermann-Triathlon und diverse Schülertriathlons ausgerichtet.
Elke Schwarzmann startete beim 32. Ratscher Triathlon in der Olympischen Distanz und erreichte das Ziel nach 2:57:57 h (0:38:51 h Schwimmen – 1:30:08 h Radfahren – 0:48:58 h Laufen) als Erste ihrer AK W55. Geschwommen wurde im 18°C kalten Stausee entlang des Ufers mit der Umrundung einer kleinen Insel. Die anspruchsvolle und windanfällige Radstrecke war vollkommen gesperrt, wobei die Runde dreimal durchfahren werden musste. Gelaufen wurden 4 Runden auf dem Staudamm und einem Weg unterhalb der Staumauer, wobei ein längerer Anstieg zu bewältigen war.
Coronabedingt gab es dann kein Zielbuffet, sondern einen Beutel mit Verpflegung, die die Teilnehmer unter Beachtung der Abstandsregeln zu sich nehmen konnten.
Besten Dank an den Veranstalter für die erfolgreiche Genehmigung der Veranstalter und an das ganze Organisations- und Helferteam dieses Triathlons in einer herrlichen Lage.

Nonstop Triathlon wird verschoben

Hallo zusammen,

Ich hoffe ihr seid alle Gesund und Wohl auf. Vergangene Woche haben sich die Verantwortlichen des Triathlons online getroffen und diskutiert wie es mit unserem Triathlon weitergeht. Findet er statt, rennt ihr uns bestimmt die Bude ein, aber um welchen Preis?

Der Triathlon wird auf den 12.09.2021 verschoben.

Wir sind zu Entschluss gekommen den 29. IfA Triathlon abzusagen bzw. in das nächste Jahr auf den 12.09.2021 zu verschieben. Warum ist eigentlich leicht erklärt, es gibt von der DTU bzw. auch vom BLSV Hygieneanforderungen die für eine Veranstaltung nötig sind.

Angefangen von der Startnummernausgabe mit Spritzschutz, Maskenpflicht der Helfer, Wettkampfrichtern und Zuschauern. Die Athleten müssten Masken tragen, wenn diese mit den Bussen zum Start gefahren würden. Die Anzahl der Busse müsste erhöht werden, da die Abstände eingehalten werden müssen. Die Anzahl der Zuschauer müsste begrenzt werden. Die Wechselzone müsste erweitert werden, um die Abstände bei den Athleten einhalten zu können. Es dürften keine Getränke gereicht werden, zudem müssten wir ebenfalls einen Mindestabstand auf der Laufstrecke von 1,5m einhalten, was auf einem 4 Runden Rundkurs auf der Erba nicht machbar ist.

Nach dem Ziel gäbe es keinen Finisherbereich und die Sportler müssen gleich nach Hause. Duschmöglichkeiten dürfen wir nicht anbieten. Es gäbe auch keinen Austellerbereich, da es zu verhindern ist, dass sich Menschenansammlungen bilden. Somit können die Sponsoren sich nicht präsentieren.


Wir denken, dass damit die Veranstaltung ihren Charme verlieren würde und keiner Spaß an dieser hätte. Dies ist den Mehraufwand nicht wert. Was noch dazu kommt ist, dass die Sandkirchweih abgesagt ist (14 Tage zuvor) und der Weltkulturerbelauf ebenfalls auf die Ausführung Anfang 2021 verzichtet. Da stellt sich die Frage wie viel Verständnis aus der Bevölkerung für unseren Triathlon vorhanden wäre.

Allen Angemeldeten wollen wir folgende 2 Möglichkeiten bieten:


1. kostenneutrale Übernahme Startplatz auf 2021
2. volle Rückerstattung der Startgebühren
Dies können wir so umsetzten, da bis jetzt noch keine großen Kosten entstanden sind. Wir hatten am Anfang der Corona Krise alles erst mal gestoppt. Würden wir weitermachen, müssten wir T-Shirts, Badekappen usw. bestellen und in Vorleistung gehen, darum trafen wir jetzt die Entscheidung.
Wir hoffen, dass ihr Verständnis zeigt und beim nächsten IfA-Nonstop Triathlon am Start steht.

Wir Wünschen euch allen, dass dieser Virus bald Vergangenheit ist und alle wieder in ein normales Leben miteinander zurückkehren können.

Bis dahin bleibt Gesund,

euer Team der IfA Nonstop Bamberg


Felix Hentschel siegt beim Kramp-Run

Schon früh in der Saison in Topform ist unser Felix Hentschel, der gestern den Kramp-Run in Gaustadt über amtlich vermessene 10km in sehr guten 31:13 gewinnen konnte.

Podestplätze in ihren Altersklassen errangen Claus Popp (43:28, 3.M60) und Elke Schwarzmann (49:00, 3.W55).

Ferner für die IfA am Start:

Peter Dietz (39:19)
Matthias Kunzelmann (43:01)
Stefan Först (43:26)
Olaf Dietel (52:40)
Angelika Gaufer (53:45)
Rainer Salb (55:21)
Mario Stegerer (59:21)

Elke Schwarzmann vertritt die IfA bei der Nürnberger Winterlaufserie

Ein Bericht von Elke Schwarzmann

Zum fünften Mal fand Ende 2019/Anfang 2020 die aus drei Läufen bestehende Nürnberger Winterlaufserie im Parkgelände am Dutzendteich in Nürnberg statt.
Die Strecke verlängert sich von einem Lauf zum nächsten um je 5 km, d.h. es mussten beim ersten Lauf 10 km, beim zweiten Lauf 15 km und beim letzten Lauf 20 km zurückgelegt werden. Die Laufrunde betrug 5 km und mussten dann entsprechend mehrmals absolviert werden.
Bei der 2019/2020-Laufserie herrschten ideale Wetterbedingungen von 2 – 10°C, immer ohne Niederschlag.
Elke Schwarzmann nahm leider als einziges Mitglied von der IfA Nonstop Bamberg teil und konnte mit nachfolgenden Zeiten in der AK-Wertung W55 den zweiten Platz belegen:
24.11.2019 10 km 0:49:55
19.01.2020 15 km 1:14:15
15.02.2020 20 km 1:39:55
Schöne Veranstaltung, vielleicht finden sich bei der sechsten Ausgabe auch weitere Vereinsmitglieder bei dieser Laufserie ein.

Silvesterlauf und Dreikönigslauf

Über den Jahreswechsel waren ein paar Nonstopler unterwegs.
Beim Silvesterlauf in Bad Staffelstein über amtlich vermessene 10km belegte unsere Elke Schwarzmann in 48:46 den 3. Platz in der W50, Carmen Amon kam nach 51:08 auf den 6. Platz in der W50. Weit vorne im Gesamtfeld platzierte sich Andreas Först, der nach 38:37 das Ziel als 9.M30 erreichte.

In Kersbach startete Elke Schwarzmann beim Dreikönigslauf über 12km. Angekommen in der stark besetzten W55 belegte sie hier nach 58:00 den 6. Platz.

Anmeldung Nonstop Triathlon 2020

Die Anmeldung für den Nonstop Triathlon 2020 ist eröffnet. Die IfA Nonstop Bamberg veranstaltet am 13.9.2020 wieder einen Triathlon in Bamberg.

Die Triathleten dürfen in der Regnitz schwimmen, entlang der malerischen Kulisse von klein Venedig, bevor es auf eine spannende Radstrecke geht. Die abschließenden 10km werden auf dem Erba-Gelände gelaufen.

Neben der Olympischen Distanz bieten wir noch die Möglichkeit die Distanz als Staffel zu bestreiten.

Wir freuen uns euch am 13.9.2020 in Bamberg am Start des Nonstop Triathlons begrüßen zu dürfen.

Course de Roche, Département Isère, Frankreich

Ein Bericht von Elke Schwarzmann

Am 29. September 2019 habe ich traditionsgemäß wieder am 18 km-Lauf in Roche, Frankreich teilgenommen. Der kleine Ort mit den Strecken, die man mit „Natur pur“ beschreiben kann, befindet sich 35 km südöstlich von Lyon. Bei diesem Laufverein war ich längere Zeit selbst Mitglied.

Die beliebte Laufveranstaltung bietet verschiedene Strecken an: einen Trail mit 30 km, den bereits erwähnten Parcours mit 18,5 km und 261 Höhenmetern, eine 9 km-Runde sowie diverse Kinderläufe und eine 14 km-Wanderstrecke.

Das Ziel der selektiven Laufstrecke erreichte ich nach 1:44:47 h als 14. Frau (von 56) und Zweite VF2 (von 8). Insgesamt finishten 248 Läufer und Läuferinnen und konnten sich im Anschluss am großzügigen Zielbüffet (Nudeln mit Tomatensauce und Käse, Schokolade, Joghurt, etc.) stärken.
Das perfekte, sonnige Wetter trug zum Erfolg der Veranstaltung bei.

Robert Lämmchen Gesamtdritter in Ratscher-Podestplatz für Elke Schwarzmann

Bericht von Elke Schwarzmann

Am 31. August und 1. September 2019 wurde am Bergsee Ratscher bei Schleusingen ein Triathlon- und Quadrathlon-Wochenende ausgerichtet. Am Samstag konnten sich die Sportler entweder auf einer Kurzdistanz oder bei einem Sprint-Quadrathlon (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 4,7 km Kajak, 5 km Laufen) austoben. Am Sonntag wurden dann ein Jedermann-Triathlon und diverse Schülertriathlons ausgerichtet.
Elke Schwarzmann startete beim 31. Ratscher Triathlon in der Olympischen Distanz und erreichte das Ziel nach 3:05:08 h (0:38:46 h Schwimmen – 1:31:40 h Radfahren – 0:54:42 h Laufen) als Zweite ihrer AK W50. Geschwommen wurde im 21°C warmen Stausee entlang des Ufers mit der Umrundung einer kleinen Insel. Die anspruchsvolle und windanfällige Radstrecke war vollkommen gesperrt, wobei die Runde dreimal durchfahren werden musste. Gelaufen wurden 4 Runden auf dem Staudamm und einem Weg unterhalb der Staumauer, wobei ein längerer Anstieg zu bewältigen war.

Robert Lämmchen ging über die Sprintdistanz an den Start. Er belegte in 1:06:25 den dritten Gesamtplatz und gewann damit die M25.

Annika Timm siegt in Kitzingen – weitere Podestplätze für IfA

Zum 11. Mal fand am Wochenende der Mainfrankentriathlon in Kitzingen statt. Unter die 500 Athleten mischten sich auch einige Bamberger, die erfolgreich abschnitten.
Ihre derzeitige Topform unterstrich Annika Timm (IfA Nonstop Bamberg) über die olympische Distanz. Für die 1670 Meter schwimmen mainabwärts benötigte sie 23:05 min, die knapp 40km auf dem Rad legte sie in 1:01:21 zurück, ehe sie beim abschließenden 10km-Lauf (40:01) an der bis dahin führenden Sarah Schönfelder (Triathlon Grassau) vorbeisprintete und sich in starken 2:04:27 den Gesamtsieg sicherte.
Stark unterwegs war auch Christian Birke (DJK Gaustadt), er erkämpfte sich in der Gesamtzeit von 1:57:58 den 13. Gesamtrang und freute sich über den 2. Platz M35. Auch Elke Schwarzmann (IfA Nonstop), die aufgrund eines verlorenen Schlüssels kurz umdrehen und einen Extrakilometer laufen musste, kämpfte sich in 2:44:36 als 3.W50 aufs Podest. Dieses verfehlten Klaus Dresel (TV Strullendorf, 2:10:22, 4.M50) und Julia Emmler (IfA, 2:59:12, 5.W45) nur knapp.
Schnellster Bamberger über die Sprintdistanz (600 Meter schwimmen, 20km Radfahren, 5km laufen) war das junge Talent Fabian Günther (Böhnlein Sports Team), der in 1:06:50 den 15. Gesamtrang (5.M25) unter 180 Teilnehmern erreichte. Sein Teamkollege Rainer Kirchner holte sich in 1:07:43 ebenso den 1. Platz M45 wie Martina Schranner (Böhnlein Sports, 1:14:22 ) in der W30. Das gute Ergebnis aus Bamberger Sicht rundete Benedikt Meixner als 2.M30 (1:08:36) ab. hs