Suchergebnisse für Liga-Team

Mit Eiswürfeln im Trikot nach Hawaii

Mirco Helmreich hat sich in Zürich für Hawaii qualifiziert. Der Bamberger Triathlet musste dabei der extremen Hitze in der Schweiz trotzen. Mit großem Willen, Cola und Eiswürfeln im Trikot schaffte er es ins Ziel.

Mit Mirco Helmreich hat sich ein weiterer Bamberger Triathlet für die Ironman-Weltmeisterschaften im Oktober auf Hawaii qualifiziert. Nur drei Wochen beziehungsweise eine Woche nach seinen Siegen im Sprint beim Rothseetriathlon und in Hof hat Mirco Helmreich (IfA Nonstop Bamberg) auch über die Langdistanz seine Qualität bei extremen Bedingungen unter Beweis gestellt.

Punkt 7 Uhr und fünf Minuten nach den Profis fiel der Startschuss für die über 2400 Starter am Ufer des schönen Zürichsees. Temperaturen um 15 Grad und leichter Regen ließen noch nicht unbedingt vermuten, dass vor den Athleten der heißeste Ironman aller Zeiten auf europäischem Boden liegen sollte.

Rückstand nach dem Schwimmen
Die 3,8 km Schwimmen im 25 Grad warmen Wasser mussten ohne Neoprenanzug geschafft werden und waren noch der angenehmere Teil des Tages. Click here to find out more! Nach 1:05:10 Stunden blieb der Bamberger, der erst vor drei Jahren seinen ersten Triathlon überhaupt absolvierte, knapp hinter seinen Erwartungen zurück. Doch als nächstes sollte seine stärkste Disziplin folgen, sodass einige Minuten Rückstand nach dem Schwimmen kein Problem darstellen sollten.

Die 180 km lange Radstrecke hatte es aber in sich. Es mussten zwei schwere Anstiege je zweimal durchfahren werden und insgesamt 1300 Meter Höhenunterschied überwunden werden. Es waren für den Tag hohe Temperaturen angekündigt, eine ausreichende Nahrungs- und Flüssigkeitsversorgung auf dem Rad war die oberste Devise. Insgesamt knapp 10 Liter isotonische Getränke, 25 Energie-Gels und 20 Salztabletten gegen den Mineralstoffverlust standen dabei auf dem Speiseplan.

Hitzeschlacht-Marathon
Dass das Radfahren Helmreichs stärkste Disziplin ist, bewies er, indem er sich bis auf Gesamtrang 27 nach der ersten Radrunde nach vorne und damit mitten ins Profifeld fuhr. Nur vier Amateure lagen dabei noch vor ihm. In 5:01:00 Stunden blieb er trotzdem leicht hinter seiner Zeitvorgabe zurück. Dass sich diese allerdings sowieso als hinfällig erwiesen, zeigte sich an den Endzeiten der Profis, die alle eine halbe Stunde später als die Jahre zuvor im Ziel ankamen.

Der abschließende Marathon wurde dann zur reinen Hitzeschlacht. In den Häuserschluchten von Zürich lag die Temperatur weit über 40 Grad. Insgesamt über 400 Teilnehmer mussten hier aufgeben. So auch der zweite Bamberger Teilnehmer Manfred Dusold (IfA Nonstop Bamberg). Schon im Vorfeld lief bei ihm in der Vorbereitung nicht alles rund. Lange musste er sich mit einer Laufverletzung an der Hüfte herumschlagen. Im Marathon spielte dann die Wade nicht mehr mit, und er musste verletzungsbedingt ausscheiden.

Auch für Mirco Helmreich kam im Marathon ein Einbruch auf den letzten 10 km. “Das waren die längsten 5 km meines Lebens!” Mit viel Cola und Eiswürfeln im Trikot überstand er die letzten Meter. Im Zielkanal war auch wieder das Lachen in sein Gesicht zurückgekehrt.

Am Ende auf dem 47. Gesamtrang
Dass seine Endzeit von 9:50:49 Stunden mehr als 20 Minuten hinter seinen Erwartungen lag, war beim Blick auf die Ergebnislisten schnell vergessen. Die anderen Starter mussten sich genauso quälen, und so sprang am Ende unter über 2000 Finishern ein 47. Gesamtrang, Rang 3 in der Altersklasse M18-24 und damit verbunden das heiß begehrte Ticket für die Ironman-Weltmeisterschaften in Kona, Hawaii, für ihn heraus.

Damit ging für Mirco Helmreich ein harter, aber schöner Tag zu Ende, an den er auch die folgenden Tage noch erinnert werden sollte – in Form eines “Ganzkörpermuskelkaters und unbeschreiblichen Hunger den ganzen Tag”.

Zweiter Akt in Bayerns höchster Triathlonliga

Am vergangenen Wochenende machte sich die Mannschaft des IfA Sport Wagner Tri-Team auf den Weg nach Oberschleißheim an die Olympiaruderregattastrecke. Für den Samstag war ein Staffelwettkampf geplant und am Sonntag sollte dann eine Mannschaftsverfolgung mit den Abständen des Vortages erfolgen. Allerdings ließ schon im Vorfeld der Wetterbericht nichts Gutes vermuten.

Regen, Sturm, Überflutungen und 12° C
Dass Triathleten hart im Nehmen sind bewiesen die Athletinnen und Athleten der Bayern und Regionalliga bereits am Samstag in Form eines Staffelwettkampfes. Bei 12° Wassertemperatur wurde das Schwimmen abgesagt und der Wettkampf als Duathlon ausgetragen. Es galt nunmehr jeweils innerhalb der Mannschaft 2,5km Laufen, 10km Radfahren und 1,5km Laufen zu absolvieren um dann den nächsten Athleten der Mannschaft per Handschlag auf die Strecke zu schicken.

Rennradschaltung 2.0
Dass das Ganze dann bei Sturmböen und Dauerregen bei 11° stattfand stellte eine zusätzliche Herausforderung dar. Noch im Vorfeld sorgte Christian Schröters weltraumtauglicher Schaltungsumbau am Rennrad für einigen Diskussionsbedarf unter den Wettkampfrichtern. Dass Triathlon vorallem in der Liga und bei einem solchen Staffelformat in erster Linie Mannschaftssportart ist, bewiesen die Bamberger erneut indem sie schlussendlich mit vier Rädern für fünf Athleten an den Start gingen.

Andreas Sperber legte los wie die Feuerwehr und übergab nach 30: 17 an Mirco, der nach erneut starker Radleistung das Team bis auf Rang 2 nach vorne fahren konnte( 31:29min). Danach ging Christian Schröter(35:56min) auf die Strecke auf der sich das Wasser mittlerweile knietief sammelte. Mit Andis Rad (und –Schuhen) mobilisierte er alle Kräfte und konnte als 8ter an Moritz Pleyer(32:21) übergeben. Das Feld war zu dem Zeitpunkt schon weit gestreut und so konnte Moritz alleine gegen den Wind wieder einen Platz gut machen und wechselte somit als 7ter auf den Schlussmann Hannes Melzer(33:21), der den 7. Gesamtrang bis ins Ziel verteidigte.

Am zweiten Wettkampftag entschied sich die Regionalliga dann geschlossen gegen einen erneuten Start, da die Strecken- und Wetterverhältnisse keinen regulären Wettkampf mehr zuließen. Somit wurde die Mannschaftsverfolgung abgesagt und die Ergebnisse vom Vortag kamen in die Wertung.

Alles in Allem ein top organisierter Wettkampf in historischer und zuschauerfreundlicher Umgebung, der bei schönerem Wetter sicherlich noch deutlich mehr Athleten und Zuschauer an die Strecke gelockt hätte.
Das IfA Sport Wagner Tri-Team kann jedenfalls über eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem starken Ergebnis in Bayerns höchster Triathlon Liga sehr zufrieden sein.

Von li.n.re.: Hannes Melzer, Andreas Sperber, Mirco Helmreich, Moritz Pleyer, Christian Schröter

Start in die Landesliga Saison

Das erste Rennen in Weiden

Bereits an Christi Himmelfahrt startete die diesjährige Triathlon Landesliga Nord in ihre Saison. Mit dabei eine erlesene Auswahl an Bamberger Athleten.
Pünktlich fiel der Startschuss im Weidener Schätzler Bad für die ca. 60 Ligastarter. Es wurden 500m geschwommen, 20km auf derm Rad mit Windschattenfreigabe absolviert und abschließend 5km durch das schöne Gelände des Freibades gelaufen.
Gleich vier Bamberger kamen relativ zeitgleich im vorderen Mittelfeld aus dem Wasser. Mirco Helmreich, Moritz Pleyer, Thomas Gurn und Thorsten Prang machten sich sodann auf den schnellen Rundkurs. Dicht gefolgt von den beiden anderen Bambergern Alexander Zehler und Sebastian Rost. Den schnellsten Wechsel erwischte Mirco, der sich sogleich an die Aufholjagd nach
vorne machte. Als 25. aus dem Wasser fuhr er erneut die Tagesbestzeit am Rad und konnte als 3. In die Laufschuhe wechseln. Auch Moritz konnte beim Radfahren einiges gutfahren. Beim Laufen schließlich hatten alle zu kämpfen. Doch trotz fehlender Laufform, kaputter Kniegelenke und maximaler Allergiebelastung liefen alle Bamberger ein solides Rennen und konnten sich insgesamt über den 5. Rang in der Mannschaftswertung freuen!

Einzelergebnisse:
5. Platz Mirco
15. Platz Moritz
27. Platz Thomas
33. Platz Thorsten
44. Platz Alexander
47. Platz Sebastian

Sturz im zweiten Rennen in Altenkunstadt

Am letzten Sonntag fiel dann bereits der Startschuss zum zweiten Rennen der Landesliga Nord. Diesmal war das Rennen eine klassische Olympische Distanz mit Windschattenverbot. Bei schattigen 14 ° Grad Wassertemperatur wurde das Schwimmen auf 1000m verkürzt. Mit dabei diesmal für die IfA: Mirco Helmreich, Hannes Melzer, Moritz Pleyer und Thomas Gurn.
Unerwartet stark zeigten sich die Bamberger bereits beim Schwimmen… warhscheinlich war es ihnen im Wasser einfach zu kalt und sie wollten schnell aufs Rad. Als erstem gelang dies Mirco, der bereits als Gesamt 6. wechselte. Auch Hannes folgte nur eine halbe Minute später. Eine Minute danach entstieg Thomas den kuhlen Fluten des Mains, dicht gefolgt von Moritz. Die anspruchsvolle Radstrecke über 4 Runden a 10km forderte dann ihren Tribut. Mirco konnte dank 3 Wochen Trainingslager seine Radstärke nicht voll ausspielen und viel zwei Plätze zurück. Doch noch schlimmer erwischte es Moritz. Durch einen Reifenplatzer in der Abfahrt bei Tempo 60 konnte er einen Sturz nicht mehr vermeiden und das Rennen war an dieser Stelle schlagartig beendet. Glücklicherweise blieb es bei einigen zugegebenermaßen recht unangenehmen Schürfwunden. Das Laufen verlief dann wieder weniger problematisch für die verbleibenden Bamberger Athleten. Thomas, der nicht seinen besten Tag erwischte, lief nach 2:16h als Gesamt 47. auf der Ziellinie in Waismain ein. Hannes lieferte ein tolles Rennen und konnte sich über den 11. Gesamtrang freuen. Auch Mirco war mit dem 6. Gesamtrang am Ende durchaus zufrieden.
Alles in allem stand am Ende ein starker 3. Gesamtrang für die IfA Sport Wagner Team Bamberg zu buche!
Somit sind schon zwei von drei Rennen der Landesliga in diesem Jahr Geschichte. Der Saisonabschluss findet im August in Kitzingen statt!

Ergebnisse:

6. Platz Mirco
11. Platz Hannes
47. Platz Thomas
(Moritz gestürzt)

3. September 2012

Triathlon auf dem „Nürnberger Christkindl Markt“

Am vergangenen Sonntag fand im Rahmen des traditionellen Radrennens „Rund um die Nürnberger Altstadt“ das letzte Rennen der Triathlon Regionalliga statt. Diese Veranstaltung wurde das erste Mal in diesem Rahmen ausgetragen und die Veranstalter boten gleich beim Debüt eine tolle Basis für das Ligafinale. Mit dabei war wie bereits in den vorangegangenen Rennen in München, Waging am See und Schongau das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg. Vor dem letzten Rennen der Saison hat sich das Ligateam der IfA Nonstop Bamberg bereits den Klassenerhalt in der dritthöchsten deutschen Triathlonliga gesichert, trotz Bannen und Verletzungen im vorhergehenden Rennen.

Am frühen Morgen ging es im Wörthsee nahe der Nürnberger Altstadt auf die erste Teiletape über 850m Schwimmen und 3,6 km Laufen, die die Mannschaften im Team zu absolvieren hatten. Eine homogene Mannschaftsleistung auf hohem Niveau ist hier die Grundvoraussetzung für ein gutes Ergebnis und ein Verlust eines Teammitgliedes wird mit einer hohen Zeitstrafe von 3 Minuten geahndet. Die Bamberger fühlten sich in der Besetzung Dusold, Dütsch, Helmreich, Schröter und Sperber gut aufgestellt und konnten auch als sechste in 13:11 Minuten das kühle Nass verlassen. Leider musste das Team gleich zu Beginn des Laufens einen herben Rückschlag einstecken. Christian Schröter, der eine Woche zuvor noch überragend den Mitteldistanz Triathlon in Ratzeburg gewinnen konnte, wurde von starkem Seitenstechen geplagt, welches ihn sogar zu kurzen Stopps zwang.
So fiel das Team auf den 11. Platz zurück.
Mit hoher Motivation und einer Wut im Bauch bereitete sich das Team auf den Run&Bike in der Nürnberger Innenstadt vor. Hier ging es über sieben Radkriteriumsrunden von jeweils 3,5 km und einen abschließenden Lauf über 2,4 km. Der Start und das Ziel sowie die Wechselzone waren auf dem Nürnberger Hauptmarkt errichtet, der von weit über 2500 Zuschauern besucht war. Diese sorgten für eine tolle Stimmung für alle Teams.
Direkt vor dem Start des Radrennens ereilt das Bamberger Team das nächste Unglück. Andreas Sperber riss der Schaltzug am Rad und so musste das Team zu viert die Verfolgung der vor ihm liegenden Mannschaften aufnehmen. Trotzdem konnte das Quartett das Team vor ihnen bereits in der ersten Runde überholen. Im Laufe des Radrennens konnte man den Abstand weiter verkürzen um im abschließenden Lauf einen weiteren Platz gut zu machen. Mit knapp über 9 Minuten über die 2,4km konnten Dusold, Dütsch, Helmreich und Schröter eine Topleistung zum Abschluß abrufen.
Als neunter in der Gesamtwertung sicherte sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg den 13ten Platz in der Regionalliga und freut sich auf die nächste Saison – mit hoffentlich etwas mehr Glück.

Für die IfA Nonstop Bamberg war es trotz alledem ein guter Abschluß einer erfolgreichen Saison, nach vielen Bannen und Unglücken in der Liga, aber zahlreichen Siegen und Topplatzierungen bei Einzelrennen durch Mirko Helmreich, Christian Schröter, Andreas Sperber und Uwe Dütsch.

Das Ligateam dankt seinen Sponsoren – Sport Wagner, Neprosport, O-Motion und Gebrüder Nickel

Liga Nürnberg 2012
 


Uwe Dütsch gewinnt im Kitzingen

Am letzten Samstag fand in Kitzingen den 4. Mainpost-Triathlon über die Kurz- und Sprintdistanz statt. Mit über 500 Teilnehmer wächst die Beliebheit des spät in der Saison liegenden Triathlons

Über die Sprintdistanz (0,75/20/5) war Uwe unterwegs und konnte sich im bereits beim Schwimmen in 7:48 min – flussabwärts – gut positionieren. Er wechselte als vierter aufs Rad. Auf der anspruchsvollen Radstrecke (35:28min) musste er zwar einige Kokurrenten ziehen lassen, hielt aber Kontakt und konnte mit eine sehr guten Laufzeit von 18:06 min sich den 14. Gesamtrang sichern. Dies bedeutete Platz 1 in der M40 in einer sehr guten Zeit von 1:01:23 Stunden.

Ralf Männlein stellte sich dem Kurztriathlon (1,5/40/10) und finischte in guten 2:40:55 Stunden im Mittelfeld.

Schröter Dritter bei den Bayerischen Meisterschaften über die Mitteldistanz

Der 23. Erlanger Triathlon lockte die Massen – Optimale Bedingungen. Mit rund 10000 Besuchern ein Zuschauerrekord, optimales Wettkampfwetter, und beinahe überschwängliches Lob von den 800 Athleten für die Veranstalter vom TV1848 Erlangen: Der 23. Erlanger Triathlon war in jeder Hinsicht ein Erfolg und hat allenthalben begeistert.

Im Rahmen des Wettkampfes wurde auch die Bayerische Meisterschaft im Mitteldistanz Triathlon ausgetragen. Über die Strecken 2km schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen waren auch einige Teilnehmer der IfA Nonstop Bamberg am Start.

Christian Schröter konnte sich bereits beim Schwimmen mit 28:37 Minuten unter den Top-10 positionieren und auch beim Fahrradfahren ließ er mit einem Schnitt von 39,7 km/h nichts anbrennen. Über die 2 Runden von je 40 km konnte Schröter weitere Plätze gut machen und wechselte ganz vorne im Feld auf die Laufstrecke. Nach 3:50:51 Stunden konnte er sich über den 9. Gesamtrang freuen. Dies bedeutete Rang 3 bei den Bayerischen Meisterschaften – Herzlichen Glückwunsch.
Auch Daniel Hausener konnte sich über die Kurzdistanz (1,5-40-10) Top positionieren. Mit nur 5 Minuten Rückstand auf Markus Schattner dem Seriensieger wurde er Gesamt 6ter in einem spannenden Rennen. Basis für das Topergebnis war sein guter abschließender Lauf in 38 Minuten. Hier konnte er einige Gegner noch abfangen und sich Rang 2 in der M30 sichern.
Julia Emmler Anfangs nicht glücklich, dass der Neoprenanzug nicht beim Schwimmen auf Grund der Temperaturen erlaubt war, konnte trotzdem als 7. nach 1,5 km Schwimmen dem Wasser entsteigen. Mit einer guten konstanten Leitung über alle drei Disziplinen konnte sie sich den 10 Gesamtplatz und Rang 2 in ihrer Altersklasse in 2:36 Stunden sichern.

Weitere Ergebnisse über die Mitteldistanz:

40. 8. M AK 30 Derbfuss, Andreas: 4:12:38
59. 13. M AK 35 Bachmeier, Markus: 4:20:26
128. 28. M AK 35 Prang, Thorsten: 4:41:28
151. 26. M MK 40 Dietel, Olaf: 4:44:51
328. 13. M MK 55 Frank, Dieter: 5:42:58

Schritt für Schritt nach vorne

Am Sonntag 29.7. 2012 fand in Schongau der dritte der vier Wertungsläufe der Triathlon Regionalliga statt. Im Rahmen des Wettkampfes wurden auch die Bayerischen Meisterschaften ausgetragen. Mit dabei über die Distanzen 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen war das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg, dass sich vor dem Wettkampf auf Platz 14 in der Ligatabelle mit Kontakt zum Mittelfeld befand. Erstmals wurde das Rennen in Schongau als CityTriathlon ausgetragen. Das Schwimmen im Lech fand unterhalb der Stadtmauer statt. Die Rad- und Laufstrecke führten durch die malerische Altstadt von Schongau. Hier konnte das Publikum die Wettkämpfe hautnah beobachten. Leider spielte das Wetter in der ersten Stunde des Wettkampfes nicht mit und die Wettkämpfer mussten sich im Starkregen über die Strecke quälen.
Nach dem Schwimmstart konnte sich das IfA Sport Wagner TriTeam gut im Feld positionieren und im ersten Drittel aus dem 17 Grad kalten Wasser des Lechs entsteigen. Christian Schröter konnte als erster des Teams auf das Fahrrad wechseln und in der Verfolgergruppe Boden gut machen. Leider war ihm das Glück nicht hold, denn er fuhr sich einen Platten und verlor so zirka 4 Minuten mit der Reparatur. Wie wichtig diese Reparatureinlage war zeigte sich erst später, denn Andi Sperber musste gesundheits-bedingt aus dem Rennen ausscheiden. Hinter den beiden war Mirko Helmreich auf das Fahrrad gewechselt und spielte sofort seine Stärke aus. Mit der schnellsten Radzeit des Tages, von fast 40 km/h auf dem sehr anspruchsvollen Rundkurs, konnte er viele Plätze gut machen. Auch Uwe Dütsch und Thomas Gurn konnten sich gut im Feld behaupten.
Im abschließenden 10km Lauf – 4 Runden durch die Altstadt – konnten sich die Bamberger weiter nach vorne arbeiten. Besonders Helmreich konnte sich mit guten 38:55 Minuten erstmals unter den Top-20 positionieren und so das Unglück von Schröter und das Ausscheiden von Sperber teilweise wettmachen. Er gewann die Sonderwertung im Radfahren an diesem Tage.
Die Mannschaft der IfA Nonstop Bamberg konnte sich trotz der schwierigen Situation auf Rang 12 positionieren und somit einen weiteren Platz in der Ligatabelle gut machen. An diesem Tag wäre noch mehr drin gewesen.
Der abschließende Wettkampf wird am 2. September in Nürnberg im Rahmen des traditionellen Radrennens Rund um die Nürnberger Altstadt stattfinden.

Der Schlüssel liegt im Schwimmen

Am letzten Sonntag fand das erste Rennen der Triathlon Regionalliga in München statt. Im Rahmen des Stadttriathlon München maßen sich 16 Mannschaften und unter ihnen das Ligateam der IfA Nonstop Bamberg über 750m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Mit 1700 Startern ist der Stadttriathlon in München einer der größten Veranstaltungen in Südbayern und bot somit einen würdigen Rahmen für die Ligaveranstaltung rund um den Olympiapark.

Auf Grund des frühen Termins in der Saison wurde das Schwimmen im Hallenbad ausgetragen. Wie beim Triathlon üblich ging es auf den Bahnen eng zu, da diese mit 10 Schwimmern gleichzeitig besetzt waren. Entsprechend schäumte das Wasser besonders bei den ersten Wenden – der Stärkere setzt sich durch. Das Bamberger Team hatte hier leider das Nachsehen, womit die Ausgangssituation für das Windschattenrennen über 3 Runden äußerst ungünstig war, da bereits 2 Gruppen enteilt waren.

Mit einem Schnitt von weit über 40km/h konnte sich Sperber, Helmreich, Schröter, Haussner und Hüttner zwar gut im Feld behaupten, aber nicht zu der vor ihnen liegende Gruppe aufschließen und Plätze gut machen.
Beim Laufen konnten die Bamberger dann überzeugen. Auch wenn Daniel Haussner und Christian Schröter ihr Potential nicht ausspielten, so machten doch Andreas Sperber (18:23 min., 13. Laufzeit) und Mirco Helmreich (18:57 min., 21. Laufzeit) zahlreiche Plätze gut.

Am Ende hieß es dann Rang 14 für das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg mit dem Fazit – der Schlüssel zum Erfolg liegt im Schwimmen. In diesem Rennen ging es um ca. 20 Sekunden um den Anschluss beim Radfahren nach dem Schwimmen zu gewährleisten – nicht unmöglich wenn man die Trainingsleistungen kennt.

In drei Wochen findet das nächste Ligarennen am Waginger See statt. Wir wünschen dem Team viel Erfolg.

Liga München 2012
10 Starter auf einer Bahn und 50 m bis zur Wende - ob das gut geht?
10 Starter auf einer Bahn und 50 m bis zur Wende – ob das gut geht?
Andy bei seiner Aufholjagt
Andy bei seiner Aufholjagt
Eins, zwei und vorbei!
Eins, zwei und vorbei!
Finished
Finished
Man, die sehen ja schon wieder gut aus???
Man, die sehen ja schon wieder gut aus???
   


IfA holt zwei Bayerische Meistertitel

Erlangen – Wie traditionell fand auch in diesem Jahr wieder die renommierte Triathlonveranstaltung des TV 48 Erlangen statt. Die knapp 700 Teilnehmer am Start konnten sich über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen – 40 km Radfahren – 10 km Laufen) oder die Mitteldistanz (2 km Schwimmen – 80 km Radfahren – 20 km Laufen) messen.
Über die Mitteldistanz wurden dieses Jahr in Erlangen auch die Bayerischen Meistertitel vergeben.
Den Gesamtsieg über diese Distanz holte sich Bernd Hagen aus Forchheim in 3:36 Std. und distanzierte das Feld um fast 4 Minuten.

Aber auch Bamberger Triathleten waren sehr erfolgreich. Mit zwei Bayerischen Meistertiteln, ein dritten Platz und zwei weiteren Topplatzierungen konnte sich die IfA Nonstop Bamberg über einen tollen Erfolg freuen.
In der AK 3 (30 bis 35 Jahre) konnte sich Christian Schröter den Titel in 3:52:43 Std. sicheren. Bereits beim Schwimmen kam er als 14ter aus dem Wasser und konnte sich trotz eines Sturzes auf der regennassen Fahrbahn mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38,5 km/h (6st beste Radzeit) im Gesamtfeld vorarbeiten. Nach einem soliden Lauf in 1:21 Std. kam er als neunter der Gesamtwertung und erster seiner Altersklasse ins Ziel.
Einen sehr ähnlichen Rennverlauf hatte Daniela Frank bei den Damen. Die 25 jährige konnte als 10te in einer Zeit 31:15 Minuten das Wasser verlassen. Auch sie konnte sich beim Rad weiter nach vorne arbeiten. Nach dem abschließenden Lauf hieß es dann, mit einer Gesamtzeit von 4:42:20 Std., Platz 12 in der Damenwertung und Platz 1 in der AK2 weiblich.
In dieser Altersklasse konnte die IfA sich gleich über einen weiteren Podestplatz freuen. Heike Radlanski holte sich in 4:55 Std. den 3. Platz.
Norman Huck und Thomas Gurn, neben Christian Schröter zwei weitere Athleten aus dem IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg, konnten sich Platz 5 und 6 in Ihren Altersklassen sichern.
Huck finishte als Gesamt 32ster in 4:09:22 Std. und Platz 6 in der AK4 männlich. Thomas Gurn folgte ihm als 34ster in 4:09:40 Std. und sicherte sich Platz 5 in der AK 3 männlich.

Auch der TV Strullendorf konnte sich über die Leistung seiner Athleten freuen. Klaus Dressel sicherte sich in der Altersklasse über 45 Jahre den 5. Platz in 4:02:56 Std. . Dies hieß Platz 22 in der Gesamtwertung.

Weitere Starter aus dem Kreis Bamberg auf der Mitteldistanz:
Nickel, Uwe (IfA) 4:32:21
Alt, Joachim (IfA) 4:36:11
Ennes, Holger (IfA) 4:38:03
Mauthofer, Michael (TV Strullendorf) 4:28:32
Erlwein, Rainer (TV Strullendorf) 4:46:10
Breitenbach, Klaus (TV Strullendorf) 4:49:22
Winter, Maria (DJK Gaustadt) 5:27:49
Flenner, Bernward (DJK Gaustadt) 5:41:19

IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg mit starkem Saisonfinale

Schongau. Auf Grund vieler verletzungsbedingter Ausfälle der Leistungsträger in dieser Saison musste das IfA Sport Wagner TriTeam als Tabellenletzter mit einem halben Punkt Rückstand auf das Team des MRRC München zum letzten Ligawettkampf der Saison anreisen. Am letzten Wochenende gingen es nochmals über die Sprintdistanz – 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5 km Laufen. Mit einer enormen Leistungssteigerung stellte das Team trotz der Ausfälle den Saisonverlauf auf den Kopf und erreichte einen hervorragenden 5. Platz beim Finale.

Mit dem Startschuss begann über 750m Schwimmen ein hartes Ringen um die Positionen, in dem sich Mirco Helmreich und Christian Schröter sogleich im Vorderfeld einreihten und eine gute Ausgangsposition für das folgende Radrennen erarbeiteten. Nach blitzschnellem Wechsel aufs Rad, bildete sich eine 20 köpfige Gruppe in der sich die beiden schnellen Schwimmer weiter von den Verfolgergruppen absetzen konnten.
Etwas weiter hinten im Starterfeld war der Kampf um die Plätze aber nicht weniger hart. Etwa 40 Sekunden nach der Spitzengruppe wechselnden Manfred Dusold und Edgar Loch auf das Rad und auch Christopher Nowak zeigte in seinem ersten Einsatz im Ligateam eine gute Leistung. Durch das hohe Tempo aller Verfolgergruppen war es den meisten Athleten nicht möglich Plätze beim Radfahren gut zumachen. So blieb die Reihenfolge zu Beginn der abschließenden 5 Laufkilometer so gut wie unverändert. Die Entscheidung sollte also beim Lauf fallen. Hier zeigten sich die Bamberger in ihrem Element.

Helmreich und Dusold mit Top Laufzeiten

Nach seinen Erfolgen am Rothsee und in Hof konnte sich das Bamberger Ausnahmetalent Mirco Helmreich auch in diesem Rennen wieder in Topform präsentieren und lief mit 18:14min die neuntbeste Laufzeit. Lohn für Helmreich war der 14.Gesamtplatz in 1:03:47 Std. Ihm folgte Christian Schröter auf Platz 21 in der Zeit von 1:04:55 Std.
Der ehemalige Spitzenläufer Manfred Dusold ging seinen Lauf ebenfalls aggressiv an (18:35min) und machte noch einige Plätze nach vorne gut. Aufgrund personeller Schwierigkeiten hatte er dem Team in der Saison nochmals seine Unterstützung zugesagt und die Erwartungen erfüllt. Dusold erreichte nach 1:05:58Std den 24. Platz.
Auch Edgar Loch konnte mit einem beherzten abschließenden Lauf Platz 34 in 1:07:30Std. sichern. Ein gutes Resümee durfte auch Christopher Nowak nach seinem ersten Einsatz für das IfA Sport Wagner Triteam mit einer Gesamtzeit von 1:10:47 Std. ziehen. Er komplettierte das beste Saisonergebnis des Teams und sammelte erste Erfahrungen in der Regionalliga fürs nächste Jahr.

Mit dieser großartigen Leistung und Platz 5 im Abschlußrennen erreichte das IfA Sport Wagner Triteam in der Abschlußtabelle den 11. Gesamtplatz und darf sich nun berechtigte Hoffnungen auf einen Klassenerhalt in der höchsten bayerischen Triathlonliga machen. Die IfA Nonstop Bamberg freut sich über den gelungenen Endspurt seines Teams.

Seiten:123»