Mannschaftstriathlon in Kronach und Mitwitz

Nach dem Auftakt in Trebgast, zog es die „Erdinger-Alkoholfrei-Liga“ für das Finale wieder nach Oberfranken, um mit dem Lieblingswettkampf der Liga-Triathleten die Saison zu beschließen und um Auf- und Absteiger zu ermitteln. Der Wettkampf in Kronach und Mitwitz ist deswegen bei den Athleten so beliebt, weil der Teamgeist hierbei im Vordergrund steht und ein Mannschaftszeitfahren auch nicht all zu oft auf dem Programm steht. Von der Siegerehrung im sehenswerten Mitwitzer Wasserschloss ganz zu schweigen.

Am Vormittag stand der „Swim & Run“ über 550 m Schwimmen und 2,5 km Laufen im Kronacher Erlebnisbad „Crana Mare“ auf dem Programm. Nach der Startfreigabe um 9 Uhr durch die Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann ging es dann Schlag auf Schlag.
Mit den Damen der Regionalliga vorneweg, startete ein Team nach dem anderen alle 90 Sekunden und durchpflügte das Nass im Kronacher Freibad, um nach 11 zurückgelegten Bahnen in der Wechselzone flugs in die ultraleichten Laufschuhe zu schlüpfen.
Zwei Laufrunden mussten von den insgesamt 27 Mannschaften der „Erdinger-Alkoholrei-Liga“ in einem Rundkurs abgespult werden, der es mit einem lang gezogenem Anstieg in sich hatte und den Athleten viel Kraft kostete.
Die Herren der Regionalliga, liefen nach dem Kronacher Wettkampf-Part in folgender Reihenfolge ein: Das Laface-Team aus Weiden als Schnellstes benötigte 18:16 min, gefolgt vom Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau (18:21 min) auf dem zweiten Platz. Das Synergy-Sports-Team TV 1848 Erlangen hatte eine Zeit von 18:32 Minuten nach dem Schwimmen und Laufen über 2,5 km stehen und kam als Dritter ins Ziel. Auch das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg in der Formation Christian Schröder, Andreas Sperber, Manfred Dusold, Uwe Dütsch und Thorsten Prang konnten hier überzeugen und sich für den „Bike&Run“ am Nachmittag mit einen Rückstand von nur 30 Sekunden auf Platz 4 gut positionieren.

Für den Ausrichter ASC Kronach – Frankenwald stand anschließend eine „spezielle“ Disziplin an. Abbauen in Kronach, das Equipment in kürzester Zeit ins zehn Kilometer entfernte Mitwitz schaffen und wieder aufbauen, denn schon um 12:30 Uhr sollten die ersten Mannschaften zum Rad-Mannschaftszeitfahren, dem ersten Teil des „Bike & Run“, an den Start gehen.
Bereits im letzten Jahr wurde dort die Radstrecke in die Wechselzone integriert, sodass diese durchfahren werden konnte und die Zuschauer dort Radfahren, Wechseln und das abschließende Laufen von einem Punkt aus miterleben konnten – man möchte fast sagen Weltcup-Rennen in der Provinz.

Auch im zweiten Teil des Wettkampfes war die erstplatzierte Mannschaft der Regionalliga vom Vormittag nicht zu schlagen. Das Laface-Team Weiden machte sich selbst zum Abschluss der Saison das größte Geschenk und siegte in einer Gesamtzeit von 1:02:56 h.
Das am Morgen noch zweitplatzierte Team Synergy Sports Team TV 1848 Erlangen konnte sich nur kurz über den vermeintlichen zweiten Platz freuen, denn nur wenige Schritte nach dem Zielbogen gab es die rote Karte für ein Teammitglied das sich in der Wechselhektik zum Laufen die Schuhe eines Konkurrenten anzog, der wiederum kurz darauf laut fluchend barfuß loslief, wegen seines abhanden gekommenen Schuhwerks.
Durch diese Aktion rutschte das Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau (1:03:21 h) auf den zweiten Platz nach vorne. Um Platz drei wiederum entbrannte ein Kampf zwischen den Rest der Teams, den das Weltenburger Alkoholfrei Team CIS Amberg I nach 1:04:01 h für sich entscheiden konnte. Knapp dahinter Team Hofmann Personalleasing SSV Forchheim II (1:04:06 h) und das Aquaman Tri-Team Schongau (1:04:10 h). Und auch die Bamberger konnten sich nach vorne schieben. Zwar verlor man im Zeitfahren über 24km lange Radstrecke ein Teammitglied, konnte aber mit den erforderlichen 4 Startern das Ziel erreichen. Mit einen Rückstand von nur 42 Sekunden auf die drittplatzierte Mannschaft konnte das Team der IfA Nonstop Bamberg Rang 8 in der Tageswertung absichern. Dies zeigt wie eng es in der Triathlon-Regionalliga zugeht und man keine Schwäche in einzelnen Disziplinen zeigen darf.

Mit diesem achten Platz kann sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg über den Klassenerhalt in der Regionalliga freuen. So hieß es am Ende der Saison für den Aufsteiger aus dem letzten Jahr – Ziel erreicht!

Das Team der IfA Nonstop Bamberg um Mannschaftsführer Norman Huck freut sich schon auf die nächste Saison und hofft sich für das kommende Jahr verstärken zu können um einen weiteren Schritt in der Entwicklung zu nehmen.

Das Team bedankt sich für die große Hilfe der Sponsoren – Sport Wagner, O-Motion und NeproSport.

Kommentar schreiben

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNo