Nonstop Triathlon 2010

Kurztriathlon: 1,5 km -  46 km – 10 km
Staffel-Kurztriathlon: 1,5 km – 46 km – 10 km
Volkstriathlon + Meisterschaft der Verwaltungsgemeinschaft Baunach: 0,4 km – 28 km – 5 km
Kreis-Schulmeisterschaft Bamberg im Staffel-Volkstriathlon: 0,4 km – 28 km – 5 km
Duathlon + Kreis-Schulmeisterschaft Bamberg: 0,6 km – 4,5 km – 0,6 km
Kinderlauf: 0,4 km

Die IfA Nonstop Bamberg bedankt sich bei allen Athletinnen und Athleten für die Teilnahme beim Nonstop Triathlon am 3. Juli 2010 in Baunach. Dieses Jahr war nicht nur der Wettkampfort neu, auch das Orga-Team vom Nonstop Triathlon war neu zusammengesetzt, wir freuen uns über Anregungen und sachliche Kritik.

Hervorzuheben ist die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer der IfA Nonstop Bamberg, der Baunacher Vereine, BRK & Wasserwacht und der Feuerwehren. Für die tolle Zusammenarbeit mit der Verwaltungsgemeinschaft Baunach und Baunachs Bürgermeister Ekkehard Hojer sowie dem Ortskulturring Baunach bedankt sich das ganze Team vom Nonstop Triathlon 2010.
MdB Thomas Silberhorn, dem Schirmherrn vom Nonstop Triathlon 2010, danken wir ganz besonders für seine Unterstützung und das Mitwirken bei der Siegerehrung.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Nonstop Triathlon am 2. Juli 2011 in Baunach.

37 Kommentare

  • Die Fotos vom Nonstop Triathlon sind online! Wir bitten euch um Entschuldigung dass es aus organisatorischen Gründen so lange gedauert hat.

    Wer möchte kann uns gerne auch eigene Fotos zur Veröffentlichung zuschicken: orga-team@ifa-nonstop-bamberg.de

  • Hallo,
    laut Info von unserem Martin gibts wohl Probleme mit den Fotografen. Man darf also gespannt sein wann die ersten Portraits fertig sind.

  • Also kommen jetzt noch bilder online oder nicht

  • hallo,

    nun frag ich auch mal die Zeit vergeht, wo bleiben ein paar Bilder ?
    Es werden doch ein paar Fotografen was vorzulegen haben oder ?

    Grüße
    Detlef

  • Genau, mal Raus mit de Bildersens !!!!!!

  • Hi Orga-Team,

    Der Triathlon war super. Ich wollte nur mal wissen wann Bilder von der Veranstaltung auf eurer Seite erscheinen. Macht weiter bis zum nächsten Jahr.

    • Wo habder denn euera Bildär?

  • Das Team von Triathlon-Deutschland bedankt sich für eine tolle Veranstaltung und freut sich schon auf das nächste Jahr.

  • Hallo Orga Team!

    Bitte startet nächstes Jahr wieder in Bamberg! Da gabs zwar auch nicht viel mehr zu trinken auf der Laufstrecke, aber die Strecke ist besser.
    Falls das nicht gehen sollte, versucht doch wieder in den See bei Breitengüßbach zu kommen(wie vor 20 Jahren).
    Trotzdem Danke für die Arbeit und Eure Helfer. Bei der Hitze ist es für die genauso schwer wie für uns!

    Sportlich Grüße
    Stefan

  • Hallo.
    Auch für mich war dieser Triathlon der Erste. Und ich bin begeistert. Es hat mir einfach riesigen Spaß gemacht. Für die Hitze konnte keiner was, war halt so. Aber wenns geregnet hätte, wärs auch blöd gewesen. Ansonsten waren die Strecken fürs Radfahren super, solche Strecken gefallen einem Rennrad ;o) Was die Laufstrecke angeht, nun die lag halt in der Sonne ohne Hoffnung auf Schatten, aber wer ein Basecap dabei hatte, konnte sich da bissl selber helfen.
    Ich fand es super, bedanke mich auch bei den Helfern, die einen angefeuert und die Richtung gewiesen haben. War ne super Veranstaltung und ich werde nächstes Jahr wieder mit am Start sein.

    Also Däumchen hoch für euch.

    Liebe Grüße die Kathrin

  • Hallo liebes Orgateam!

    Mir hat der Volkstriathlon im Grunde genommen sehr viel Spaß gemacht. Extra einen zweiten Wasserflaschenhalter für mein Rad kaufen wollte ich nicht. Wie schon öfters angesprochen fand ich es auch schade, dass es zu wenig Wasserstellen gab. Auch bei der Hälfte der Radstrecke hätte mir ein Schwamm sehr viel geholfen. Vor allem aber in Wechselzone 2. Meine Freundin und ich hatten einen hochroten Kopf und eine vertrocknete Kehle, wegen des Wassermangels hatten wir bis zur Nacht hinein Kopfweh. Bitte um Änderung für nächstes Jahr!

    Gruß Martina

  • Liebe Athletinnen und Athleten,
    wir freuen uns unheimlich über die vielen konstruktiven Kritikpunkte und werden diese im nächsten Jahr sicherlich beherzigen!
    Meiner Meinung nach war das einzige echte Problem die Verpflegung auf der Laufstrecke, welche wir im nächsten Jahr definitiv ausweiten werden.

    Die angesprochene mangelnde medizinische Versorgung möchte ich so nicht hinnehmen! Insgesamt waren zwei Internisten sowie ein Chirurg auf der Strecke unterwegs und standen mit ALLEN Helfern in Kontakt, es waren mehrere Fahrzeuge von Wasserwacht und Rotem Kreuz vor Ort mit mehr als 30 Helfern, welche außer einer Brandwunde quasi nichts zu tun hatten – und diese kam nicht von der Sonne Wink

    Ich denke jeder hat sein eigenes Rad mit nach Hause genommen und Fundsachen sind zumindest zum Großteil bereits wieder bei ihren Besitzern gelandet.

    Die Änderung des Veranstaltungsortes von Bamberg nach Baunach ging nicht anders und wir, wie auch viele Athleten, haben uns am neuen Standort Wohl gefühlt. Leider hat die Stadt Bamberg keinen Weg gesehen uns die Möglichkeit zu geben, unsere Veranstaltung in der Stadt beizubehalten und somit möchte ich mich im Namen des Orga-Teams bei allen Baunacher Vereinen, die uns unterstütz haben, sowie der Gemeindeverwaltung Baunach ganz herzlich bedanken!

    Noch eine Anmerkung am Ende: Dieses Jahr wurde der Triathlon nicht nur zum ersten Mal Baunach veranstaltet, sondern auch das Orga-Team war komplett neu besetzt. Nach dem Ausscheiden unseres langjährigen Organisators Rüdiger Herbst, haben wir als absolute “Anfänger” ein grandioses Schiff übernommen! Trotz manchem Fehler haben wir es aber denke ich nicht untergehen lassen und im nächsten Jahr werden wir noch mehr Fahrt aufnehmen.

    Viele Grüße,
    Franzi Schmidt

    Organisations- und Wettkampfleiterin

    • Hallo Franzi,

      als “Neutriathlet” würde ich auch sagen gelungen. Das mit der Versorungsstelle nach dem Rad wurde ja oft genug angesprochen. Da es mein erster Tri war und ich keinen Vergleich habe war ich ansonsten zufrieden.
      Einziger Kritik Punkt, nach zig mails nun hier mein Beutel mit radschuhen ist verschwunden, ein Helfer hat meine HandyNummer notiert, aber ich habe keinen Anruf erhalten und auf mein Mail an verschiedne Adressen des Orga Team hat auch niemand geantwortet. Vielleicht bekomm ich ja hier eine Antwort.
      Danke
      Grüße
      Detlef

      • Hallo Detlef,

        deine Anfrage haben wir erhalten und werden sie mgl. zeitnah beantworten.

        Auch die Nachbereitung eines Triathlon bedeutet viel Arbeit und wir machen das alles in unserer Freizeit. Vielen Dank für dein Verständnis!

        Viele Grüße,
        Martin

  • Im allgemeinen war der Triathlon sehr schön. Schöne abwechslungsreiche Strecke. Die Zielverpflegung waren ausgezeichnet. Trotzdem gibts was zu verbessern:

    1. auf der Webseite vom Bayrischen Triathlonverband stand statt der 46km Radstrecke, 40 km – verwirrend

    2. eine Verpflegung auf der Radstrecke hat gefehlt, die Radflaschen zu füllen hätte ja schon gelangt – bei der vorrausgesagten Hitze sehr sinnvoll

    3. auf der Laufstrecke gab es auch nur eine Labstation wo man was trinken konnte, die Schwammwaschbecken waren wirklich nicht zum Trinken geeignet, eine Zweite Trinkmöglichkeit wäre bei der Hitze sinnvoll gewesen!

    4. bessere rechtzeitigere Beschilderung am Marktplatz, wo es zur 2. Runde lang geht, es liefen auch Passanten über die Straße,was störte

    5. die Ausschreibungen die im Zielbereich in einem Karton lagen besser bei der Startnummernausgabe mit ausgeben. Bin nicht ortskundig, die Suche nach den Duschen war schwierig, Hatten die Ausschreibungen überhaupt eine Verwendung???

    Gruß aus dem Berchtesgadener Land

  • Hallo,
    war bisher ein großer Fan Eures Non-stop-Triathlons, v.a. weil meine Kinder teilnehmen, ich sie und sie mich anfeuern konnten. Aufgrund des veränderten Wettkampfstandortes und der Terminierung v.a. Kinderlauf war dies überhaupt nicht mehr möglich und mein Sohn mußte enttäuscht absagen. Den bisherigen Standort fand ich auch aufgrund der Natur, dem Miteinender der Familien und der Laufstrecke viel, viel schöner. Diese Lauftrecke in praller Sonne auf Asphalt und landschaftlich völlig einfaltslos war leider kein Vergleich. Bitte wieder zurück!!!!!!

    • Hallo Regine,

      als Mitglied im Orga-Team einige wichtige Informationen:
      - freiwillig sind wir nicht umgezogen
      - Großbaustelle Bamberg:
      + Jahnwehr wird zur Zeit saniert – kein Übergang in den Hain
      + Baustelle am Sportplatz – kaum Parkmöglichkeiten
      + Einbahn-/Ampelregelung an der Buger Brücke auf Höhe Neptun
      - Wann Sanierung dieser Brücke stattfindet, steht bei leeren Haushaltskassen in den Sternen?
      - damit hätte es keine Lauf-, Rad- und Schwimmstrecke gegeben, da wir von den Behörden keine Genehmigung für die Radstrecke bekommen hätten; auch bei viel guten Zureden war keine Behörde bereit für zwei Stunden die Ampelregelung außer Kraft zu setzen;

      Wir danken der Gemeinde Baunach und dem dortigen Ortskulturring für die großzügige Aufnahme!
      Gruss Rainer

  • Hallo liebes Orga-Team,

    Sehr beeindruckt hat mich bei meinem ersten Triathlon (Kurzdistanz) das Engagement der freiwilligen Helfer und Streckenposten, insbesondere das von Streckenposten Rebecca, die mich auf meinem letzten 10 Laufkilometern auf ihrem Mountain-Bike begleitet und mich hervorragend rundum mit Wasser und Streckenhinweisen versorgt hat und das, obwohl das Fußballspiel ja schon lief.
    Wer diese Rebecca kennt (ich weiß nicht zu welchem Verein/Team sie gehört), der möge bitte herzliche Grüße und vielen Dank von mir ausrichten. Danke, schön war´s!

    Tilo

  • Hallo,

    meine Tochter hat in Baunach beim Duathlon teilgenommen.
    Sie selbst war zwar erfolgreich, trotzdem finde ich es schade, dass immer zwei Jahrgänge (z.B. 2002 und 2001) und zusätzlich auch noch bei der Siegerehrung Jungen und Mädchen zusammen
    gewertet werden. Da schafft es kaum ein Mädchen auf`s Siegertreppchen.

    Und gerade für die Kinder ist es wichtig für ihre Leistungen geehrt zu werden.
    Sie sind ja schließlilch die Sportler von Morgen.

    Auch in Bezug auf die Schulkreismeisterschaft finde ich die Wertung nicht in Ordnung.
    Hier konnten ja eigentlich nur die Ältesten (Jahrgang 95, 96) gewinnen, da eine Unterteilung in den Altersklassen für den Kreismeister scheinbar nicht vorgesehen war.
    Bei der Leichtathletik-Kreismeisterschaft z.B. wird jeder Jahrgang extra und auch männlich und weiblich getrennt. (z.B.W8, W9, M8, M9 usw.)

    Ebenso gab es wohl auch einige Probleme bei der Laufstrecke (einige Kinder haben sich verlaufen) und auch bei der Fahrradstrecke.

    Nächstes Mal wird`s bestimmt besser.

  • Hallo Ifa Team,

    ich habe am Samstag meinen ersten Triathlon bei euch gemacht, und ich muss sagen ich war und bin echt begeistert!
    Die “Action” und die lockere Atmosphäre unter den Athleten hat mich stark beeindruckt.
    Natürlich gilt auch dem Team der Organisatoren und Streckenposten ein großes Lob für Ihre Arbeit.
    Bei Fragen oder Unklarheiten wurde einem immer freundlich und geren geholfen.
    Klar hat beim Laufen eine Verpflegungsstelle gefehlt, aber das Gesamtkonzept hat einfach gestimmt.
    Dafür gabs ja im Ziel dann auch a gscheid´s Erdinger Weizen Smile

    weiter so

  • super Wettkampf und gute Stimmung!
    wenn man zweimal über den Marktplatz hätte laufen sollen, bevor man ins Ziel kam, hätte es ja zwei Haargummis geben müssen- also hats ja gepasst.
    mein Dank gilt allen Helfern und der Orga die solch einen Event auf die Beine stellen.

  • Hallo liebes IFA-Team

    Ich fand den Triathlon sehr gelungen. Es hat richtig Spaß gemacht.

    Vorallem ein Dickes Lob an die Helfer, die auch bei 36°C in der Sonne standen und sich reglich bemüht haben, dass alles glatt läuft und immer ein motivierendes Wort (was wirklich nötig war) übrig hatten.

    Die kalte Dusche am Ausgang der WZ2 hätte sich glaub ich wirklich jeder gewünscht… aber wenn die Orgas daraus gelernt haben ist es ja auch ok.

    Und wenn einer sagt, man braucht ein Navi um sich auf der Radstrecke zurechtzufinden, der soll wissen, dass ich mich im Vorfeld beim Abfahren der Strecke damit verfahren habe Grin. Wenn man sich aber den Straßenverlauf mal 2 min im Vorfeld eingeprät hat, dann war die Beschilderung völlig ausreichend. Außerdem war man ja nicht alleine auf der Strecke.

    Gibts Bilder? Ich will wirklich wissen, wie fertig ich und andere da ausgeschaut haben.

    • Natürlich wird es Fotos vom Nonstop Triathlon geben, diese werden hier in Kürze veröffentlicht.

  • Ich finde es schade, dass die IfA den Triathlon nicht auf der alten Strecke veranstalten konnte. Gerade die Schwimm- u. Laufstrecke waren einfach super. Aber hierfür sind eher die Kommunen verantworlich. Auch für das Wetter kann die IfA nix. Letztes Jahr hat es auf der Radstrecke geregnet, dafür schien auf der Laufstrecke (über dem Blätterdach) wieder die Sonne. Dass es warm werden würde, wußte jeder Starter vorher selber (ich hatte deswegen vorher extra noch mit einer Trinkflasche zusätzlich aufgerüstet). Wer auf der OD / Kurzdistanz Verpflegungsstellen fordert …. Allerdings habe ich auch von den (Rettungs)Fahrzeugen nix gesehen, was aber nichts heißen soll.
    Wieso das Gewässer, in dem geschwommen wurde, immerhin See genannt werden darf, weiß ich nicht. Aber ich habe gelernt, dass man in dem kleinsten Teich immerhin 1.500m schwimmen kann. Dass er dann noch voller Wasserpflanzen ist, mag für die Wasserqualität sprechen, aber nicht für die Tauglichkeit.
    Wie man sich auf der Radstrecke verfahren kann, weiß ich nicht, da waren überall entweder Straßenmarkierungen und / oder Helfer. Da hilft dann nur noch sich eine Karte auszudrucken oder mit Navi fahren. Vielleicht auch einfach nur Augen auf – anstatt zu meckern.
    Laufstrecke? Schon speziell! Ob ich voll 10.000m gelaufen bin, weiß ich nicht. Dass ich da was falsch gemacht haben sollte, ist mir aber auch erst bei der Lektüre der Kommentare aufgefallen. Da hat aber wohl auch der eine oder andere Helfer gepennt, der mich aus WZ2 auf eine verkürzte erste Runde geschickt haben sollte. Zugegebener Maßen bin ich aber auch davon ausgegangen, dass gerade auf der Laufstrecke mind. 1 Verpflegungsstation mehr aufgebaut gewesen wäre – nach der Vorankündigung zumindest.
    Die WZ war letztes Jahr schon ein Käse mit lauter Löchern, dieses Jahr war es noch schlimmer, da keiner aufgepasst hat, wer da was rausschleppt – denn alle haben Fußball geschaut/gehört.
    Warum man bis 10:00 gemeldet haben muss, aber erst um 13:00 starten darf, erschließt sich mir überhaupt nicht. Sich ca. 2 Std. vor einem Wettkampf die Zeit mit Nixtun zu vertreiben, nervt schon.

    • Hallo Claus,
      zur Laufstrecke folgendes: die Laufstrecke haben wir kurzfristig verkürzt! Leider waren die Markierungen da bereits aufgetragen. Kurzfristiger Hintergedanke war, eine Bahnlinienkreuzung zu vermeiden! Letztendlich hat es uns aber mehr geschadet statt geholfen, da dadurch zwischen den Teilnehmern zu vielen Querkreuzungen kam.
      Meiner Ansicht nach, sind alle richtig gelaufen (ich war direkt an der Kreuzung). Wir haben alle direkt aus der W2 über die Strasse auf die große Runde geschickt! Die Anweisungen der Helfer dort waren klar und unmissverständlich. Die Streckenlänge verkürzte sich deshalb um ca. 800m.
      Deine Kritik mit den wenigen Verpflegungsstellen ist richtig! Wir werden daraus unsere Lehren ziehen müssen.

      Gruß
      Manfred

  • Mein erster Triathlon fand heuer in Baunach statt. Ich war schon immer einmal neugierig, wie es wohl sein wird, an einem Triathlon teilzunehmen. Gelaufen bin ich schon viel u. a. in 2008 die 100 km von Biel. Naja, das schwimmen hat mich bis jetzt immer davon abgehalten, einen Triathlon zu bestreiten. Nachdem ich erst vor kurzem von der Ausschreibung eines Volkstriathlon in Baunach erfahren habe, blieb mir auch nicht viel Zeit mich auf das Schwimmen vorzubereiten, aber Baunach sollte mein erster Triathlon sein. Also habe ich die 400 m im Brustschwimmen hinter mir gebracht und meine Befürchtung das ich der letzter bin, war unberechtigt, ich war vorletzter Smile
    Beim Radfahren und Laufen konnte ich weitere Plätze gut machen, allerdings war mir das gar nicht wichtig, ich wollte meinen ersten Triathlon geniessen.
    Danke an die vielen Helfer, die sich alle große Mühe gegeben haben zu helfen, wo Hilfe eben nötig war zumal das ganze ja immer ehrenamtlich gemacht wird, die Leute also ihre Freizeit opfern.
    Die Radstrecke empfand ich selbst als gut ausgeschildert und vor allem auch abgesichert. Nachteil war, das es an diesem heißen Tag kein bisschen Schatten gab. Was ich aber überhaupt nicht verstanden habe, ist das es vom Ausgang der Wechselzone 2 fast noch 3 km dauerte, bis die Verpflegungsstelle kam. Bei den Temperaturen am Samstag war das eindeutig zu wenig, die erste Verpflegungsstelle hätte definitiv bereits beim Ausgang der Wechselzone 2 sein sollen. Vielen Dank an den Läufer, der mir bei KM 1,5 einen Schluck aus seiner Flasche gab, wenn es auch nur warmes Wasser war. Schwierig war nach dem Verlassen der W2 auch, das ich erst einmal einige Zeit warten mußte, bis ich die Strasse überqueren durfte, den zu diesem Zeitpunkt kreuzten viele Radfahrer der nächsten Distanz die Strecke. Und welch ein Glück, nach der Veranstaltung bin ich gleich nach Hause (Landkreis Fürth) und habe mir das Fussballspiel zu Hause angesehen, den es soll ja Probleme mit dem Public Viewing gegeben haben
    Ich habe mich in Baunach wohl gefühlt und wer weiß, vielleicht bin ich ja im nächsten Jahr wieder dabei, vorausgesetzt meine Begeisterung für den Triathlon hält weiterhin an.

  • Als Verantwortlicher der Radstrecke und selbst Triathlet ein paar Anmerkungen.

    Es gab genau 12 Stellen auf der Radstrecke mit Helfern, sprich FFW oder Leuten von uns, macht im Schnitt also ca. alle 3,8km eine! Außerdem waren 2 Fahrzeuge ständig auf der Strecke unterwegs, sowie je ein Führungsfahrzeug und in der Wechselzone II standen ein Rotes Kreuz Fahrzeug und ein Notarzt mit Motorrad alle per Handy miteinander in Kontakt.
    Verpflegungsstellen bei einer Olympischen Distanz auf der Radstrecke sind meines Erachtens zwar nicht notwendig, aber wenn gewünscht, werden wir das im nächsten Jahr gerne einrichten, hatten es aber auch in Bamberg noch nicht. Das mit der fehlenden Verpflegungsstelle in der Wechselzone II wird im nächsten Jahr sicher auch nicht mehr vorkommen. Der Zielbereich wurde durch die Fußballübertrsgung leider auch sehr unübersichtlich, aber nächstes Jahr gibt es Gott sei Dank keine WM.
    Was das Verfahren auf der Radstrecke zwecks mangelnder Beschilderung angeht, da muss man sich bei 2-3 die sich verfahren und über 300 die dies nicht tun schon die Frage stellen wer da was falsch gemacht hat!

    Mit sportlichem Gruß und hoffentlich im nächsten Jahr wieder (wir werden aus den Fehlern lernen!!!),
    Mathias Langhojer

  • Hallo zusammen! Die 2 WZ waren gut organisiert, auch mit dem Transport der Schwimmsachen hat alles super geklappt. Vielen Dank auch an alle Helfer und Wettkampfrichter, Rotes Kreuz, Wasserwacht etc.. Allerdings gab es in WZ2 keine Toiletten, nirgends. Da werden Messestände aufgebaut aber keine Toiletten angeboten, das fand ich nicht so toll. Schwimmen sag ich nur Kampf mit den Algen sonst sehr muckelig warm Smile Radfahren, sehr schöne Strecke, kaum Autos auf der Strasse und sonst auch keiner, damit meine ich wenig Streckenposten bzw. Rotes Kreuz, Helfer oder sonst jemand. Unterwegs fielen mir doch recht viele Athleten auf die im Schatten eines Baumes standen mit hochrotem Kopf. Wäre da etwas passiert, hätte das wahrscheinlich keiner bemerkt. Vor 2 Wochen startete ich bei einem Triathlon, da waren es nur 10 Grad, aber sogar hier wurde unterwegs eine Verpflegungsstation auf der Radstrecke eingerichtet mit Bananen und Isogetränken. Ich hatte leider das Pech und verlor gleich zu Beginn meinen Tacho, gefolgt von meiner letzten Trinkflasche bei km30. Die letzten Kilometer bis in WZ2 waren die pure Hölle, ich kam völlig ausgelaugt in der WZ an. Dann musste ich feststellen, dass da keine Verpflegung wartete!!! Obwohl doch wegen des Wetters zugesagt.Dank der tollen Unterstützung meiner Familie konnte ich mit einer Flasche Wasser bewaffnet die Laufkilometer antreten. Bei dieser Hitze hätte man mehr anbieten müssen!! Viele Athleten konnte ich beobachten die aufgaben oder im gehen weitergekämpft haben. Ebenso hatte ich in der zweiten Laufrunde über den Marktplatz keinen Überblick wo es weitergeht, ich stand mit einer anderen Läuferin plötzlich inmitten der Fussballfans und wir suchten vergeblich den Ausgang.
    Im Angesicht dessen, dass bei diesen Veranstaltungen nicht nur Profis an den Start gehen, sollte es man den „Normalos“ nicht so schwer machen, vor allem zahlt man eine Menge Startgeld für Organisation&Co und sollte auch mit einem schönen Erlebnis finishen!

    • Als Mitglied des Orga-Teams möchte ich einige Punkte kommentieren:

      Für die WZ 2 waren mehrere Toiletten gebucht, diese sind allerdings von der beauftragten Firma am falschen Ort aufgestellt worden. Das ist natürlich keine Entschuldigung und hilft auch nicht den Leuten welche die Toiletten am Wettkampftag gebraucht hätten. Ich erwähne es aber, damit deutlich wird dass wir vom Orga-Team genügend Toiletten eingeplant hatten.

      Auch wenn das vielleicht nicht für Jeden sichtbar war – das Ärzte-Team, Bayerisches Rote Kreuz und Wasserwacht waren an den verschiedenen Wettkampforten präsent. Bei einem medizinischen Notfall hätte jeder Teamleiter vom Nonstop Triathlon sofortige ärztliche Unterstützung anfordern können.

      Der von mehreren Kommentatoren vorgebrachte Vorwurf der mangelnden Versorgung mit Getränken auf der Laufstrecke bei den hohen Temperaturen am Wettkampftag ist richtig. Dies werden wir im Orga-Team besprechen und beim nächsten Nonstop Triathlon werden wir eine bessere Lösung finden. Wir entschuldigen uns bei allen Athletinnen und Athleten für diesen Fehler!

  • Hallo,

    war im Großen und Ganzen eine tolle Veranstaltung. Auch die Strecken waren super, die Ausschilderung dieser leider nicht. Eigentlich sollte es unmöglich sein, sich bei einem Wettkampf auf der Radstrecke zu verfahren, ist mir und einem weiteren Kollegen aber gelungen. Verdammt ärgerlich wenn man zu diesem Zeitpunkt unter den ersten 10 war. Ich hoffe und wünsch mir das das im nächsten Jahr besser wird.

    Sportliche Grüße

    Markus Fischner

  • Ganz cool wäre auch eine Siegerehrung der Altersklassen, wenn man sich schon bei dieser Affenhitze tatsächlich bis ins Ziel schleppt!!! Ansonsten nette Erfahrung, Rennen kommt aber an die vorherigen Bamberg-Tri´s noch nicht ganz ran!!!

  • Hallo,
    erstmal ein Dankeschoen fuer die Ausrichtung des Triathlons!
    Solltet ihr naechstes Jahr wieder in Baunach ausrichten wollen, dann haette ich folgenden Verbesserungsvorschlag: Die Kreuzung auf der Laufstrecke am Ausgang der Wechselzone 2, an der Laeufer aus der Wechselzone 2 kommen, Laeufer von der grossen Runde kommen, und Laeufer von der kleinen Runde ueber den Marktplatz kommen, sollte klarer geregelt werden. Es darf z.Bsp. unter keinen Umstaenden passieren dass ein Laeufer, der die Wechselzone 2 verlaesst, gleich direkt auf die grosse Runde geschickt wird ohne vorher die kleine Runde ueber den Marktplatz zu laufen. Hier haette ein Absperrband geholfen. In meinem Fall ist mir bei Kilometer 3 die Laufzeit von 8 Minuten doch etwas schnell vorgekommen, und mir ist dann auch sofort wieder eingefallen dass ich doch erst zum Marktplatz haette laufen sollen. Dummerweise habe ich aber nicht nachgedacht sondern bin in dem konfusen Geschrei auf der Kreuzung beim Verlassen der Wechselzone direkt der Anweisung eines Streckenpostens gefolgt. Unterwegs habe ich dann auch noch andere Laeufer angesprochen, von 5 gefragten waren 2 ebenfalls nicht zuerst ueber den Marktplatz gelaufen, dass die ersten Kilometer scheinbar falsch markiert waren hatte keinen verunsichert. Nach ca. 8.5 Kilometer stand ich dann vor dem Ziel, und bin nicht durch den Zielkanal gelaufen. Schade und nervig. Bitte die Email nicht als Vorwurf verstehen, wer nichts macht macht nichts verkehrt, ich werde gerne auch naechstes Jahr wieder bei euch starten!
    Mit sprtlichen Gruessen
    Joerg Staudigel

    • Hallo Joerg,
      vielen Dank für die konstruktive Kritik! Wir wissen, dass wir in diesem Bereich erheblich nachbessern müssen. Beim nächsten IfA-Triathlon werden wir dies sicherlich anders lösen.
      Klasse, dass du nächstes Jahr wieder bei uns starten willst.

      Gruß
      Manfred

  • Hallo,

    war eine ganz gelunge Veranstaltung allerdings war zu merken, dass es eine Premiere in Baunach war und noch nicht alles 100ig rund lief. Trotzdem gelungener Start würde ich sagen.

    Eiine kleine Anmerkung noch. Die Laufstrecke waren nach meiner Messung keine 10 sondern 9,5km. Ist meines erachtens kein Problem wenn dies auch so kommuniziert würde.

    Ansonsten weiter so.

  • Hallo zusammern,

    erstmal ein Lob. Die Strecken waren zum Fahren und Laufen total klasse. Die Umgegbung hervorragend für den Wettkampf. Eure Helfer in den Wechselzonen und die an der Strecke haben sehr gute Arbeit geleistet, auch Feuerwehr, BRK und Wasserwacht.
    Dann leider auch Kritik. An fast allen anderen Wettkämpfen ist am Ende der Wechselzonen auch eine Versorgungsstation, zumindest mit Wasser. Das wäre bei diesen Temperaturen absolut nötig gewesen. Klar hat jeder Wettkämpfer sich aufgrund des Wetterberichts auf die Hitze einstellen können, aber auch Eure Organisation hätte darauf reagieren müssen. Bitte beim nächsten Mal mehr Stationen mit zumindest Wasser vor allem für die Laufstrecke. Trotzdem tolles Event. Einer der Wettkämpfer hat eine Helferin in der Wechselzone Rad auf Laufen beschimpft. Wenn der Wettkämpfer schon nicht fähig ist sein Rad selber in den Ständer zu stellen, dann soll er seine Klappe halten oder zumindest “Danke” sagen für die Hilfe. Gruß an die Helferin.

    Viele Grüße und Danke an alle Helfer

    Norbert Kühnemann

    • Dem kann ich mich nur anschließen.

      Super Wettkampf, aber eine Getränkestation nach dem Rad hat gefehlt. Im Vorfeld sagte man uns, wir sollen die Schwämme, die wir gereicht bekommen, möglichst behalten. Daher habe ich mich schon sehr gewundert, weshalb es zwar eine Trommelgruppe, aber keine Getränkestation gab.

      Komme gerne wieder

    • Hallo Orga-Team, hallo Norbert,
      auch mir hat der Wettkampf sehr gefallen, auch wenn ich die Kritik mit der dürftigen Wasserversorgung unterstütze, sowie die Radstrecke ohne “Vorwarnung” deutlich zu lang war und die Kilometermarkierungen auf der Laufstrecke nicht passten (ich dachte über eine Runde lang, ich wäre auf eine Abkürzung geleitet worden…). Das sind aus meiner Sicht aber Kinderkrankheiten des neuen Wettkampforts, beim nächsten Mal passt das sicher.

      @Norbert: Der Wettkämpfer ist sehr wohl in der Lage sein Rad in einen Ständer zu stellen. Wenn ein Helfer im Wettkampf aber das Rad abnehmen will, nimmt er das natürlich an. Er geht dann aber davon aus, dass der Helfer das Rad richtig abnimmt und es nicht “auf die Wiese wirft”.
      Für seine Beschimpfung hat sich der Wettkämpfer aber selbstverständlich entschuldigt und sich bei diesem und den anderen WZ-Helfern für die Arbeit in der Hitze bedankt.

      Grüße,
      Sebastian

Kommentar schreiben

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNo