Die beste Wahl zur ultimativen Qual…

Timmelsjoch, Brennerpass, Kühtai und Jaufenpass – klingt für den Franken wie eine zünftige Bergtour, für die Radsportler der IfA Nonstop Bamberg ist das jedoch eine Herausforderung auf zwei Rädern!

Der Ötztaler Radmarathon ist kein Kinderspiel, sondern gilt als sportlicher Höhepunkt für die besten Amateur-Athleten der Welt. Am Sonntag, 30. August, gingen, wie in den vergangenen Jahren bereits auch, 4000 Radsportbegeisterte aus 15 Nationen in Sölden auf 1400 m Höhe an den Start. Über 238 anstrengende Kilometer mussten die Sportler über 5500 Höhenmeter und vier Alpenpässe nehmen, die Route führte durch Österreich und Italien wobei sie mehrere Wetterzonen durchkreuzte.

Nach dem Massenstart um 6:30 Uhr in Sölden ging es zunächst 30 km fast nur Bergab, bevor der erste 18 % Anstieg über 19 km vor den Sportlern lag, der Kühtai musste erklommen werden. Weiter ging es über Innsbruck zum Brennerpass und von dort nach einer 19 km langen Abfahrt, die 1100 Höhenmeter auf den Jaufenpass hinauf. Im letzten Viertel der selektiven Radstrecke lag das Timmelsjoch vor den Athleten, 28,7 km, 1759 Höhenmeter, 14-18 % Steigung, angekommen in 2500 m Höhe war es geschafft und es ging nur noch bergab nach Sölden, wo alle IfA Nonstop Fahrer unfallfrei ins Ziel kamen!

Die Ergebnisse der IfA-Starter: Olaf Pöppelmeier 8:27:15 Std. – Christian Waßmuth 11:51:26 Std. – Benno Messingschlager 12:04:06 Std. – Bernd Wagenhäuser 12:27:59 Std.

KPICASA_GALLERY(OtztalerRadmarathon2009)

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.