Suchergebnisse für Juni, 2017

IfA vorn dabei am Rothsee

Zwei Wochen vor der Challenge über die Langdistanz trafen sich am Wochenende 1.500 Athleten im fränkischen Triathlon-Mekka Roth zum 29. Rothsee Triathlon. Weit vorne mischten auch einige Bamberger mit.
Den ersten Podestplatz holte Tobias Poßer (IfA Nonstop Bamberg) im Sprintrennen der Junioren (750 Meter schwimmen, 20km Rad und 5km laufen). Als Zweiter in 1:07:39 musste er nur Tim Frisch (Tri Team Rothsee) den Vortritt lassen.
Fast 1.000 Triathleten entschieden sich für die olympische Distanz. Bei besten Bedingungen wurden 1,5km im Rothsee geschwommen, 42km auf einem hügeligen Radkurs zurückgelegt und abschließend 9,6km gelaufen.
Felix Hentschel und Chris Dels (beide IfA Nonstop) begannen im Wasser etwas verhalten und verließen das dieses Jahr sehr warme Wasser, dessen Temperatur ein Neo-Verbot zur Folge hatte, fast gleichzeitig nach etwa 24 Minuten. Noch lagen ca. 50 Triathleten vor ihnen, doch jetzt starteten beide eine Aufholjagd mit gut 40km/h Durchschnittsgeschwindigkeit auf das mit einigen Profis gespickte Teilnehmerfeld. Hentschel wechselte als 9. auf seine Paradedisziplin, erzielte die schnellste Laufzeit (31:48 min) aller Starter und schob sich mit einer Endzeit von 2:01:28 Std. auf den 7. Platz nach vorne. Auch Dels machte mit der achtbesten Laufzeit (34:25) weiter Plätze gut, am Ende freute er sich über den zwölften Platz in 2:05:48. Auch Daniel Haussner (IfA Nonstop) zeigte ein gutes Rennen und sorgte mit seiner Zeit (2:14:48, 48. gesamt) dafür, dass sich die IfA den zweiten Platz in der Mannschaftswertung sicherte.
Ebenfalls weit nach vorne kämpften sich Christian Schwab (SC Memmelsdorf), der mit 2:12:15 Std. auf den 2. Platz der M45 lief (36. gesamt) und Klaus Dresel (TV Strullendorf, 76. gesamt, 2:19:43, 4.M50).
Weitere Ergebnisse: Felix Hüttner (IfA) 2:25:13, Oliver Prath (IfA) 2:27:52, Thomas Gurn (IfA), 2:37:06, Jörg Dippold (IfA) 2:37:29, Gerhard Wolfschmitt (DJK Gaustadt) 2:59:31. hs

Ligateam siegt in Forchheim – Hentschel gewinnt Sprintdistanz

Zum 6. Mal lud der SSV Forchheim zum Stadttriathlon ein, und 400 Sportler fanden am Sonntag den Weg ins Königsbad, um bei besten Bedingungen eine der angebotenen Distanzen zu bewältigen.

Höhepunkt war der Elite-Sprint über 750m schwimmen, 19km Radfahren und 5km laufen, der als separater Wettkampf der Landesliga Nord ausgetragen wurde. 16 Teams, u.a. das der IfA Nonstop Bamberg, mit jeweils 4 Startern kämpften um Punkte für die Ligawertung. Die Leistungsdichte und das aufgehobene Windschattenverbot sorgten für große Spannung. Nach 11 Minuten verließen die Schnellsten das Wasser, um sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40km/h auf den kurvigen Rundkurs zu machen. Es bildete sich schnell eine eine 12-köpfige Spitzengruppe, die sich einen kleinen Vorsprung rausfahren konnte. Unter Ihnen befanden sich auch die drei Nonstopler Marco Sahm, Christian Schröter und Hannes Melzer. Sahm, vor kurzem erst Vizeeuropameister im Duathlon geworden, konnte auf seine Laufstärke vertrauen, setzte sich schnell vorne ab und siegte in der Gesamtzeit von 1:00:08 Stunden. Schröter (1:01:24) und Melzer (1:01:33) erreichten das Ziel als Gesamt-6. und 7. Gemeinsam sicherten sie sich dadurch den Mannschaftssieg und die Tabellenführung in der Landesliga vor dem CIS Amberg. Das tolle Ergebnis vervollständigte Matthias Hübner (1:05:58).

Auch die Sprintwertung (0,5/19/5) sicherte sich mit Felix Hentschel ein Athlet der IfA Nonstop. Zwar war er mit dem Schwimmen nicht ganz zufrieden, wo er eine gute Minute auf die Konkurrenten verlor, doch bereits auf dem Rad fuhr er die schnellste Zeit der 224 Starter und eroberte die Spitze. Auch wenn er die durch einen mäßigen Wechsel nach dem Radfahren kurzzeitig verlor, war bereits nach wenigen Metern auf der Laufstrecke (16:36 min) klar, dass er nicht zu schlagen ist. In der Gesamtzeit von 53:58 min siegte er mit großem Vorsprung vor Manuel Heilmann (SSV Forchheim, 56:14). Ein großartiges Rennen lieferte auch der 18-jährige Tobias Poßer (IfA Nonstop), der als Gesamtvierter nur knapp das Podest verpasste, sich aber den Sieg in der stark besetzten Juniorenklasse sicherte.
Über Plätze auf dem Treppchen freuten sich auch Karl Schlichtig (DJK Gaustadt, 1:05:25, 2.M55), Ulla Chwalisz (DJK, 1:25:14, 3.W55), Ruth Stallmann (DJK, 1:27:29, 2.W40) und Helen Galal (SV Bamberg, 1:34:36, 1.W60).
Das Damenrennen entschied Larissa Rexin (PG Pochmann Fraunberger) in 59:05 min vor Hanna Krauß (SSV Forchheim, 1:00:17) für sich.
Weitere Ergebnisse: Jochen Ruder (SV Bamberg, 1:04:42), Olaf Dietel (IfA, 1:06:46), Michael Hettmer (DJK, 1:07:28), Wolfgang Göller (FFW Pettstadt, 1:10:43), Horst Klaus (DJK, 1:13:50), Gerhard Wolfschmitt (DJK, 1:14:40), Michael Göbhardt (DJK, 1:14:49), Bernward Flenner (DJK, 1:19:52), Silvia Hacker (DJK, 1:22:48), Hendrik Schnoor (IfA, 1:26:32), Dieter Seewald (TSV Ebensfeld, 1:30:06).
hs

Hentschel und Dels in Ingolstadt vorn dabei

Der erste große Saisonhöhepunkt stand für über 1000 Triathleten in Ingolstadt auf dem Programm, wo im Rahmen des Wettbewerbs die bayerischen Meisterschaften über die Mitteldistanz ausgetragen wurden. Erfolgreich lief das Rennen über 2km schwimmen, 86km Radfahren und 20,2km laufen für die Bamberger Athleten.
Felix Hentschel (IfA Nonstop Bamberg), der sich bisher vor allem als Spitzenläufer einen Namen gemacht hat, feierte seine Premiere auf dieser Distanz. Er stieg als 35. aus dem Wasser und machte sich auf die Jagd auf die vorderen Plätze. Bereits auf der profilierten Radstrecke überholte er einen Sportler nach dem anderen und erreichte als 9. die zweite Wechselzone. Jetzt stand seine Paradedisziplin auf dem Plan, Hentschel sammelte weitere Athleten ein und erreichte mit der besten Laufzeit (1:12:45) den dritten Gesamtplatz in 3:57:52.
Christopher Dels (IfA Nonstop), der sich auf den Ironman Schweden vorbereitet, nutzte den Wettkampf als ersten Härtetest. Auch er arbeitete sich nach dem Schwimmen Platz für Platz nach vorne, spielte trotz der hohen Temperaturen seine Laufstärke (1:18:58) aus und wurde mit der Zeit von 4:05:33 mit dem bayerischen Vizemeistertitel in der M30 und dem 6. Gesamtplatz bei diesen Titelkämpfen belohnt.
Ebenfalls aufs Podest sprang Annika Timm (IfA Nonstop), sie schob sich vor allem durch ihre starken Radperformance (2:35:05) nach vorne und freute sich über den 3. Platz in der W25 in 4:55:34 (7.gesamt).
Das gute Ergebnis vervollständigten Anne Kirsten (DJK Teutonia Gaustadt, 5:02:54) als 5.W30 und Oliver Prath (IfA Nonstop, 10. M40 in 4:46:08).
Die neuen bayerischen Meister heißen Nicole Bretting (MTV Pfaffenhofen) und Lukasz Woyt (SV Würzburg 05)
hs