20. August 2014

Christian Hübner – 27km durch den Hohewarte-Stausee

Vor einigen Wochen lud der DRK-Kreisverband Saale-Orla e.V. zum Schwimmen um das Blaue Band im thüringischen Hohenwarte-Stausee ein, und zusammen mit 60 weiteren Ausdauersportlern stieg auch Christian Hübner (IfA Nonstop Bamberg) ins Wasser, wo er die 2000 Meter in 31:24min zurücklegte und sich als Sieger der M40 auch eines der blauen Bänder sichern konnte.

Für den Extremsportler Hübner, der vor einigen Jahren schon den Ärmelkanal durchschwommen hat, erwachte der Gedanke, den Hohenwarte-Stausee in seiner kompletten Länge über 27km zu durchschwimmen. Er setzte sich mit den Verantwortlichen der Wasserwacht Pössnitz in Verbindung, die sofort Feuer und Flamme für das Unternehmen war und gerne ein Begleitboot für die vermutliche Erstdurchquerung des sogenannten Thüringer Meeres stellen wollte. Im Vorfeld wurde auch die örtliche Presse aufmerksam, und ein ausführliches Interview sorgte dafür, dass Hübner während des Schwimmens sowohl vom Land als auch von einem vorbeifahrenden Schiff angefeuert wurde, wo der Kapitän die Gäste mit näheren Informationen zum Bamberger Ausdauersportler fütterte.

Geschwommen wurde nach den Regeln des Ärmelkanal-Schwimmens, im 21 Grad warmen Wasser war also kein Neoprenanzug erlaubt, ferner durfte das Begleitboot während des gesamten Schwimmens nicht berührt werden. Um 8:00 Uhr früh startete der lange Tag im Frühnebel vorbei an zahlreichen Anglern. Nach einem Drittel der Strecke wurde das Gewässer offener, die letzten 3km ging es praktisch übers offene Meer.

„Am Anfang war das Wasser eiskalt, später ging es“, sagte Hübner, kurz nachdem er aus dem Wasser kam. „Die Arme wurden irgendwann schwer und in den Beinen entstanden Krämpfe. Leichte Kopfschmerzen habe ich jetzt.“ Regen und Gegenwind erschwerten das Unternehmen. Doch schnell erholte sich der Extremsportler wieder von den Strapazen. Vor allem die Motivation aus dem Begleitboot hat ihm unheimlich geholfen, sodass er die 27km in 7:09 Stunden schaffte. Nach Angaben der Wasserwacht ist er der erste Mensch, der den Stausee so durchquert hat. Sein größter Wunsch nach dieser Strapaze: „Eine gute Thüringer Bratwurst“.

3 Kommentare

  • Stimmen die angegebenen Zeiten?
    Wie hat er das gemacht, das er seine Sprintgeschwindigkeit (2000m in 31:24, v=15:42min/km) fast über die ganzen 27km (mit v= 15:42min/km in 7:03:54, tatsächlich in 7:09) aufrecht erhalten konnte? Ist er beim Sprint zu langsam geschwommen und trotzdem Sieger geworden?

    • Nach meinen Schätzungen war die geschwommene Strecke nicht 27 km, sondern ca. 22 km. Dann relativiert sich das wieder. Die ersten ca. 6 km waren trotzdem recht flott Smile danach hat das GPS leider den Kontakt verloren.

  • Respekt Hübi, Riesen Leistung

    Norman

Kommentar schreiben

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNo