Suchergebnisse für September, 2012
23. September 2012

Topergebnisse beim Kuckkuckslauf und trotzdem Oberfränkische Titel verschenkt!

Am letzte Sonntag fand der Kemmerner Kuckuckslauf statt und auch die IfA war wieder gut vertreten und konnte in den Einzel und Mannschaftswertungen überzeugen.

Über die 10km Strecke sicherten sich die Mannschaft Sperber, Derbfuss, Dütsch, Loch und Schmitt den zweiten Platz hinter der LG Bamberg, die von ihrem Topläufer Felix Henschel profitierten. Auch unsere Damen sicherten sich Platz 3 in der Zusammensetzung Hüttner, Stichling und Emmler.

Veriensmeister wurden Andreas Sperber und Silvia Hüttner.

Die IfA Teilnehmer konnten in allen Alltersklassen Topplatzierungen einfahren (siehe unten), doch leider wurden die Oberfränkischen Meistertitel auf Grund von Nicht-Meldung zur Oberfrankenwertung verschenkt Frown.

Tolle Leistungen wurden auch von der Anika (Sieg in der W10), Johanna und Laurenz Stichling im Bambinilauf erzielt.

Allen herzlichen Glückwusche zu den tollen Leistungen.

14 Sperber, Andreas: 3. M30 – 00:35:14
21 Derbfuss, Andreas: 4. M30 – 00:35:41
22 Dütsch, Uwe: 3. M40 – 00:35:55
29 Loch, Edgar: 2. M35 – 00:36:24
64 Schmitt, Peter: 10. M45 – 00:38:54
110 Hüttner, Silvia: 1. W45 – 00:41:27
114 Stichling, Carmen: 1. W40 – 00:41:35
138 Först, Stefan: 26. Männer – 00:43:13
146 Dietel, Olaf: 21. M40 – 00:43:25
205 Emmler, Julia: 3. W35 – 00:46:41

20. September 2012

Kessellauf in Kulmbach

Bei der 11. Auflage des Mönchshof Kessellaufs in Kulmbach gingen über 200 Teilnehmer an den Start. Alexander Kurz belegte nach genau 57 Minuten den 6. Platz der Gesamtwertung. Die Altersklasse M30 konnte er dabei über die 14,3 km lange Strecke gewinnen. Gesamtsieger auf dem anspruchsvollen Kurs, bei dem es auf und ab durch den Wald des Kulmbacher Kesseltals geht, wurde Rüdiger Bauer (SG Biathlon Stadtsteinach) in 52:47 min.

20. September 2012

Halbmarathon in Schwarzenbach/Saale

Bei Sonnenschein und für die vergangenen Tage ungewohnt hohen Temperaturen wurde im Rahmen des Halbmarathons in Schwarzenbach an der Saale die oberfränkische Meisterschaft ausgetragen. Alexander Kurz entschied sich nach dem Fränkische Schweiz Marathon und einer anschließend komplett trainingsfreien Woche, spontan an diesem Wettkampf teilzunehmen. Die windanfällige Strecke um den Förmitzspeicher hat es mit einigen knackigen Anstiegen auch durchaus in sich. So lässt sich dann auch die für ihn normalerweise indiskutable Zeit von 1:28:58 h erklären. In der Gesamtwertung belegte er als bester Bamberger Läufer damit den elften Platz, in der Altersklasse M30 den zweiten Platz. Gesamtsieger und zugleich oberfränkischer Meister wurde der favorisierte Nico Jahreis (Sportclub Sparkasse Hochfranken) in für diese Strecke starken 1:13:55 h. Kurz wurde in der Gesamtwertung zur oberfränkischen Meisterschaft 8. und hinter Jahreis zweiter der Altersklasse M30.

3. September 2012

Triathlon auf dem „Nürnberger Christkindl Markt“

Am vergangenen Sonntag fand im Rahmen des traditionellen Radrennens „Rund um die Nürnberger Altstadt“ das letzte Rennen der Triathlon Regionalliga statt. Diese Veranstaltung wurde das erste Mal in diesem Rahmen ausgetragen und die Veranstalter boten gleich beim Debüt eine tolle Basis für das Ligafinale. Mit dabei war wie bereits in den vorangegangenen Rennen in München, Waging am See und Schongau das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg. Vor dem letzten Rennen der Saison hat sich das Ligateam der IfA Nonstop Bamberg bereits den Klassenerhalt in der dritthöchsten deutschen Triathlonliga gesichert, trotz Bannen und Verletzungen im vorhergehenden Rennen.

Am frühen Morgen ging es im Wörthsee nahe der Nürnberger Altstadt auf die erste Teiletape über 850m Schwimmen und 3,6 km Laufen, die die Mannschaften im Team zu absolvieren hatten. Eine homogene Mannschaftsleistung auf hohem Niveau ist hier die Grundvoraussetzung für ein gutes Ergebnis und ein Verlust eines Teammitgliedes wird mit einer hohen Zeitstrafe von 3 Minuten geahndet. Die Bamberger fühlten sich in der Besetzung Dusold, Dütsch, Helmreich, Schröter und Sperber gut aufgestellt und konnten auch als sechste in 13:11 Minuten das kühle Nass verlassen. Leider musste das Team gleich zu Beginn des Laufens einen herben Rückschlag einstecken. Christian Schröter, der eine Woche zuvor noch überragend den Mitteldistanz Triathlon in Ratzeburg gewinnen konnte, wurde von starkem Seitenstechen geplagt, welches ihn sogar zu kurzen Stopps zwang.
So fiel das Team auf den 11. Platz zurück.
Mit hoher Motivation und einer Wut im Bauch bereitete sich das Team auf den Run&Bike in der Nürnberger Innenstadt vor. Hier ging es über sieben Radkriteriumsrunden von jeweils 3,5 km und einen abschließenden Lauf über 2,4 km. Der Start und das Ziel sowie die Wechselzone waren auf dem Nürnberger Hauptmarkt errichtet, der von weit über 2500 Zuschauern besucht war. Diese sorgten für eine tolle Stimmung für alle Teams.
Direkt vor dem Start des Radrennens ereilt das Bamberger Team das nächste Unglück. Andreas Sperber riss der Schaltzug am Rad und so musste das Team zu viert die Verfolgung der vor ihm liegenden Mannschaften aufnehmen. Trotzdem konnte das Quartett das Team vor ihnen bereits in der ersten Runde überholen. Im Laufe des Radrennens konnte man den Abstand weiter verkürzen um im abschließenden Lauf einen weiteren Platz gut zu machen. Mit knapp über 9 Minuten über die 2,4km konnten Dusold, Dütsch, Helmreich und Schröter eine Topleistung zum Abschluß abrufen.
Als neunter in der Gesamtwertung sicherte sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg den 13ten Platz in der Regionalliga und freut sich auf die nächste Saison – mit hoffentlich etwas mehr Glück.

Für die IfA Nonstop Bamberg war es trotz alledem ein guter Abschluß einer erfolgreichen Saison, nach vielen Bannen und Unglücken in der Liga, aber zahlreichen Siegen und Topplatzierungen bei Einzelrennen durch Mirko Helmreich, Christian Schröter, Andreas Sperber und Uwe Dütsch.

Das Ligateam dankt seinen Sponsoren – Sport Wagner, Neprosport, O-Motion und Gebrüder Nickel

Liga Nürnberg 2012
 


2. September 2012

Silvia Hüttner und Alexander Kurz vorn dabei

Am Wochenende nahmen zwei „Nonstopler“ am Fränkischen Schweiz Marathon teil. Bei guten Bedingungen belegte Alexander Kurz nach 3:03:17 h den 17. Platz der Gesamtwertung (4. M30). Der Lauf diente ihm als Vorbereitung für den Frankfurt-Marathon Ende Oktober. Silvia Hüttner beendete in 3:51:22 h als 16. (3. W45) der Damenwertung den Lauf. Der Marathon war in diesem Jahr besser besetzt als in den Vorjahren. Der Kenianer Cheruiyot Kilimo unterschätzte dabei wohl das Profil. Auf den letzten 10 km gab er einen sicher geglaubten Sieg noch aus den Händen und wurde Dritter. Am Ende gewann der Pole Bartkiewicz in 2:30:27 h vor seinem Landsmann Wasilewski. Einige Läufer zweifelten in diesem Jahr etwas an der Streckenvermessung. So war von mehreren Seiten zu hören, dass nach GPS-Messdaten der Marathon dieses Jahr wohl 300-400 m zu lang vermessen wurde. Trotzdem war auch in diesem Jahr die Stimmung an der Strecke wieder gut gewesen.