Suchergebnisse für Juni, 2013

Mirco Helmreich erneut Schnellster in Forchheim

vo.li.: Moritz, Mirco, Norman, Andi und Uwe

Vorjahressieger erneut ganz oben auf dem Treppchen
500m schwimmen, 23km Radfahren und 5km Laufen. Das sind die Distanzen, die es beim 2. Forchheimer Stadttriathlon am vergangenen Sonntag zu bewältigen gab. In diesem Jahr auf anderen Strecken unterwegs, blieb im Ziel doch alles beim Alten. Mirco Helmreich bei den Männern und Astrid Zunner-Ferstl bei den Damen heißen die neuen und alten Sieger des Stadttriathlons. Mit ihnen sprangen noch über 250 weitere Athletinnen und Athleten bei schönstem Triathlonwetter in mehreren Startgruppen ins kühle Wasser des Königsbades, unter ihnen auch zahlreiche Starter aus der Bamberger Gegend.

Aufholjagd auf dem Rad
Als 12. Aus dem Wasser galt es einiges aufzuholen für Mirco. Doch dem mäßigen Auftakt im Wasser ließ er wie so oft die schnellste Radzeit des Tages folgen und fegte mit einem Schnitt von weit über 40km/h in die zweite Wechselzone an der Sportinsel, wo die Laufschuhe warteten. Die viertschnellste Laufzeit reichte um sich im Schlussspurt den Angriffen des Zweitplatzierten Florian Fink (SSV Forchheim) erfolgreich zu wiedersetzen und erneut als Gesamtsieger des Forchheimer Stadttriathlons in der Siegerzeit von 1:00:59h ins Ziel einlaufen zu dürfen. Besonders erfreulich war dieser Erfolg für ihn, da in diesem Jahr eigentlich alles im Zeichen der Ironmanvorbereitung und damit verbunden der möglichen Qualifikation für die Weltmeisterschaften auf Hawaii im Oktober steht. Dass die Form über die kurzen Distanzen schon jetzt stimmt, bewies er durch seinen Auftritt in Forchheim eindrucksvoll.

Starker Mannschaftsauftritt
Dritter wurde Lasse Ibert vom Team Arndt. Andreas Sperber, der vergangene Woche noch den Kapuziener-alkoholfrei-Triathlon in Kulmbach gewinnen konnte, musste sich dadurch knapp mit dem vierten Rang zufrieden geben. Die weiteren Bamberger Athleten lieferten ebenso sehr gute Ergebnisse ab. Moritz Pleyer auf Gesamt Rang 8 (5. M20), Uwe Dütsch auf Rang 11 (2. M40) und Norman Huck (4. M 40) auf Rang 15 komplettierten das starke abschneiden der IfA Nonstop Bamberg Athleten.

Auch 13 Triathleten der DJK Teutonia Gaustadt waren erfolgreich am Start und konnten vier Podestplätze für sich verbuchen. In der Schüler/Fitnessdistanz (300m Schwimmen, 11 km Rad, 2,5 km Laufen) konnte sich Jonas Meyrer den 2. Platz (38:52) in seiner Altersklasse sichern. Auf der Jedermanndistanz (500 m Schwimmen, 23 km Rad und 5 km Laufen) erreichte Karl Schlichtig den ersten Platz in der M50 in einer Zeit von 1:11:28, Bernward Flenner sicherte sich den 2. Platz in der M60 (1:24:54) und Maria Winter den 3. Platz in der W50 mit einer Gesamtzeit von 1:28:30.

Alles in Allem eine sehr gelungene Veranstaltung mit tollem Ergebnis für die Bamberger Triathleten!

Die Ergebnisse der Bamberger Triathleten im Überblick:

Jedermann (500 – 23 – 5):

1:00:59 Mirco Helmreich, IfA Nonstop Bamberg 1. M20
1:02:12 Andreas Sperber, IfA Nonstop Bamberg 1. M30
1:06:14 Moritz Pleyer, IfA Nonstop Bamberg 5. M20
1:06:51 Uwe Dütsch, IfA Nonstop Bamberg 2. M40
1:08:52 Norman Huck, IfA Nonstop Bamberg 4. M40
1:11:28 Schlichtig Karl, DJK Teutonia Gaustadt 1.M50
1:16:59 Röckelein Christian, DJK Teutonia Gaustadt14.M30
1:17:07 Hettmer Michael,DJK Teutonia Gaustadt 5.M30
1:18:27 Horst Klaus,DJK Teutonia Gaustadt 18.M40
1:23:49 Reges Harald, DJK Teutonia Gaustadt 23.M30
1:24:54 Flenner Bernward, DJK Teutonia Gaustadt 2.M60
1:28:30 Winter Maria, DJK Teutonia Gaustadt 3.W50
1:31:17 Wolfschmitt Gerhard, DJK Teutonia Gaustadt 13.M50
1:38:19 Rümmer Michaela,DJK Teutonia Gaustadt 12.W40
1:39:26 Gößwein Horst DJK Teutonia Gaustadt 16.M50
1:44:53 Fehre-Stolz Gabi, DJK Teutonia Gaustadt 14.W40

Schüler / Fitness (300 – 11 – 2,5):

0:38:52 Meyrer Jonas, DJK Teutonia Gaustadt 2.MJB
0:46:39 Reges Michael, DJK Teutonia Gaustadt 6.MJB

Kapuziner-Alkoholfrei-Triathlon-Kulmbach

IFA-Nonstop-Bamberg-Athleten mit oberfränkischen Meistertiteln auf der olympischen Distanz

Am vergangenen Wochenende stand der Kapuziner-Alkoholfrei-Triathlon in Trebgast und Kulmbach auf dem Programm, um aus dem Trainings-Trott auszubrechen nahmen mit Andreas Sperber und Hannes Melzer auch zwei Athleten von der IFA teil.
Bei optimalen äußeren Bedingungen kämpften 144 Starter nicht nur um den Gesamtsieg sondern auch um den Gewinn der Oberfränkischen Meisterschaften im Triathlon über die Olympische Distanz.
Der Startschuss fiel um 11:15 Uhr am Trebgaster Badesee, da alle Starter auf einer Breite von nur gut 6 Metern verteilt waren, glich der Start einem Schleuderwaschgang. Mit soliden Schwimmzeiten wechselte das Bamberger Duo kurz nacheinander auf die anspruchsvolle knapp 45km lange Radstrecke. Wind, langgezogene Anstiege zu Beginn, kurvige Abfahrten und eine astreine Rollerstrecke auf der B289 zum Schluss nach Kulmbach machten die Radstrecke sehr abwechslungsreich und selektiv.

Sieg auf der letzten Laufrunde nach toller Aufholjagt

Andy Sperber kam als einer der ersten Verfolger auf Marcus Schattner und Christof Schmitt in die zweite Wechselzone. Andy hatte sich die Kräfte für die enge, verwinkelte immerhin 11,2km lange Laufstrecke offensichtlich optimal eingeteilt und konnte dank seiner überragenden Laufform die Führenden noch auf der letzten von 4 Laufrunden abfangen und in 2:14:58 siegen. Hannes schaffte es noch auf den 7. Gesamtrang vorzulaufen, er kam mit 5 Minuten Rückstand auf Andy ins Ziel.

Zwei Oberfränkische Meister von der IFA

Nach der Siegerehrung benötigte Andy Unterstützung bei dem Abtransport seiner zahlreichen Preise. Neben dem Gesamtsieg, Altersklassensieg und der Ehrung als Oberfränkischer Meister gesamt bekam er auch für den Oberfränkischen Meister in der M30 eine flüssige Gefälligkeit des Hauptsponsors überreicht.
Da sich Hannes nur von älteren Athleten (teils deutlich über 40) schlagen ließ, konnte auch er den Oberfränkischen Meistertitel in der M25 erringen.

Zweiter Akt in Bayerns höchster Triathlonliga

Am vergangenen Wochenende machte sich die Mannschaft des IfA Sport Wagner Tri-Team auf den Weg nach Oberschleißheim an die Olympiaruderregattastrecke. Für den Samstag war ein Staffelwettkampf geplant und am Sonntag sollte dann eine Mannschaftsverfolgung mit den Abständen des Vortages erfolgen. Allerdings ließ schon im Vorfeld der Wetterbericht nichts Gutes vermuten.

Regen, Sturm, Überflutungen und 12° C
Dass Triathleten hart im Nehmen sind bewiesen die Athletinnen und Athleten der Bayern und Regionalliga bereits am Samstag in Form eines Staffelwettkampfes. Bei 12° Wassertemperatur wurde das Schwimmen abgesagt und der Wettkampf als Duathlon ausgetragen. Es galt nunmehr jeweils innerhalb der Mannschaft 2,5km Laufen, 10km Radfahren und 1,5km Laufen zu absolvieren um dann den nächsten Athleten der Mannschaft per Handschlag auf die Strecke zu schicken.

Rennradschaltung 2.0
Dass das Ganze dann bei Sturmböen und Dauerregen bei 11° stattfand stellte eine zusätzliche Herausforderung dar. Noch im Vorfeld sorgte Christian Schröters weltraumtauglicher Schaltungsumbau am Rennrad für einigen Diskussionsbedarf unter den Wettkampfrichtern. Dass Triathlon vorallem in der Liga und bei einem solchen Staffelformat in erster Linie Mannschaftssportart ist, bewiesen die Bamberger erneut indem sie schlussendlich mit vier Rädern für fünf Athleten an den Start gingen.

Andreas Sperber legte los wie die Feuerwehr und übergab nach 30: 17 an Mirco, der nach erneut starker Radleistung das Team bis auf Rang 2 nach vorne fahren konnte( 31:29min). Danach ging Christian Schröter(35:56min) auf die Strecke auf der sich das Wasser mittlerweile knietief sammelte. Mit Andis Rad (und –Schuhen) mobilisierte er alle Kräfte und konnte als 8ter an Moritz Pleyer(32:21) übergeben. Das Feld war zu dem Zeitpunkt schon weit gestreut und so konnte Moritz alleine gegen den Wind wieder einen Platz gut machen und wechselte somit als 7ter auf den Schlussmann Hannes Melzer(33:21), der den 7. Gesamtrang bis ins Ziel verteidigte.

Am zweiten Wettkampftag entschied sich die Regionalliga dann geschlossen gegen einen erneuten Start, da die Strecken- und Wetterverhältnisse keinen regulären Wettkampf mehr zuließen. Somit wurde die Mannschaftsverfolgung abgesagt und die Ergebnisse vom Vortag kamen in die Wertung.

Alles in Allem ein top organisierter Wettkampf in historischer und zuschauerfreundlicher Umgebung, der bei schönerem Wetter sicherlich noch deutlich mehr Athleten und Zuschauer an die Strecke gelockt hätte.
Das IfA Sport Wagner Tri-Team kann jedenfalls über eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem starken Ergebnis in Bayerns höchster Triathlon Liga sehr zufrieden sein.

Von li.n.re.: Hannes Melzer, Andreas Sperber, Mirco Helmreich, Moritz Pleyer, Christian Schröter