20. August 2009
Tags:

Randonneur qualifiziert sich fürs RAAM

Vom 6. bis 9. August fand auf dem Gebiet von mehreren osteuropäischen Ländern das Race Around The Central Europe statt, ein Langstrecken-Radrennen der Worldcupserie der UltraMarathon Cycling Association (UMCA).

Auch der Bamberger Ausdauersportler Heinrich Kolb stellte sich mit einem drei-köpfigen Begleitteam dieser ultimativen Herausforderung.

Start und Ziel war der kleine Ort Bystrice in Osttschechien. Vier Länder wurden auf einer Länge von 1218 km durchfahren. Die Route führte dabei durch Tschechien, Polen, Slowakei, Ungarn, Slowakei und wieder zurück nach Tschechien. Dabei galt es auch zweimal den Gebirgszug Hohe Tatra zu überwinden. Sehr schlechte Straßenverhältnisse und 11200 Höhenmeter verlangten den Fahrern alles ab.

Der Langstreckenspezialist der IfA Nonstop Bamberg ging als einer von drei deutschen Teilnehmern an den Start. Unterstützt wurde er dabei von seiner Frau Margit Kolb und seinen Vereinskameraden Martin Batz und Christian Waßmuth.

Das Rennen wurde als Einzelzeitfahren ausgetragen. Um erfolgreich finishen zu können durften die Teilnehmer ein Zeitlimit von 72 Stunden nicht überschreiten.

Nach einem regnerischen Wettkampfstart klarte das Wetter am frühen Abend des ersten Tages auf, was gute Rennbedingungen versprach. Aber weit gefehlt! Lange Baustellenabschnitte und teilweise sehr schlechte Straßen machten die Veranstaltung zu einem echten Abenteuer. Navigationsprobleme führten mehrfach zu Umwegen und 70 zusätzlichen Kilometern Fahrtstrecke. Technische Pannen zwangen zu zusätzlichen Stopps, die ebenfalls Zeit kosteten. Ernährungs- und Kreislaufprobleme, welche die Aufnahme fester Nahrung unmöglich machten, setzten Heinrich Kolb am dritten Tag des Rennens ebenfalls kräftig zu. Nur der unerschütterliche Wille des Fahrers und die bedingungslose Unterstützung der Begleiter führten das Team zurück auf die Erfolgsspur.

Ein schönes Erlebnis war die faire und freundschaftliche Atmosphäre während des gesamten Wettkampfs. Die Teams aus mehreren europäischen Ländern unterstützten sich sogar untereinander – Konkurrenzdenken spielte hier keine Rolle.

Nach 69:43 Stunden erreichte Heinrich Kolb das Ziel. Platz 16 und die erfolgreiche Qualifikation für das Race Across America waren am Ende der verdiente Lohn für alle Anstrengungen.

Ein echtes Highlight für das Team aus Bamberg war ein kurzer Zwischenstopp in der Partnerstadt Ezstergom in Ungarn. Leider blieb nur Zeit für ein flüchtiges Kennenlernen dieser wunderschönen Stadt.

RACE 2009
 


1 Kommentar

  • YEEEEY!! Er hat es geschafft!!! ^___^
    Bin zufällig auf diesen Blog gestoßen, als ich die Strecke und Höhenmeter von RACE suchen wollte…
    haben freitag die Bilder und das Video angeschaut ^.^
    bin so stolz auf meinen Onkel ^.^ hoffe er schafft race across america!!
    lg
    Katha ^.^v

Kommentar schreiben

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNo