Suchergebnisse für August, 2010
11. August 2010
Tags:

Kapellenlauf in Vorra

Am ersten Augustsonntag nahmen 5 Athleten der IfA Nonstop Bamberg an der 1. Auflage des Kapellenlaufs in Vorra teil.

Beim Halbmarathon erreichte Alexander Kurz, der diesen Lauf als Vorbereitung auf den Fränkische Schweiz-Marathon nutzte, in einer Zeit von 1:27:21 als 12. der Gesamtwertung den 2. Platz in der Altersklasse M30. Thomas Gurn wurde auf der anspruchsvollen Strecke, die kaum über asphaltierte Abschnitte führte, in einer persönlichen Bestzeit von 1:35:47 41. der Gesamtwertung (6. M30). Hendrik Schnoor wurde als 134. der Gesamtwertung in einer Zeit von 2:03:00 30. der M40., Robert Dörfler als 144. in einer Zeit von 2:12:17 28. der M45. Bei den Herren gewann der favorisierte Matthias Flade (TV Müncheberg) in starken 1:15:03 mit fast 2 Minuten Vorsprung vor Roland Wild (LG Bamberg). Eine weitere Minute später erreichte Uwe Bäuerlein (TSV 1860 Staffelstein) als 3. das Ziel. Bei den Frauen erreichte Daniela Graßl für die IfA Nonstop Bamberg in 2:02:58 h als 23. das Ziel, was zugleich den 6. Platz in der W35 bedeutete. Es siegte Gabi Bastian vor Isabell Weller (beide DJK LC Vorra).

Mannschaftstriathlon in Kronach und Mitwitz

Nach dem Auftakt in Trebgast, zog es die „Erdinger-Alkoholfrei-Liga“ für das Finale wieder nach Oberfranken, um mit dem Lieblingswettkampf der Liga-Triathleten die Saison zu beschließen und um Auf- und Absteiger zu ermitteln. Der Wettkampf in Kronach und Mitwitz ist deswegen bei den Athleten so beliebt, weil der Teamgeist hierbei im Vordergrund steht und ein Mannschaftszeitfahren auch nicht all zu oft auf dem Programm steht. Von der Siegerehrung im sehenswerten Mitwitzer Wasserschloss ganz zu schweigen.

Am Vormittag stand der „Swim & Run“ über 550 m Schwimmen und 2,5 km Laufen im Kronacher Erlebnisbad „Crana Mare“ auf dem Programm. Nach der Startfreigabe um 9 Uhr durch die Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann ging es dann Schlag auf Schlag.
Mit den Damen der Regionalliga vorneweg, startete ein Team nach dem anderen alle 90 Sekunden und durchpflügte das Nass im Kronacher Freibad, um nach 11 zurückgelegten Bahnen in der Wechselzone flugs in die ultraleichten Laufschuhe zu schlüpfen.
Zwei Laufrunden mussten von den insgesamt 27 Mannschaften der „Erdinger-Alkoholrei-Liga“ in einem Rundkurs abgespult werden, der es mit einem lang gezogenem Anstieg in sich hatte und den Athleten viel Kraft kostete.
Die Herren der Regionalliga, liefen nach dem Kronacher Wettkampf-Part in folgender Reihenfolge ein: Das Laface-Team aus Weiden als Schnellstes benötigte 18:16 min, gefolgt vom Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau (18:21 min) auf dem zweiten Platz. Das Synergy-Sports-Team TV 1848 Erlangen hatte eine Zeit von 18:32 Minuten nach dem Schwimmen und Laufen über 2,5 km stehen und kam als Dritter ins Ziel. Auch das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg in der Formation Christian Schröder, Andreas Sperber, Manfred Dusold, Uwe Dütsch und Thorsten Prang konnten hier überzeugen und sich für den „Bike&Run“ am Nachmittag mit einen Rückstand von nur 30 Sekunden auf Platz 4 gut positionieren.

Für den Ausrichter ASC Kronach – Frankenwald stand anschließend eine „spezielle“ Disziplin an. Abbauen in Kronach, das Equipment in kürzester Zeit ins zehn Kilometer entfernte Mitwitz schaffen und wieder aufbauen, denn schon um 12:30 Uhr sollten die ersten Mannschaften zum Rad-Mannschaftszeitfahren, dem ersten Teil des „Bike & Run“, an den Start gehen.
Bereits im letzten Jahr wurde dort die Radstrecke in die Wechselzone integriert, sodass diese durchfahren werden konnte und die Zuschauer dort Radfahren, Wechseln und das abschließende Laufen von einem Punkt aus miterleben konnten – man möchte fast sagen Weltcup-Rennen in der Provinz.

Auch im zweiten Teil des Wettkampfes war die erstplatzierte Mannschaft der Regionalliga vom Vormittag nicht zu schlagen. Das Laface-Team Weiden machte sich selbst zum Abschluss der Saison das größte Geschenk und siegte in einer Gesamtzeit von 1:02:56 h.
Das am Morgen noch zweitplatzierte Team Synergy Sports Team TV 1848 Erlangen konnte sich nur kurz über den vermeintlichen zweiten Platz freuen, denn nur wenige Schritte nach dem Zielbogen gab es die rote Karte für ein Teammitglied das sich in der Wechselhektik zum Laufen die Schuhe eines Konkurrenten anzog, der wiederum kurz darauf laut fluchend barfuß loslief, wegen seines abhanden gekommenen Schuhwerks.
Durch diese Aktion rutschte das Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau (1:03:21 h) auf den zweiten Platz nach vorne. Um Platz drei wiederum entbrannte ein Kampf zwischen den Rest der Teams, den das Weltenburger Alkoholfrei Team CIS Amberg I nach 1:04:01 h für sich entscheiden konnte. Knapp dahinter Team Hofmann Personalleasing SSV Forchheim II (1:04:06 h) und das Aquaman Tri-Team Schongau (1:04:10 h). Und auch die Bamberger konnten sich nach vorne schieben. Zwar verlor man im Zeitfahren über 24km lange Radstrecke ein Teammitglied, konnte aber mit den erforderlichen 4 Startern das Ziel erreichen. Mit einen Rückstand von nur 42 Sekunden auf die drittplatzierte Mannschaft konnte das Team der IfA Nonstop Bamberg Rang 8 in der Tageswertung absichern. Dies zeigt wie eng es in der Triathlon-Regionalliga zugeht und man keine Schwäche in einzelnen Disziplinen zeigen darf.

Mit diesem achten Platz kann sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg über den Klassenerhalt in der Regionalliga freuen. So hieß es am Ende der Saison für den Aufsteiger aus dem letzten Jahr – Ziel erreicht!

Das Team der IfA Nonstop Bamberg um Mannschaftsführer Norman Huck freut sich schon auf die nächste Saison und hofft sich für das kommende Jahr verstärken zu können um einen weiteren Schritt in der Entwicklung zu nehmen.

Das Team bedankt sich für die große Hilfe der Sponsoren – Sport Wagner, O-Motion und NeproSport.

Regional- und Bayernliga-Gipfeltreffen beim Auerberg-Triathlon

Zum vierten und vorletzten Wettkampf der Saison reiste das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg in den Pfaffenwinkel wo sich vor der malerischen Kulisse der Allgäuer Alpen die gesamte bayerische Triathlonspitze ein Stelldichein gab.

Punkt 9 Uhr wurde der Wettkampftag durch die Herren der Regional- und Bayernliga gestartet, die aufgrund der Windschattenfreigabe ihr separates Rennen über die klassische Sprintdistanz (0,750 – 20 – 5 km) durchführen durften, ehe sich fünf Minuten später die Damen in das durch die Regentage der letzten Woche auf frische 18,5 Grad abgekühlte Wasser des Haslacher Sees stürzten.
Klassenerhalt heißt das selbstgesteckte Saisonziel des letztjährigen Aufsteigers aus Bamberg, dementsprechend hoch die Motivation der Domstädter.

Erwartungsgemäss entstieg Thorsten Prang als erster Bamberger dem Wasser und enteilte zunächst seinen Teamkameraden. Uwe Dütsch, Edgar Loch und Andreas Sperber nahmen nur wenige Sekunden später die Verfolgung in einer 10köpfigen Gruppe auf und konnten nach Ende der anspruchsvollen weil recht welligen Radrunde zu ihm aufschliessen. Manfred Dusold indes kämpfte einige Meter weiter hinten um den Anschluss an das Hauptfeld.
Mit Beginn der 5 Kilometer Laufstrecke spielten Sperber und Dütsch sogleich Ihre Stärken aus und konnten von Beginn an ein hohes Tempo laufen. Jeder Platz der gutzumachen ging wurde von den großartig kämpfenden Nonstoplern auf der ebenfalls schweren Strecke angegriffen. Am besten gelang dies Manfred Dusold der wieder einmal seinem Ruf als Topläufer gerecht wurde und durch seine starke Laufleistung viele Plätze gutmachte, sogar noch seinen Teamkameraden Prang einholte und fast gleichzeitig mit ihm das Ziel erreichte.

Mit einer absoluten Spitzenzeit erreichte der frisch gebackene Bayrische Meister Sergey Yakovlev vom SC Riederau nach 1:00:58 als Erster das Ziel und führte sein Team damit auch zum zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Den Tagessieg in der Regionalliga als Mannschaft holte der TV 48 Erlangen. Auf dem dritten Platz folgte das Team Icehouse aus Bayreuth. Der Sieg in der Regionalliga der Damen ging an den SC Riederau vor dem Tri-Team Schongau.
Durch die wieder einmal geschlossen gute Mannschaftsleistung konnte sich das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg den 9.Platz in der Ligawertung sichern. Nur 7 Platzzifferpunkte hätten dem Team für Platz 7 gefehlt.

Die Bamberger Ergebnisse:
20. Andreas Sperber 1:05:14
23. Uwe Dütsch 1:05:36
34. Edgar Loch 1:07:04
37. Manfred Dusold 1:07:41
38. Thorsten Prang 1:07:58

Als Ersatzmann angereist startete Rüdiger Herbst in der offenen Klasse des Sprinttriathlons. In diesem Rennen war auf der 20km langen Radstrecke das Windschadenfahren verboten. In guten 1:08:14 Std. finishte er auf Gesamtrang 5.

Der Kampf um den Klassenerhalt bleibt für die IfA weiter spannend, der am nächsten Wochenende in Kronach stattfindende Teamtriathlon wird die endgültige Entscheidung bringen, mit einem ähnlichen Ergebnis dürfte auch nächstes Jahr der Antritt in Bayerns höchster Triathlonliga zu schaffen sein.

Triathlon Schongau 2010
Start der Regionalliga
Start der Regionalliga
Uwe Dütsch beim Schwimmaustieg
Uwe Dütsch beim Schwimmaustieg
Edgar Loch beim Schwimmausstieg
Edgar Loch beim Schwimmausstieg
Manfred Dusold
Manfred Dusold
Andreas Sperber aus dem Wasser
Andreas Sperber aus dem Wasser
Eddi und Andi in der Verfolgung
Eddi und Andi in der Verfolgung
Andi Sperber
Andi Sperber
Uwe im Windschatten
Uwe im Windschatten
Manni checked die Lage
Manni checked die Lage
Rüdiger beim Schwimmaustieg des Volkstriathlons
Rüdiger beim Schwimmaustieg des Volkstriathlons
Rüdiger auf dem Bike
Rüdiger auf dem Bike
Rüdiger auf dem Bike
Rüdiger auf dem Bike
Andi im Zieleinlauf
Andi im Zieleinlauf
Uwe beim Kampf um die Plätze
Uwe beim Kampf um die Plätze
Manni kämpft
Manni kämpft
Thorsten am Ziel
Thorsten am Ziel
Rüdiger auf der Laufstrecke
Rüdiger auf der Laufstrecke
Rüdiger auf dem Weg ins Ziel
Rüdiger auf dem Weg ins Ziel