Suchergebnisse für Juli, 2009

Erfolge in Hof und Herzogenaurach

Kurz vor den Ferien herrschte für die Triathleten am Sonntag nochmal die Qual der Wahl, sich für einen von mehreren etablierten Wettkämpfen zu entscheiden. Nicht nur in Hofheim, sondern auch bei den Traditionsveranstaltungen in Herzogenaurach und Hof standen viele Bamberger am Start und fuhren mit guten Ergebnissen wieder heim.

Den größten Erfolg seiner noch jungen Triathlonlaufbahn feierte Wolfgang Endres (IfA Nonstop Bamberg), der sich beim Herzoman gegen 42 weitere Jugendliche durchsetzte und sich nach 200 m schwimmen, 10 km auf dem Rennrad und 2,5 km laufen den Sieg in sehr guten 32:58 sicherte.

Die doppelte Distanz hatten die 350 Erwachsenen zu meistern. Schnellster Bamberger war diesmal der Strullendorfer Thomas Lauterbach, der sich als Gesamt-20. in 58:48 den 4. Platz M35 sicherte. Rüdiger Herbst (IfA, 1:01:35, 34. gesamt) und Thomas Schärmann (Strullendorf, 1:04:00, 46. gesamt) reihten sich ebenfalls weit vorne ein.

Weitere Ergebnisse: Stefan Hirsch (HC 03 Bamberg) 1:08:34, Alexander Zehler (IfA) 1:10:16, Roland Diwok (IfA) 1:15:02, Hubert Zehler (IfA), 1:15:26, Petra Diwok (Hallstadt) 1:21:09

Herzoman 2009
   



Eine der ältesten Veranstaltungen ist der Triathlon in Hof, der auch an diesem Sonntag wieder ca. 500 Sportler anzog. Auf der olympischen Distanz (1,5/40/10) konnte sich ein Trio der IfA Nonstop Bamberg gut in Szene setzen. Edgar Loch (27. gesamt, 2:07:03), Daniel Haussner (31., 2:08:11) und Norman Huck (48., 2:09:54) lieferten ein schönes Mannschaftsergebnis ab.

Bei den Damen gab es zwei Podestplätze zu feiern, Ingrid Schwenzer-Müller (SV Bamberg) erreichte in 2:38:41 den 2. Platz W40, Julia Emmler (Tri Rockets) in 2:40:16 den 3. Platz W35. Auf der Sprintdistanz platzierte sich Markus Bachmeier (Tri Rockets) weit vorne, mit 1:10:46 erreichte er den 13. Gesamtrang.

Weitere Ergebnisse Olympische Distanz: Thomas Hieber (Tri Rockets) 2:17:40, Peter Müller (TV Strullendorf) 2:19:17, Alexander Derbfuß (Tri Rockets), Jörg Schaller (IfA) 2:22:24, Harald Reges (DJK Gaustadt) 2:23:09, Rainer Erlwein (TV Strullendorf) 2:25:37, Thomas Kießlinger (DJK Gaustadt) 2:33:18, Matthias Wagner (DJK Gaustadt) 2:33:34, Oliver van Essenberg (SV Bamberg) 2:37:17, Michael Strätz (TV Strullendorf) 2:40:12

Sprintdistanz: Klaus Horst (DJK Gaustadt) 1:17:36, Nicole Glodek (Tri Rockets) 1:34:14

26. Juli 2009
Tags:

Triathlon Hof

Die IfL Hof lud am 26. Juli 2009 zum 27. GEALAN-Triathlon an den Untreusee ein und auch drei Athleten der IfA Nonstop folgten dem Ruf ins nördlichste Oberfranken. Bei strahlendem Wetter und nur vereinzelten Wolken gingen die Bamberger Edgar Loch, Daniel Haussner und Norman Huck an den Start.

Nach der ersten Disziplin, dem Schwimmen, im 20 Grad warmen Wasser des Untreusees ging es auf die wellige aber landschaftlich sehr reizvolle Radstrecke ins Hofer Umland. Alle Triathleten der IfA konnten hier ordentlich Plätze gut machen, bevor es auf den Rundkurs der Laufstrecke um den See ging. Charakteristisch für die Hofer Veranstaltung ist die zentrale Zuschauerterrasse, der Sonnenhügel, der als Höhepunkt des Laufs empfunden wird, wenn die Athleten nach einem knackigen Anstieg zu Beginn der zweiten Laufrunde durch die Zuschauermassen laufen und 5 km später dort auch das Ziel erreichen.

Die Ergebnisse der IfA-Starter:

Daniel Hausner: 12. Platz AK2
(Schwimmen: 00:26:09; Rad: 01:04:39; Lauf: 00:37:27; Gesamt: 02:08:11)
Edgar Loch: 5. Platz AK3
(Schwimmen: 00:24:24; Rad: 01:03:43; Lauf: 00:38.56; Gesamt: 02:07:03)
Norman Huck: 7. Platz AK4
(Schwimmen: 00:24:14; Rad: 01:03:03; Lauf: 00:42:37; Gesamt: 02:09:54)

Aufstieg perfekt!

Das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg siegte beim letzten Wettkampf in der Bayernliga-Saison 2009. Beim 21. Karlsfelder Triathlon am 19. Juli 2009 ging es für das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg bei kühlen Temperaturen und starken Windböen über 1,5 km Schwimmen, 47 km Radfahren und 10 km Laufen um den Aufstieg in die Regionalliga. Nach zwei Siegen in vier Wettbewerben hatte das Team der IfA Nonstop Bamberg bereits vor den letzten Wettkampf eine gute Basis geschaffen.

Bereits während des Schwimmens konnten sich Christian Schröter, Thomas Hofmann, Edgar Loch und Norman Huck gut in Szene setzte und vorne im Feld einreihen.
Schröter verließ bereits nach 21:24 Minuten als zweiter das Wasser um im anschließenden Radfahren seine Stärken voll auszuspielen. Mit über 40 km/h eroberte er den 1. Platz und konnte sich von der Konkurrenz absetzen. Auch Hofmann, Loch und Huck konnten über die 47 km weitere Plätze gut machen.
Mit der drittbesten Laufzeit von 37:37 min. sicherte sich Christian Schröter überglücklich den Sieg in der Bayernliga-Einzelwertung mit 2:09:13 Stunden. Sein Vereinskamerad Thomas Hofmann zeigte mit dem 7. Platz in der Gesamtwertung in 2:13:48 Stunden eine Topleistung. Edgar Loch in 2:17:46 und Norman Huck in 2:19:13 komplettierten das sehr gute Mannschaftsergebnis.
Das IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg sicherte sich zur Freude seines Mannschaftsführers Uwe Dütsch, der im vorherigen Rennen nach einem Unfall im Radfeld ausscheiden musste, den dritten Sieg in dieser Saison vor den Mannschaften aus München und Altenfeld.

Der Ausdauersportverein IfA Nonstop Bamberg kann sich nach dem Abschluß dieser Ligasaison über den Aufstieg in die Regionalliga freuen und zuversichtlich in die nächstjährige Saison blicken.

Triathlon Karlsfeld 2009 – Ligateam
IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg: Christian Schröter, Thomas Hofmann, Uwe Dütsch, Norman Huck und Edgar Loch
IfA Sport Wagner TriTeam Bamberg: Christian Schröter, Thomas Hofmann, Uwe Dütsch, Norman Huck und Edgar Loch
 


Ein Dutzend Bamberger finishen Challenge Roth

Über 3000 Triathleten machten sich am 12. Juli 2009 bei optimalen Bedingungen auf den Weg nach Roth, wo im deutschen Triathlon-Mekka der Challenge Roth über die Ironman-Distanz ausgetragen wurde. Auch ein Dutzend Bamberger gingen an den Start, um beim „längsten Tag des Jahres“ 3,8 km zu schwimmen, 180 km auf dem Rennrad zurückzulegen und den abschließenden Marathon über 42 km zu laufen, und alle erreichten mit zum Teil hervorragenden Zeiten das Ziel auf dem Rother Festplatz.

Michael Krell, der inzwischen für das Triteam Nürnberg startet, war der Schnellste aus dem Bamberger Land. Er hat in den letzten Jahren reichlich Erfahrung auf der Langdistanz gesammelt und wollte erstmals unter 9 Stunden finishen. Krell stieg nach 56:06 Minuten aus dem Rhein-Main-Donau-Kanal und fegte dann mit 38 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit über die hügelige Radstrecke (4:42:25). Trotz eines kleinen Einbruchs bewältigte er den Marathon in sehr schnellen 3:12, sodass er als 51. gesamt in 8:54:58 ins Ziel rannte, wo er im Rahmen der Deutschen Meisterschaften auch den 6. Platz in der M25 feiern durfte.

Andreas Sperber (IfA Nonstop Bamberg), der sich seit längerem als schneller Läufer einen Namen gemacht hat, hat inzwischen auch beim Schwimmen und Radfahren deutlich zugelegt. Er feierte Premiere auf der Langdistanz und krönte diese gleich mit einem neuen IfA-Vereinsrekord in 9:06:48 (80. gesamt). Er blieb beim schwimmen knapp unter einer Stunde (58:35), heizte auf der Radstrecke kräftig (4:50:34) und überholte beim schnellen Marathon (3:13:21) noch einige seiner Konkurrenten.

Schnellster Sportler der DJK Gaustadt war diesmal Martin Stemplinger, der ebenfalls sein Debüt auf der Ironman-Distanz gab. Nach einer guten Stunde hatte auch er wieder Land unter den Füßen, um sich auf sein inzwischen 26 Jahre altes Stahlrahmenrad zu setzen. Das hinderte ihn nicht daran, schon nach 5:04 Stunden wieder in der Wechselzone zu sein, um problem- und schmerzlos mit 3:04:44 noch eine sensationelle Zeit beim Marathon hinzulegen und in 9:18:31 den 110. Gesamtplatz zu feiern.

Auch Thorsten Prang (IfA Nonstop Bamberg) steckte sich ein hohes Ziel und konnte dieses erfüllen. Hervorragende 56:06 im Wasser und ein schneller Radsplit (4:52:13) waren die Grundlage dafür, dass Prang in der Gesamtzeit von 9:49:36 locker die 10-Stunden-Marke knacken konnte. Ebensfalls die 10 Stunden-Grenze knackte Bachmeier Markus von den TriRockets aus Bamberg in 9:50:49 (1:02:04/5:04:01/3:36:49).

Sehr zufrieden war auch Peter Schilling (Radsportgruppe Bosch), der seine bei der letztjährigen Premiere aufgestellte Endzeit gleich um 28 Minuten verbesserte und nach 10:43:00 (1:20/5:23/3:54) auf dem Festplatz in Roth einlief.

Auch die Freaky Friday Runners hatten mit Joachim Alt einen Triathleten am Start, und auch er sollte bei seiner ersten Langdistanz überglücklich in 10:57:23 (1:18/5:50/3:40) das Ziel erreichen.

Martin Hain (IfA Nonstop Bamberg) schaffte bei seinem zweiten Auftritt auf dieser Strecke eine Verbesserung seiner Zeit auf 11:27:12, Rainer Hümmer (TV Strullendorf) finishte als erfahrener Haudegen diesmal in 11:57:28.

Auch zwei Damen hatten sich jeweils zum zweiten Mal auf den Weg nach Mittelfranken gemacht. Isabelle König (IfA Nonstop Bamberg) durfte sich nach 11:57:28 (1:23/5:58/4:28) die Finisher-Medaille umhängen lassen, Judith Anyango-Schlaug (DJK Gaustadt) holte sich diese Belohnung nach 12:33:27 (1:24/6:38/4:20) ab.

Den „längsten Tag des Jahres“ nennen viele den Tag des Challenge. Für Hendrik Schnoor (IfA Nonstop Bamberg) sollte es ein sehr langer Tag werden, ehe auch er seine Premiere in 14:07:35 erfolgreich beenden konnte.

Challenge Roth 2009
Andreas Sperber - 9:06:48 (0:58:35/4:50:34/3:13:21) - Platz 84 gesamt, Platz 11 in der M25
Andreas Sperber – 9:06:48 (0:58:35/4:50:34/3:13:21) – Platz 84 gesamt, Platz 11 in der M25
 


Jugendteam in Roth erfolgreich

Das IfA-Jugendteam startete am 13. Juli 2009 beim Junior Challenge Roth. Der international besetzte Triathlon-Wettkampf von Schülern, Jugend und Junioren fand in der Triathlon-Hochburg in Roth bei Nürnberg statt. Bei dem hervorragend organisierten Wettbewerb startete das Schwimmen im 50 m-Wettkampfbecken des Rother Freizeitfreibades, anschließend wurde auf komplett für den Verkehr gesperrten Straßen Rad gefahren und schließlich auf einer Wendepunktstrecke mit Ziel wieder im Bereich des Bades der abschließende Lauf absolviert. Aus dem ganzen Bundesgebiet, sowie aus Frankreich, Tschechien, Belgien und Großbritannien kamen die Teilnehmer. In diesem erstklassigen Starterfeld machten die 4 angetretenen IfA-Athleten mit tollen Platzierungen auf sich aufmerksam.

Als erstes wurde der Sprint-Wettbewerb mit Jugend A und Junioren ausgetragen. Für sie hieß es 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Felix Hüttner kam gut aus dem Wasser, machte auf dem Rad richtig Druck und konnte nach einem starken Lauf auf dem 4. Platz der Jugend A in 1:08:04 finishen. Nur knapp dahinter landete der ein Jahr jüngere Tobias Frank auf dem guten 6. Platz der Jugend A in 1:09:55.

Anschließend startete das riesige, aus 47 Athleten (29m/18w) bestehende, Teilnehmerfeld der Jugend B in den Wettkampf (400 m S/ 10 km R/ 2,5 km L). Als fünfter aus dem Wasser, arbeitete sich Wolfgang Endres mit starkem Radsplit auf den 3. Rang vor, den er auch beim abschließenden Lauf, trotz heftiger Magenproblemen, behaupten konnte. Also Podestplatz in 36:29 für ihn.

Noch mal stark verbessert gegenüber dem letzten Wettkampf zeigte sich Phillip Dörfler. Bei den Schülern A (Distanzen wie bei der Jugend B) finishte er als siebter von 22 Konkurrenten in respektablen 40:44.

Junior Challenge Roth 2009
Phillip (gelbe Badekappe ganz vorne) startet furios ins Rennen
Phillip (gelbe Badekappe ganz vorne) startet furios ins Rennen
Wolfgang auf der Schwimmstrecke
Wolfgang auf der Schwimmstrecke
 


Vorentscheidung beim Tegernseer Taltriathlon

Zum vierten und vorletzten Platzierungswettkampf der Bayernliga fanden sich die Vertreter der IfA Nonstop Bamberg am 5. Juli 2009 beim Tegernseer Taltriathlon ein. Zu absolvieren waren diesmal 750 m Schwimmen, 22 km Radfahren mit Windschattenerlaubnis und abschließende 5 km Laufen.
Uwe Dütsch und Thomas Hofmann erreichten nach schnellem Schwimmen gleichzeitig die Radwechselzone, Manfred Dusold und Edgar Loch folgten in kurzem Abstand. Die Freigabe des Windschattens führte zu Gruppenbildungen die nun entscheidend für den Ausgang des schnellen Rennens sein sollten.
Eingereiht im ersten Pulk lag Dütsch, in Aussicht darauf seine derzeitige Laufstärke ausspielen zu können, sehr gut platziert bis ein Fahrfehler eines Teilnehmers im Feld zu einem schmerzhaften Sturz führte und somit das Rennen für ihn beendet war – glücklicherweise ohne ernsthaftere Verletzungen jedoch werden ihn die Blessuren noch einige Tage in Erinnerung bleiben.

Seine Vereinskameraden konnten noch eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern und erreichten nach hügeligen 5 Laufkilometern den 5. Rang. Bemerkenswert die zweitschnellste Laufzeit der Liga durch Dusold (13. gesamt) mit 18:45 min, der kurz vor Hofmann und Loch (15. und 16. gesamt) das Ziel erreichte.

Durch dieses Ergebnis steht die IfA Nonstop Bamberg nun in der Tabelle auf Rang 3 vor dem letzten Rennen der Bayernliga am 19. Juli in Karlsfeld über die olympische Distanz.

Christian Schröter startete beim gleichen Wettkampf in der allgemeinen Klasse über die olympische Distanz und konnte sich auf dem sehr guten 7. Gesamtrang und als 3. seiner Altersklasse platzieren. Insgesamt nahmen 800 Athleten an dem bilderbuchträchtigen Ereignis im malerischen bayerischen Voralpenland teil.

Silvia Hüttner wird Vizeeuropameisterin

Beim Ironman in Frankfurt am 5. Juli 2009 bot Silvia Hüttner eine herausragende Leistung. Sie wurde 21. gesamt und schaffte mit der Zeit von 10:21:51 Stunden nicht nur die Qualifikation für Hawai, sondern wurde auch Vizeeuropameisterin in der W45!

Circa 500000 begeisterte Zuschauer verfolgten in der Region den spannenden Rennverlauf in den einzelnen Disziplinen, und Tausende bejubelten rund um den historischen Frankfurter Römerberg die letzten Meter der Athleten und bereiteten diesen einen tollen Empfang.

5. Juli 2009
Kommentare deaktiviert
Tags:

20. Nonstop Triathlon mit Rekordbeteiligung

Zum 20. Mal lud die IfA Nonstop Bamberg am 4. Juli 2009 zum Nonstop Triathlon ein und als um kurz vor 17 Uhr der letzte von über 500 Sportlern das Ziel erreicht hatte, ging sowohl für die Athleten als auch den Veranstalter ein rundum gelungener Wettkampf mit der Siegerehrung und den Aufräumarbeiten zuende.

Frühmorgens sah es auf dem Gelände rund um das Jahn-Wehr noch ganz anders aus. Die zahlreichen Helfer wurden bei starkem Gewitterregen mehr als nur einmal nass, und erst kurz vor dem ersten Wettkampf verschwanden Regen, Blitz und Donner und sorgten so für gute Wettbewerbsbedingungen.

Höhepunkt war wieder einmal der Triathlon über die olympische Distanz. Knapp 250 Athleten mussten dabei 1,5 km im aufgestauten Regnitzarm schwimmen, danach 39 km auf dem Rad durchs westliche Bamberger Umland fahren, um sich abschließend auf einen 10 km-Lauf durch den Hain zu begeben.

Die schnellsten Schwimmer waren Vereinskollegen vom MaTriDu Gefrees. Florian Reuschel (18:25) und Martin Kade (18:34) verließen die Regnitz als erste, eine gute Minute danach stieg erst der Favorit Rodrigo Nebel (TV 48 Erlangen) aus dem kühlen Naß. Doch schon auf dem Rad machte Nebel enormen Druck, und nach weniger als einer Stunde erreichte er zusammen mit Reuschel die Wechselzone zum zweiten Mal. Die schnellste Radzeit (59:33) allerdings fuhr Steffen Alex (ASC Kronach), der sich als Vierter auf die Verfolgung von Nebel und dem Gefreeser Duo machte.

Nebel zog sofort das Tempo an und ließ keinen Zweifel daran, wer der Sieger des Jubiläumstriathlon werden würde. Mit der schnellsten Laufzeit (34:43) verschaffte er sich in der Gesamtzeit von 1:54:09 einen großen Vorsprung vor Alex, der sich durch einen Lauf in 35:10 (gesamt 1:56:43) noch auf den zweiten Platz nach vorne kämpfte. Reuschel und Kade reihten sich auf den nächsten Plätzen ein.

Schnellster Bamberger war diesmal ein Strullendorfer. Klaus Dresel (TV Strullendorf, 2:05:51) erreichte den zehnten Gesamtplatz und mit dieser tollen Zeit auch den Sieg in der M40. Auch Jürgen Hanshans (TriRockets, 2:08:56, 4. M35), Jörg Ipfelkofer (SV Bamberg, 2:10:05, 5. M40), Falk Nicol (TriRockets, 22:11:08, 9. M40) und Karl Schlichtig (DJK Gaustadt, 2:13:19, 3. M45) konnten sich weit im Vorderfeld platzieren.

Bei den Damen wiederholte sich der Rennverlauf des Vorjahres. Wieder war es Sina Leitzmann (SSV Forchheim), die nach 20:30 als Führende aus dem Wasser stieg, und wieder fand sie auf der Radstrecke ihren Meister. Enorm flott war die frischgebackene Bayerische Meisterin, Kristin Möller (TV 1848 Erlangen) unterwegs, und diesen Vorsprung baute sie auf der Laufstrecke noch aus. In sensationellen 2:07:59 gewann sie souverän den Kurztriathlon, während sich Leitzmann (2:18:58) hinter der stark aufkommenden Heike Mönch (TSV, Pfarrweisach, 2:17:39) diesmal mit dem dritten Platz begnügen musste.

Die besten Bambergerinnen waren diesmal Carmen Schlichting-Förtsch mit der zweitschnellsten Radzeit (gesamt 2:26:02, 4. W30) und Ingrid Schwenzer-Müller (SV Bamberg, 2:31:30), die sich als Gesamtelfte vor allem durch einen schnellen Lauf den 2. Platz in der W40 sichern konnte. Dieselbe Platzierung erreichte Marlies Fischer (SV Bamberg, 2:46:12) in der W50.

Herrvorragend angenommen wurde auch diesmal wieder der Sport Wagner Volkstriathlon über 0,5 km Schwimmen, 26 km Radfahren und 5 km laufen. Unter die zahlreichen Einsteiger und Hobbytriathleten mischten sich auch einige starke Athleten, und so dauerte es auch nur gut eine Stunde, bis der Sieger (Stefan Henneberg, SG Reichenbach, 1:04:56) seinen Wettkampf beenden durfte. Auf den 3. Gesamtplatz kam der schnellste Bamberger, Sören Zinner (Team Fahrrad Dresel, 1:07:08).
Der Pokal für die beste Dame blieb diesmal in heimischen Gefilden, denn Daniela Frank von der gastgebenden IfA gewann die Sprintdistanz in 1:15:27 mit über einer Minute Vorsprung vor Trish Seebers (Tri-bal, 1:17:07).

In diesem Jahr wurde den Sportlern auch wieder ein Staffeltriathlon geboten. Hier teilten sich 3 Athleten die Distanzen untereinander auf, und alle drei Wertungen (Damen, Herren, Mixed) gingen an Staffeln aus Bamberg, die sich anschließend auch das große Siegerbier teilen durften.

Der Auftakt des langen Tages gehörte wieder den jungen Sportlern, die mit viel Spaß die angebotenen Wettkämpfe bestritten. Sie zeigten beim Kids-Duathlon für die 6-12jährigen tolle Leistungen, und so manchem sah man an, dass es bis kurz vor dem Start noch in Strömen geregnet hatte und die Strecken teilweise leichten Cross-Charakter hatte. Sieger in den verschiedenen Altersklassen wurden Anneke Kaiser, Yanis Fischer, Sina Ipfelkofer, Paul Pfister, Theresa Lebert, Niklas Buchholz, Anne Brütting und Daniel Bogensperger. Besonders freuen durfte sich Sina Ipfelkofer, die bei der Verlosung ein hochwertiges Mountain-Bike vom Sponsoren Radladen gewinnen konnte.

Abgerundet wurde der Tag mit dem Bambini-Lauf für die Kleinsten, die mit Begeisterung nach einem 400m-Lauf ihre Medaille in Empfang nahmen.

Nicht nur bei den verschiedenen Wettkämpfen, sondern auch beim Rahmenprogramm bekamen die Sportler viel geboten. Die Athleten fanden im Ziel ein großes Obst- und Kuchenbuffet, vielerlei Getränke und die Möglichkeit, sich massieren zu lassen. Selbstverständlich bekam auch dieses Jahr jeder ein Finisher-Shirt, ferner gab es für die Besten zahlreiche Sachpreise.

Für den reibungslosen Ablauf sorgten über 100 Helfer, ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren und ehrenamtlichen Hilfkräften, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.