Kategorie: Nonstop Triathlon

TERMIN- und RADSTRECKENÄNDERUNG beim Nonstop Triathlon

Nach zwei Jahren in Baunach kehrt der Nonstop Triathlon wieder nach Bamberg zurück. Am Sonntag den 15. Juli 2012 starten wir unser Traditionsrennen am Jahn-Wehr im Bamberger Luisenhain. Über die Olympische Distanz geht es dann wieder über bekannte Strecken (1,5 km Schwimmen / 37,5 km Radfahren / 10 km Laufen).
Neben der Olympischen Distanz gibt es auch wieder einen Volkstriathlon den Tricamp Sprinttriathlon Bamberg (0,4 km Schwimmen / 20 km Radfahren / 5 km Laufen). Unser Titelsponsor Tricamp wird ca. 10 Wochen vor dem Wettkampf ein Training für Einsteiger veranstalten und danach jede Woche einen Trainingsplan für die Sprintdistanz online zur Verfügung stellen.
Leider können wir die zusammen mit der Stadt Bamberg ausgearbeitete City-Radstrecke nicht umsetzten, deshalb werden wir wieder auf unsere Originalstrecke im Landkreis zurückkehren. Über die Olympische Distanz wird die Rundstrecke zwei Mal über Frensdorf führen. Den Kurs des TriCamp Sprinttriathlons werden wir in den nächsten Tagen veröffentlichen. Die Startgebühr haben wir entsprechend angepasst.

Natürlich findet im Rahmen des Nonstop Triathlon 2012 auch wieder der Nonstop KidsDuathlon und der Nonstop Kinderlauf statt.

Wir freuen uns auf euere Teilnahme und hoffen unsere Rückkehr nach Bamberg am Triathlon-Tag feiern zu können.

Weitere Informationen findet Ihr hier….

Euer Orga-Team

Live aus dem Schlachthof

Die Vorbereitungen für unseren IfA-nonstop-Triathlon 2012 laufen zügig und sind auf einem guten Stand, wie das Organisationsteam am Freitag bei der 2.Orga-Sitzung konstatierte.
Julia Emmler hat durch geschickte Verhandlungen mit der Stadt Bamberg für kleines Geld ein neues Heim für das Triathlon-Equipment aufgetan: den Bamberger Schlachthof. Die Herren der Schöpfung haben den Umzug aus Baunach bereits ohne große Worte über die Bühne gebracht: Danke an alle – sowie an Benno Messingschlager, der in der Vergangenheit Obdach in seinem Lager in Baunach gewährte.
Die Verhandlungen für den Triathlon mit der Stadt Bamberg laufen auf Hochtouren: Ziel ist, den Wettkampf komplett in unserer Heimatstadt durchzuführen. Kontakte zu Sponsoren sind geknüpft und erste Zusagen eingefahren, die Meldung beim BTV ist erfolgt und das Logo für 2012 nimmt Gestalt an.
Bislang haben bereits über 20 Helfer ihre Zusage für 2012 gegeben. Am Sonntag, dem 01.Juli brauchen wir insgesamt 120, um einen gut organisierten Wettkampf durchzuführen. Wir laden Euch, Eure Familien und Freunde herzlich zur Hilfe bei der Anmeldung, an Verpflegungsständen oder als Streckenposten ein – und freuen uns über Eure Zusagen. Ein herzliches „Danke“ vorab – je früher Ihr „Jawohl, da sind wir dabei“ sagen könnt, desto besser!
Helferkoordination und Meldung bei angelika.gaufer@gmx.de

Der „Klassiker“ kommt in den Hain zurück

Warum richten wir eigentlich einen Triathlon aus? Dies war die Frage bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung im September, die gut besucht war und in der einige grundsätzliche Fragen zur Zukunft unseres Vereins auf den Tisch kamen. Nicht alle konnten ad hoc beantwortet werden.

Die Eingangsfrage schon: der Triathlon ist die wichtigste Veranstaltung im IfA-Kalender und hat mit 22 Austragungen eine große Tradition für Athleten und die Sportstadt Bamberg. Wir sind stolz auf diese Tradition. Und wir nehmen alle an Wettkämpfen teil, die andere Vereine professionell und mit viel Herzblut organisieren und ausrichten. Dort sind wir gerne Gäste, und mit „unserem“ Triathlon wollen wir uns revanchieren und Gastgeber sein.

Ortstechnisch fiel die Entscheidung trotz Begeisterung des Teams für Alternativpläne rund um die Landesgartenschau einhellig auf den guten und bewährten „Klassiker“ im Hain. Zeitlich wurde der 1. Juli dick im Kalender markiert.

Das Kernteam zur Organisation des Triathlons steht. Neu in diesem Jahr: die autarken Unterteams werden von einer Doppelspitze zusammengehalten: Dani Grassl und Rüdi Herbst zeichnen zentral für die Finanz- und Zeitplanung verantwortlich.

Unser Verein wie unser Triathlon leben von uns, den Mitgliedern. Deshalb seid Ihr wie in den Vorjahren alle herzlich zur Unterstützung eingeladen:
Wer kennt mögliche Sponsoren oder möchte selbst finanziell bzw. mit Sachspenden unterstützen? Wer kann seine Unterstützung fürs Ärmel-Hochkrempeln am Tag des Geschehens zusagen – gerne mit Freunden und Familie? Bitte meldet Euch bei uns. Die ersten Zusagen außerhalb des Teams sind schon da! Wir freuen uns auf Euch, diesen Wettkampftag, und darauf, dieses Projekt einmal mehr – gemeinsam als Verein – lebendig zu machen.

Also auf geht’s macht mit!

Viele Grüße Eure

Geli
Helferkoordination
Angelika.Gaufer@gmx.de

Orgateam Nonstop Triathlon 2012
Es fehlen: Julia Emmler, Benno Messingschlager, Mirela Barbalata-Hübner, Annett Bogdan

Wir danken Martin Batz und Matthias Langhojer für ihren unermüdlichen Einsatz für unseren Triathlon in den letzten beiden Jahren!!! Danke auch an Martin und Reinhard für die Unterstützung und Infos zum Neustart.

Spannende Wettkämpfe beim 22. Nonstop Triathlon

Nach der Hitzeschlacht im letzten Jahr fand der 22. Nonstop Triathlon der IfA Nonstop Bamberg am Samstag bei guten äußeren Bedingungen statt, worüber sich sowohl die Sportler als auch der Schirmherr der Veranstaltung, MdL Heinrich Rudrof freuten. Über 180 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes, in dessen Rahmen auch die Oberfränkische Meisterschaft über die Olympische Distanz ausgetragen wurden.

Sehr gut angenommen wurde wieder der Sprint Triathlon, 125 Sportler entschieden sich für die kürzere Distanz, bei der 400 Meter geschwommen, 21 km auf dem Rad zurückgelegt und 5 km gelaufen wurde. Thomas Schwendner (TV 1860 Fürth) und Kai Schönbeck (Stadtwerke Reichenbach) lieferten sich lange Zeit einen packenden Zweikampf, den Schwendner (1:01:58) im Endspurt mit drei Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte. Dritter wurde Sören Zinner (TV Erlangen, 1:02:42), Vierter der Vorjahressieger Andreas Mergler (SV Würzburg 05, 1:03:07).

Schnellster Bamberger war Mike Büttner (DJK Gaustadt) als 12. in 1:08:56, auch sein Vereinskollege Matthias Türk (16. in 1:10:17) und Matthias Schellhorn (TriRockets, 26. in 1:12:50) kamen noch im vorderen Feld am Baunacher Marktplatz an.

Den Sieg bei den Damen sicherte sich Carmen Krebs (TSV Karlstadt, 1:13:27), die nach dem Schwimmen nur im Mittelfeld zu finden war, sich aber durch die schnellste Radzeit schon vor dem Laufen in Führung setzte, welche sie auch beim abschließenden Lauf verteidigen konnte. Kim Peßler (ASC Kronach, 1:15:03) und Stefanie Guillin (TV 48 Erlangen, 1:17:26) belegten die weiteren Podestplätze, Shona Bailey (DJK Gaustadt, 1:22:59) war als Neuntplatzierte die schnellste Bambergerin.

Um 13:00 Uhr fiel der Startschuss für 150 Triathleten, die zuerst 1,5 km im Baunacher Brückenhaussee schwimmen mussten, bevor sie auf die 46 km lange Radstrecke ins Umland geschickt wurden. Abschließend gab es noch einen 10 km-Lauf zu bewältigen.

Als Schnellster verließ das Brüderpaar Benedikt und Kilian Deichsel vom ATS Kulmbach nach knapp 18 Minuten das Gewässer. Während Kilian auf dem Rad einige Plätze verlor, hielt Benedikt seine Führung durch die drittschnellste Radzeit bis zum Wechsel auf die Laufstrecke. Aber der Landshuter Benedikt Reitwiessner, nach dem schwimmen nur auf dem 25. Platz, holte mit dem schnellsten Radsplit (1:12:33) mächtig auf und stieg schon an 4. Stelle liegend vom Rad. Hier machte er weiter mächtig Druck und kurz vor dem Ziel holte er den Führenden Deichsel ein. Mit einer Gesamtzeit von 2:12:09 siegte er schließlich ganze neun Sekunden vor Deichsel, der sich mit dem Titel des oberfränkischen Meisters trösten durfte. Dritter wurde Christian Köhler (SV Coburg, 2:14:23).

Auch die Bamberger Athleten zeigten sich in einer sehr guten Verfassung. Chris Bailey (DjK Gaustadt) überzeugte seine zahlreichen Fans mit dem 6. Platz in 2:18:33, Klaus Dresel (TV Strullendorf, 2:21:20) und Jürgen Hanshans (TriRockets, 2:21:37) liefen auf die Plätze 10 und 11, schnellster Teilnehmer des Gastgebers war Thomas Gurn als 24. in 2:26:18.

Bei den Damen stieg Heike Mönch (Tri Team IfL Hof) nach 20 Minuten als erste aus dem See. Auch sie konnte ihre Führung auf dem Rad behaupten, aber die Favoritin, Angela Kühnlein (TSV Höchstadt) blieb ihr dicht auf den Fersen und übernahm bereits nach wenigen Laufmetern die erste Position ein. Durch ihre hervorragende Laufzeit von 42 Minuten wurde sie letzten Endes eine überlegene Siegerin in 2:25:56, Mönch sicherte sich in 2:31:09 nicht nur den 2. Platz, sondern auch den oberfränkischen Meistertitel. Dritte wurde die Kulmbacherin Nadja Lindner (2:32:35), schnellste Bambergerin war Marlies Fischer vom SV Bamberg.

Der Vormittag gehörte den jungen Sportlern, die mit großem Elan bei der Sache waren. Die Jugendlichen maßen ihre Kräfte beim erbelle outlet Bike & Run, bei dem sie 4,5 km Rad fahren und 1,5 km laufen durften. Gesamtsieger wurden Pascal Bottler (15:38) und Chiara Sterzl (LG Veitenstein, 16:45), es durften sich aber alle Teilnehmer als Sieger fühlen, als ihnen vom früheren bayerischen Marathonmeister Klaus Geuß die Medaillen überreicht wurden.

Mit großem Eifer waren auch die Kleinsten beim ERTL shopping Kinderlauf über 500 Meter bei der Sache, hier wurde auf eine Zeitnahme verzichtet, aber auch hier bekam jedes Kind als Belohnung eine Medaille im Ziel. Gleich drei dieser Auszeichnungen nahmen die Familien Beierlieb (LG Veitenstein) im erbelle outlet Bike & Run und Stichling (IfA Nonstop Bamberg) im ERTL shopping Kinderlauf für die Teilnahme ihrer drei Kinder in Empfang.

Die pünktliche Siegerehrung im Rahmen des Altstadtfestes rundete eine gelungene Veranstaltung ab, so dass sich die IfA Nonstop Bamberg auf die Ausrichtung des 23. Triathlons im Juli 2012 freuen kann.

KPICASA_GALLERY(NonstopTriathlon2011BestOfFotos)

Ausschreibung und Anmeldung sind online

Die Vorbereitungen für den 22. Nonstop Triathlon am Samstag, 2. Juli 2011 in Baunach sind angelaufen. Ab sofort sind Ausschreibung und Anmeldung online.

Triathleten haben die Wahl zwischen der Olympischen Distanz (1,5 km – 46 km – 10 km) mit Oberfränkischer Meisterschaft und der Sprint Distanz (0,4 km – 28 km – 5 km).

Bike & Run und Kinderlauf sind das sportliche Rahmenprogramm am Baunacher See. Dort ist auch ab 8:00 für das leibliche Wohl von Sportlern, Begleitung sowie Besuchern gesorgt. Für Kinder ist im Zuschauerbereich ein Spielplatz mit Hüpfburg vorgesehen.

Zieleinlauf von Olympischer Distanz und Sprint Distanz ist ab 14:00 auf dem Baunacher Marktplatz, wo zeitgleich das Baunacher Altstadtfest stattfindet. Um 17:00 werden die Sieger von Olympischer Distanz, Sprint Distanz und Bike & Run auf der großen Bühne geehrt.

Das Organisationsteam der IfA Nonstop Bamberg wünscht einen verletzungsfreien und erfolgreichen Wettkampf und freut sich euch in einer familiären Atmosphäre begrüßen zu dürfen.

21. Nonstop Triathlon beim Baunacher Altstadtfest

Trotz der brütenden Hitze mit Temperaturen von bis zu 36 Grad starteten am Samstag über 400 Athleten beim 21. Nonstop Triathlon, der dieses Jahr in das Baunacher Altstadtfest integriert wurde. Als der Wettkampf um 17 Uhr mit der Siegerehrung durch den Schirmherrn MdB Thomas Silberhorn beendet war, hatten nicht nur die Sportler, sondern auch die zahlreichen Helfer rekordverdächtige Mengen Schweiß vergossen.

Höhepunkt war wieder einmal der Triathlon über die olympische Distanz. 200 Athleten mussten dabei 1,5 km im Baunacher Brückenhaussee schwimmen, danach 46 anspruchsvolle Kilometer durch durchs nördliche Umland fahren, um sich abschließend auf einen 10 km-Lauf zu begeben.

Wie im Vorjahr stieg auch dieses Mal Martin Kade (MaTriDu Gefrees) als Erster nach 18:30 min aus dem Wasser. Aber auch dieses Jahr konnte er die Führungsposition nicht lange halten, am Ende wurde er auf den 11. Platz durchgereicht. Nach etwa der Hälfte der Radstrecke übernahm Peter Rectanus (SC Hassberge) die Führung, als er mit einem Stundenmittel von knapp 40 km/h an Kade vorbeischoss. Diesen Platz verteidigte er bis ins Ziel, dass er als Sieger in 2:13:35 erreichte. Andreas Sperber (IfA Nonstop Bamberg) nahm als Siebtplatzierter nach dem Schwimmen die Verfolgung auf, machte auf dem Rad drei Plätze gut und konnte sich nach der schnellsten Laufzeit bei den Männern (37:50) über den zweiten Gesamtplatz (2:17:08) freuen, Dritter wurde Benedikt Deichsel (ATS Kulmbach , 2:18:37), der Sperbers Tempo auf der Laufstrecke nichts mehr entgegensetzen konnte.

Auch einige andere Athleten aus dem Bamberger Umland erzielten gute Ergebnisse. Chris Bailey (DJK Gaustadt) erreichte das Ziel nach 2:28:32 (15. gesamt, 5. M30), auch Jürgen Maier (DJK, 2:32:53, 5. M40), Andreas Derbfuß (TriRockets Bamberg, 2:34:27), Karl Schlichtig (DJK, 2:36:47) und Thomas Gurn (IfA Nonstop Bamberg, 2:40:45) kamen unter die Top-50 des O-MOTION-Kurztriathlon.

Auch bei den Damen wurde die schnellste Schwimmerin nicht Gesamtsiegerin. Anna-Lena Klee (TSV Mellrichstadt) stieg bereits nach 21:41 min aus dem Wasser und hatte zu diesem Zeitpunkt noch drei Minuten Vorsprung auf die Favoritin Kristin Möller (TV 48 Erlangen). Aber danach spielte die Topathletin aus Erlangen ihre Stärken aus. Mit der schnellsten Radzeit (1:20:57) setzte sie sich schon vor dem laufen von den Konkurrentinnen ab. Auf den abschließenden 10 km lief sie trotz der Hitze sogar schneller als alle Männer (36:20) und kam nach 2:22:01 als überlegene Siegerin vor Klee (2:33:01) am Marktplatz an. Den 3. Podestplatz holte sich Nicole Schnaß (Team Erdinger, 2:38:16).

Schnellste Bambergerin war diesmal die Nonstoplerin Daniela Frank, die in 2:51:55 den 12. Platz (1. W20) erreichte, auch Julia Emmler (Tri Rockets, 2:55:13, 5.W35) und Ingrid Schwenzer-Müller (SV Bamberg, 3:02:51, 6.W40) stehen mit ihren guten Leistungen in der ersten Hälfte der Ergebnisliste.

Neben den Einzelstartern nahmen auch 18 Staffeln die Kurzdistanz in Angriff, die schnellste Mannschaft stellte hier der ASC Kronach (2:08:28), mit etwas Abstand erreichte die Staffel der DJK Gaustadt in 2:23:47 den zweiten Platz.

Sehr gut angenommen wurde wieder der etwas kürzere Bonanza-Volkstriathlon über 0,4 km schwimmen, 28 km radfahren und 5 km laufen. Unter die über 100 Hobbytriathleten und Einsteiger, bei denen man auch ab und zu mal ein älteres 3-Gang-Fahrrad entdecken konnte, mischten sich auch einige Spitzensportler, und so dauerte es nur eine gute Stunde, ehe der Sieger Andreas Mergler (SV Würzburg 05, 1:06:03) wieder in Baunach ankam. Bei den Damen ging der Pokal für das schnellste Rennen ebenfalls nach Unterfranken, Carmen Krebs (TSV Karlstadt) entschied den Wettbewerb in 1:17:39 für sich. Zweitschnellste Frau war Carmen Schlichting-Förtsch (SC Kemmern), die eine gute Minute länger als Krebs benötigte. Flottester Bamberger war Mike Dechant (Ambossclub Hirschaid,1:18:46)

Im Rahmen des Volkstriathlon wurden erstmals auch Kreismeisterschaften der Schulen ausgetragen, diesen Titel holte sich die Realschule Schesslitz in der Besetzung Völkl/Weber/Müller. Auch die Verwaltungsgemeinschaft Baunach trug ihre Meisterschaften aus, hier freute sich Frank Dünninger über die Auszeichnung als „schnellster Baunacher“.

Der Auftakt des langen Tages gehörte wie immer den jungen Sportlern, die mit viel Spaß und Ehrgeiz die angebotenen Wettbewerbe bestritten. Über 50 Teilnehmer beim Sport-Wagner-Duathlon für Jugendliche bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord, sicher auch, weil erstmals auch Kreismeisterschaften für die Schulen ausgetragen wurden, herauszuheben ist hier vor allem das Engagement der Grundschule Baunach, die viele junge Athleten in die Wettkämpfe schickte.

Die schnellsten Duathleten in den jeweiligen Alterklassen waren: Johannes Zenk, Silas Fischer, Gregor Martin (alle Grundschule Baunach), Simon Jungkunz (Dientzenhofer Gymnasium), Lena Franke, Lina Maier (beide SC Memmelsdorf), Eva Liebler (SC Hassberge) und Vanessa Tümpner (Maria Ward Realschule Bamberg).

Abgerundet wurde der Tag mit dem Bambini-Lauf für die Kleinsten, die mit Begeisterung nach einer 400 m-Schleife ihre Medaille in Empfang nahmen.

Leider hielt die kurzfristig für das Public-Viewing gemietete Anlage nicht, was der IfA vorher vom Vermieter versprochen wurde, so dass einige Athleten schnell nach dem Finish den Wettkampfort verliessen, um den Einzug der deutschen Mannschaft ins Halbfinale nicht zu versäumen. Viele Athleten jedoch blieben bis zur Siegerehrung in der Halbzeitpause, so dass alle, die Podestplätze zu feiern hatten, auch noch die zahlreichen Preise in Empfang nehmen konnten, die von den Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden.

Die IfA Nonstop Bamberg bedankt sich bei den zahlreichen Helfern und besonders bei einigen Ortsvereinen der VG Baunach, die alle zu einem gelungenen Wettkampftag beigetragen haben, und freut sich auf den 22. Nonstop Triathlon am 2. Juli 2011.

20. Nonstop Triathlon mit Rekordbeteiligung

Zum 20. Mal lud die IfA Nonstop Bamberg am 4. Juli 2009 zum Nonstop Triathlon ein und als um kurz vor 17 Uhr der letzte von über 500 Sportlern das Ziel erreicht hatte, ging sowohl für die Athleten als auch den Veranstalter ein rundum gelungener Wettkampf mit der Siegerehrung und den Aufräumarbeiten zuende.

Frühmorgens sah es auf dem Gelände rund um das Jahn-Wehr noch ganz anders aus. Die zahlreichen Helfer wurden bei starkem Gewitterregen mehr als nur einmal nass, und erst kurz vor dem ersten Wettkampf verschwanden Regen, Blitz und Donner und sorgten so für gute Wettbewerbsbedingungen.

Höhepunkt war wieder einmal der Triathlon über die olympische Distanz. Knapp 250 Athleten mussten dabei 1,5 km im aufgestauten Regnitzarm schwimmen, danach 39 km auf dem Rad durchs westliche Bamberger Umland fahren, um sich abschließend auf einen 10 km-Lauf durch den Hain zu begeben.

Die schnellsten Schwimmer waren Vereinskollegen vom MaTriDu Gefrees. Florian Reuschel (18:25) und Martin Kade (18:34) verließen die Regnitz als erste, eine gute Minute danach stieg erst der Favorit Rodrigo Nebel (TV 48 Erlangen) aus dem kühlen Naß. Doch schon auf dem Rad machte Nebel enormen Druck, und nach weniger als einer Stunde erreichte er zusammen mit Reuschel die Wechselzone zum zweiten Mal. Die schnellste Radzeit (59:33) allerdings fuhr Steffen Alex (ASC Kronach), der sich als Vierter auf die Verfolgung von Nebel und dem Gefreeser Duo machte.

Nebel zog sofort das Tempo an und ließ keinen Zweifel daran, wer der Sieger des Jubiläumstriathlon werden würde. Mit der schnellsten Laufzeit (34:43) verschaffte er sich in der Gesamtzeit von 1:54:09 einen großen Vorsprung vor Alex, der sich durch einen Lauf in 35:10 (gesamt 1:56:43) noch auf den zweiten Platz nach vorne kämpfte. Reuschel und Kade reihten sich auf den nächsten Plätzen ein.

Schnellster Bamberger war diesmal ein Strullendorfer. Klaus Dresel (TV Strullendorf, 2:05:51) erreichte den zehnten Gesamtplatz und mit dieser tollen Zeit auch den Sieg in der M40. Auch Jürgen Hanshans (TriRockets, 2:08:56, 4. M35), Jörg Ipfelkofer (SV Bamberg, 2:10:05, 5. M40), Falk Nicol (TriRockets, 22:11:08, 9. M40) und Karl Schlichtig (DJK Gaustadt, 2:13:19, 3. M45) konnten sich weit im Vorderfeld platzieren.

Bei den Damen wiederholte sich der Rennverlauf des Vorjahres. Wieder war es Sina Leitzmann (SSV Forchheim), die nach 20:30 als Führende aus dem Wasser stieg, und wieder fand sie auf der Radstrecke ihren Meister. Enorm flott war die frischgebackene Bayerische Meisterin, Kristin Möller (TV 1848 Erlangen) unterwegs, und diesen Vorsprung baute sie auf der Laufstrecke noch aus. In sensationellen 2:07:59 gewann sie souverän den Kurztriathlon, während sich Leitzmann (2:18:58) hinter der stark aufkommenden Heike Mönch (TSV, Pfarrweisach, 2:17:39) diesmal mit dem dritten Platz begnügen musste.

Die besten Bambergerinnen waren diesmal Carmen Schlichting-Förtsch mit der zweitschnellsten Radzeit (gesamt 2:26:02, 4. W30) und Ingrid Schwenzer-Müller (SV Bamberg, 2:31:30), die sich als Gesamtelfte vor allem durch einen schnellen Lauf den 2. Platz in der W40 sichern konnte. Dieselbe Platzierung erreichte Marlies Fischer (SV Bamberg, 2:46:12) in der W50.

Herrvorragend angenommen wurde auch diesmal wieder der Sport Wagner Volkstriathlon über 0,5 km Schwimmen, 26 km Radfahren und 5 km laufen. Unter die zahlreichen Einsteiger und Hobbytriathleten mischten sich auch einige starke Athleten, und so dauerte es auch nur gut eine Stunde, bis der Sieger (Stefan Henneberg, SG Reichenbach, 1:04:56) seinen Wettkampf beenden durfte. Auf den 3. Gesamtplatz kam der schnellste Bamberger, Sören Zinner (Team Fahrrad Dresel, 1:07:08).
Der Pokal für die beste Dame blieb diesmal in heimischen Gefilden, denn Daniela Frank von der gastgebenden IfA gewann die Sprintdistanz in 1:15:27 mit über einer Minute Vorsprung vor Trish Seebers (Tri-bal, 1:17:07).

In diesem Jahr wurde den Sportlern auch wieder ein Staffeltriathlon geboten. Hier teilten sich 3 Athleten die Distanzen untereinander auf, und alle drei Wertungen (Damen, Herren, Mixed) gingen an Staffeln aus Bamberg, die sich anschließend auch das große Siegerbier teilen durften.

Der Auftakt des langen Tages gehörte wieder den jungen Sportlern, die mit viel Spaß die angebotenen Wettkämpfe bestritten. Sie zeigten beim Kids-Duathlon für die 6-12jährigen tolle Leistungen, und so manchem sah man an, dass es bis kurz vor dem Start noch in Strömen geregnet hatte und die Strecken teilweise leichten Cross-Charakter hatte. Sieger in den verschiedenen Altersklassen wurden Anneke Kaiser, Yanis Fischer, Sina Ipfelkofer, Paul Pfister, Theresa Lebert, Niklas Buchholz, Anne Brütting und Daniel Bogensperger. Besonders freuen durfte sich Sina Ipfelkofer, die bei der Verlosung ein hochwertiges Mountain-Bike vom Sponsoren Radladen gewinnen konnte.

Abgerundet wurde der Tag mit dem Bambini-Lauf für die Kleinsten, die mit Begeisterung nach einem 400m-Lauf ihre Medaille in Empfang nahmen.

Nicht nur bei den verschiedenen Wettkämpfen, sondern auch beim Rahmenprogramm bekamen die Sportler viel geboten. Die Athleten fanden im Ziel ein großes Obst- und Kuchenbuffet, vielerlei Getränke und die Möglichkeit, sich massieren zu lassen. Selbstverständlich bekam auch dieses Jahr jeder ein Finisher-Shirt, ferner gab es für die Besten zahlreiche Sachpreise.

Für den reibungslosen Ablauf sorgten über 100 Helfer, ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren und ehrenamtlichen Hilfkräften, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.